Peter Körner: Auf Augenhöhe

Die Personalsabteilung steht häufig unter Rechtfertigungsdruck: Schafft HR einen ausreichenden Wertbeitrag für das Unternehmen? Ist sie für die zukünftigen Herausforderungen im War for Talents gewappnet? Und hat die Funktion Human Resources in der bisherigen Form überhaupt noch eine Daseinsberechtigung? Auf Augenhöhe greift die entscheidenden und teilweise unbequemen Fragen auf und zeigt, wie modernes Personalmanagement zukünftig gestaltet sein sollte.

Peter Körner: Auf Augenhöhe – rezensiert von Richard Wagner

Hat die HR-Funktion in der bisherigen Formnoch eine Daseinsberechtigung? Ist es sinnvoll,sie auf rein administrative Aufgaben zureduzieren und am besten auszulagern?Ein Ja auf solche Fragen ist für den Autor PeterKörner eine „Nulloption“. Er sieht die HR-Funktion„auf Augenhöhe“ mit den anderenFachabteilungen an der Zukunft des Unternehmensarbeiten.

Peter Körner: Auf Augenhöhe – rezensiert von Angela Benkö

Schon beim ersten Durchblättern stellte ichfest, dass die Kapitel gut lesbar, sehr flüssiggeschrieben und auch für HR-Anfänger verständlichsind. Die Inhalte sind praxisbezogenund nachvollziehbar. Die jahrelange Erfahrungdes Autors ist durch alle Themen spürbar.Mir haben die Checklisten am Schlusseines Kapitels gut gefallen.

Klarer sehen – mit einem Blick: Das HR-Cockpit als strategisches Steuerungsinstrument

Demografischer Wandel bezeichnet die nachhaltige Veränderung derZusammensetzung der Altersstruktur einer Gesellschaft. Der Begriffist also zunächst weder positiv noch negativ behaftet. Im folgendenBeitrag zeigen die Autoren auf, wie das HR-Cockpit die Risiken des demografischenWandels im Unternehmen transparenter, greifbarer unddamit bearbeitbar macht.

Know-how-Verlust in Unternehmen

Der folgende Beitrag beleuchtet die Problematik des Know-how-Verlustesin Unternehmen. Die Ursachen sind vielfältig, gefragt sind Lösungenund wirksame Methoden, um Wissen zu entdecken, zu sichernund zu teilen. Eine der größten Herausforderungen stellt dar, Expertenim Unternehmen aufzufinden. Der folgende Beitrag stellt einige Lösungsansätzedar.

BPM fordert baldige gesetzliche Regelung zum Urlaubsanspruch bei mehrjähriger Krankheit

Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 22. November 2011, nach dem eine Ansammlung von nicht beanspruchtem Urlaub aufgrund von Krankheit nicht unbegrenzt möglich ist. Der Verband fordert den deutschen Gesetzgeber nun auf, zügig eine gesetzliche Begrenzung im Sinn der neuen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes im Bundesurlaubsgesetz zu verankern. Eine solche gesetzliche Limitierung sollte, nach Auffassung des BPM, insbesondere dann gelten, wenn Tarifvertragsparteien keine entsprechende Begrenzung vereinbaren.

Time-to-hire verkürzen

Zeit ist ja bekanntlich Geld. Gewinnen Sie Zeit in der Personalbeschaffung, indem Sie Ihre Prozesslaufzeiten optimieren. E-Recruiting-Software von milch & zucker unterstützt Ihre Stellenschaltung, die Auswahl, Einladung und Absage von Bewerbern sowie den Aufbau Ihres Talentpools.

„Compliance ist ein wichtiges Element der Risikovorsorge“

Gesetzesübertretungen und anstößiges Verhalten machen vor der Arbeitswelt nicht halt. Für Unternehmen besteht dadurch ein enormes Haftungsrisiko, das sie mit Compliance-Programmen minimieren können. Was dabei zu beachten ist, erklärt Dr. Malte Passarge, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht und Vorstandsvorsitzender des Instituts für Compliance im Mittelstand e.V. im Interview.

personal total Studie: Arbeitgeber erwarten von Beratern Mobilität

Von Beratern wird ein hohes Maß an Reisebereitschaft erwartet. Dies ergab eine Untersuchung von mehr als 150.000 Stellenanzeigen durch die Personalexperten von personal total. Rund 38 Prozent der betrachteten Stellenbeschreibungen für die Berufsgruppe nehmen ausdrücklich Bezug auf Mobilitätsanforderungen, insbesondere an jüngere Bewerber. Im Vergleich: Berufsgruppen wie Vertrieb/Verkauf (31 Prozent) oder der Bereich Marketing/PR (21 Prozent) stellen deutlich niedrigere Anforderungen an die Reisebereitschaft.

Was Personalchefs von Berufseinsteigern erwarten

Im Rahmen einer Untersuchung wurden 3.500 Personalverantwortliche in Österreich zu ihren Erwartungen an Berufseinsteiger befragt. Der folgende Beitrag stellt die wichtigsten Ergebnisse vor.

Neue Jobsuchmaschine für akademische Nachwuchskräfte

JOBSUMA ist eine neue Jobsuchmaschine für akademische Nachwuchskräfte. Auf www.jobsuma.de haben Studenten und Absolventen Zugriff auf fast alle aktuellen Stellenausschreibungen im Netz und finden so heraus, wo es für sie die meisten Jobs gibt.

Change-Fitness-Studie 2012: Sind Unternehmen bereit für Veränderungen?

Wie schnell reagieren Unternehmen auf Veränderungen? Fördern Unternehmen bei Change-Prozessen ihre Mitarbeiter ausreichend dabei, den künftigen Anforderungen gerecht zu werden? Und kommunizieren die Führungskräfte regelmäßig den Fortschritt der Veränderungen? Diese Fragen untersucht derzeit die Mutaree GmbH gemeinsam mit Sonja Sackmann, Professorin für Organisationspsychologie und Vorstand des Instituts der Bundeswehr in München in der Studie „Change-Fitness- 2012“. Mit dieser Studie möchten die Kooperationspartner die aktuelle Situation von Veränderungsprozessen in Unternehmen differenziert erfassen und die Change-Fitness von Firmen und Mitarbeitern bewerten.

Vorschau auf die Personal Swiss 2012: Dreigestirn für die Personalarbeit

Einen kompakten Überblick über aktuelle Herausforderungen im Personalmanagement erhalten Besucher am 17. und 18. April 2012 in der Messe Zürich: In bewährter Tradition mit der Swiss Professional Learning und der Swiss eLearning Conference präsentiert die 11. Fachmesse für Personalmanagement innovative Ansätze in der Personalgewinnung und -bindung, intelligente Softwarelösungen für eine vereinfachte Personaladministration sowie neue Wege in der Weiterbildung.

Was potenzielle Arbeitnehmer in den sozialen Medien wirklich anspricht

Der Bann der sozialen Medien ist ungebrochen, und längst haben Unternehmen die treibende Kraft für sich entdeckt. Das eigentliche Potenzial von Social Media wird bisher aber noch wenig genutzt, stellt die Personalmarketing Studie 2011 von embrander und Prof. Dr. Thorsten Petry der Wiesbaden Business School fest.

Recht für Expatriates – November 2011

Kürzlich ist in China das neue Sozialversicherungsgesetz in Kraft getreten. Alle Ausländer, die im Reich der Mitte arbeiten, sind nun sozialversicherungspflichtig. Was das in der Praxis bedeutet, lesen Sie in diesem Beitrag. Weitere Themen: Die hiesige gesetzliche Unfallversicherung und das neue Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz.

Neue Rechtsprechung zur regelmäßigen Arbeitsstätte: Die eine oder keine

Der Bundesfinanzhof hat mit drei Urteilen vom 9.6.2011 neue Rahmenbedingungen für die Bestimmung der regelmäßigen Arbeitsstätte gesetzt. Kernaussage der höchstrichterlichen Rechtsprechung ist, dass einArbeitnehmer grundsätzlich immer nur eine regelmäßige Arbeitsstätteinnehaben kann. Dieser muss eine hinreichend zentrale Bedeutung gegenüberden weiteren Tätigkeitsorten zukommen. Damit stellt sich derBundesfinanzhof gegen die Finanzverwaltung und hält an seiner bisherigenRechtsauffassung zu dieser Thematik nicht langer fest.

Arbeitsrechtsfrage November 2011: Abmahnung wegen Facebook-Eintrag?

Frage anonym gestellt: „Wir haben mitbekommen, dass einer unserer Mitarbeiter sich in Facebook auf seiner Pinnwand über seinen Job und seine Arbeitsbedingungen beschwert. Dabei hat er auch den Namen unserer Firma genannt. Er ist mit keinem von uns aus der Personalabteilung über Facebook befreundet, deshalb haben wir das nur zufällig erfahren. Können wir ihn vor diesem Hintergrund abmahnen? Oder wäre das gar ein Kündigungsgrund? Gibt es hierzu schon Präzedenzfälle?.“

Neues aus der LohnPraxis – November 2011

Erfahren Sie in diesem Beitrag, warum die pauschale Bewertung eines auch privat genutzten Dienstwagens nach der so genannten 1%-Regelung, bei der der Bruttolistenpreis für Neuwagen herangezogen wird, verfassungskonform ist. Hier lesen Sie unter anderem auch, inwiefern Sie einen in Aussicht gestellten Bonus für Ihre Mitarbeiter kürzen können.

Arbeitsrecht: Aktuelles in Kürze – November 2011

Ist eine sachgrundlose Befristung nach § 14 Abs. 2 TzBfG nachträglich noch zulässig, wenn im Arbeitsvertrag ein Sachgrund genannt wurde? Inwiefern haben Betriebsratsmitglieder Anspruch darauf, in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen zu werden? Rechtfertigt die private Trunkenheitsfahrt von Kraftfahrern eine Kündigung?

Schadensersatz für den betrogenen Altersteilzeit-Arbeitnehmer

Bereits im Jahr 2010 hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) klargestellt, dass ein Geschäftsführer grundsätzlich nicht persönlich haftet für eine unterlassene Insolvenzsicherung von Altersteilzeitwertguthaben (vgl. Newsletter Personalrecht, Ausgabe April 2010). Gut ein Jahr später sieht das BAG aber einen anderen Haftungsgrund: ein möglicherweise betrügerisches Verhalten des Geschäftsführers.

Neues Portal mit Jobs für soziale Berufe

stellenanzeigen.de hat das neue Zielgruppenportal erziehung.stellenanzeigen.de speziell für das Arbeitsgebiet Erziehung und soziale Berufe gestartet. Damit bekommt die Branche einen neuen Kommunikationskanal für Jobsuchende und rekrutierende Unternehmen.

JobTV24 GmbH firmiert um in MovingIMAGE24 GmbH

Als Folge ihrer weiterentwickelten Ausrichtung heißt die JobTV24 GmbH ab sofort MovingIMAGE24 GmbH. Nach dem ursprünglichen Schwerpunkt auf Leistungen rund um das Thema Online Video und Videotechnologie für Recruiting und Employer Branding verfügt das Unternehmen mittlerweile über ein erweitertes Angebotsspektrum – von der Videoproduktion bis hin zu Videomanagement und Videostreaming. Die Änderung des Unternehmensnamens trägt dieser Entwicklung Rechnung. JobTV24.de, die Videoplattform für Job, Karriere und Arbeitgeber, sowie die Leistungen im Bereich Employer Branding werden wie gehabt beibehalten

Informationsoffensive “Berufliche Bildung – Praktisch unschlagbar” gestartet

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und dasBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) haben heute dieInformationsoffensive “Berufliche Bildung – Praktisch unschlagbar” gestartet.Ziel der Offensive ist es, die hohe Attraktivität der dualen Ausbildung und dievielfältigen Chancen beruflicher Weiterbildung einer breiteren Öffentlichkeitdeutlich zu machen.

Personalmarketing umgekehrt: Vorgesetzte bewerben sich

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) nehmen die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hin zum Arbeitnehmermarkt wörtlich und stellen den Bewerbungsprozess auf den Kopf. Ihre Vorgesetzten bewerben sich persönlich bei Stellensuchenden – Internet und Videotechnologie machen’s möglich.

Studie „Top Company for Leaders 2011“ veröffentlicht

Die weltweit besten Arbeitgeber für Führungskräfte stehen fest. Unabhängige anerkannte Experten wählten die Gewinner aus den über 470 Teilnehmern von„Top Companies for Leaders 2011“, der weltweit umfangreichsten Studie zum Thema Leadership. Kriterien waren unter anderem die Stärke der Führungspraktiken und -kultur, die Führungskräfteentwicklung auf globaler Ebene, die Abstimmung von Führungs- und Geschäftsstrategie sowie Geschäftserfolg und Ansehen des Unternehmens. Mit der Siemens AG hat es auch ein deutsches Unternehmen in die globale Top 25-Liste geschafft.

Teilweise Entwarnung im Urlaubsrecht

Kumulierte Urlaubsansprüche wegen Dauererkrankung können verfallen oder begrenzt werdenSeit der „Schultz-Hoff-Entscheidung“ des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 20. Januar 2009 (C-350/06) ist bekannt, dass sich der Urlaubsanspruch eines dauerkranken Arbeitnehmers über Jahre hinweg anhäufen kann, ohne dass der Urlaub während des Krankheitszeitraums verfällt. Diese Rechtsprechung führt zu für den Arbeitgeber ungünstigen Folgen.

Visionen und Erfahrungen zum arbeitsintegrierten Lernen

Fortsetzung der Austrian eLearning Conference rundum gelungen. Wie zur Premiere im Vorjahr freute sich Fachbeiratsleiter Dr. Erwin Bratengeyer auch bei der zweiten Ausgabe der Austrian eLearning Conference (AeLC) über ein ausverkauftes Haus. Am 19. und 20. Oktober 2011 tauschten sich die Kongressteilnehmer parallel zu den Fachmessen Personal Austria und Professional Learning in Wien dazu aus, wie Betriebe Lern- und Arbeitsprozesse aufeinander abstimmen und welche Unterstützung Informations- und Kommunikationstechnologien dabei geben können.

Zeitarbeitsbranche: Unbefristete Arbeitsverhältnisse und Vollzeitbeschäftigung überwiegen

Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) hat erstmals eine Studie zur Zeitarbeitsbranche vorgelegt. Das so genannte iGZ-Mittelstandsbarometer wird zukünftig quartalsweise über Entwicklungen am Zeitarbeitsmarkt Auskunft geben. Die erste Befragungswelle vom Juni diesen Jahres zeigte unter anderem einen starken Überhang unbefristeter Arbeitsverhältnisse und Beschäftigungen in Vollzeit.

Leadership 2030: Was macht die Führungspersönlichkeit der Zukunft aus?

In der Studie „Leadership 2030“ identifiziert die Unternehmensberatung Hay Group die sechs wichtigsten Langzeittrends, die Unternehmen, Führungskräfte und Mitarbeiter in den nächsten zwei Jahrzehnten beeinflussen werden. Darüber hinaus prognostizieren die Studienmacher Schlüsselkompetenzen, die erfolgreiche Führungskräfte der Zukunft mitbringen müssen.

„Wir wollen keine Silokarrieren“

Als Corporate Vice President Human Resources Cosmetics ist die Juristin Dr. Simone Siebeke seit mehr als sieben Jahren für das weltweite Personalmanagement der Henkel-Kosmetiksparte zuständig. Ihre Karriere führte sie unter anderem zur Deutsch-Amerikanischen Handelskammer in New York. Außerdem machte sie als Leiterin des Ministerbüros im Bau- und Infrastrukturministerium in Sachsen-Anhalt Station. 1992 kam sie zu Henkel und war dort zunächst im Einkaufsmarketing und auch als Assistentin des Henkel-Vorstandsvorsitzenden tätig, bevor sie nach einer Rotation in die Rechtsabteilung in die Personalabteilung wechselte. Im Interview berichtet die Mutter von zwei kleinen Kindern über die aktuelle Entwicklung und Bedeutung von Talentmanagement.

Jochen May: Schwarmintelligenz im Unternehmen

Jochen May erhebt mit seinem Buch den Anspruch, zusätzliche Leistungspotenziale in Organisationen zu erschließen. Wie im Tierreich sollen sich mithilfe von Schwarmintelligenz verschiedene Kompetenzen der Mitarbeiter vernetzen und dadurch Innovationen schaffen. Ob er seinem Anspruch gerecht wird, sagen zwei Rezensenten aus der Praxis.

Jochen May: Schwarmintelligenz im Unternehmen. Rezension von Heike Vollmer

Jochen May möchte mit „Schwarmintelligenz in Unternehmen“ eine Antwort auf die Frage geben, wie sich vernetzte Intelligenz für Innovation und permanente Erneuerung nutzen lässt. Dazu erläutert der Autor im ersten Teil des Buches zunächst, wie Schwarmintelligenz definiert werden kann und welche Vorteile durch die Anwendung in Unternehmen zu erwarten sind.

Jochen May: Schwarmintelligenz im Unternehmen. Rezension von Stephan Spatt

Das knapp 250 Seiten umfassende Buch erhebt wie viele andere Bücher den Anspruch, zusätzliche Leistungspotenziale zu erschließen. Der Autor nennt dies den „Delta-Plus Effekt“. Er entstehe aus Verhaltensmustern, die auf Basis der Vernetzung von Kompetenzen Einzelner zu einer sogenannten „Schwarmintelligenz“ führten. Diese aus dem Tierreich abgeleitete Strategie verspreche gerade in einem komplexen Arbeitsumfeld neue Ein- und Ausblicke und eine Win-win-Situation für alle Beteiligten.

Wie die Direktsuche im Social Web die Personalberatung verändert

Das Social Web verändert Wirtschaft und Gesellschaft. Seine interaktiven Strukturen wandeln die Regeln für Entstehung, Verfügbarkeit und Verbreitung von medialen Inhalten und Informationen. Die Auswirkungen dieser Entwicklung reichen bis tief in die Real-Wirtschaft und verändern neben bekannten Bereichen, wie der Musik-, Film- und Verlagsbranche, auch die Personalberatung.

Literaturtipp: Bewerbermagnet

…oder: 365 inspirierende Ideen, wie IHR Unternehmen Top-Bewerber magnetisch anziehtFachkräfte sind rar. Gleichzeitig haben sich die Erwartungen der Bewerber entscheidend verändert. Erfolgreiche Rekrutierung läuft anders als noch vor wenigen Jahren. Längst liegen ERecruiting, Social Media und Mobile Recruiting in der Personalwerbung im Trend. Wer da die Nase vorn haben will, braucht viele frische Ideen. Dieses Buch beinhaltet enormes Innovationspotenzial und kann helfen, den Wettbewerb um die besten Talente zu gewinnen.

Literaturtipp: Schnelleinstieg Psychologie im Unternehmen

Dieser Praxisratgeber vermittelt einen ersten Einstieg in die psychologischen Anforderungen, die an eine Führungskraft zu stellen sind. Im ersten Teil des Buches beleuchtet der Autor zunächst die psychologischen Grundlagen der Führungstätigkeit. Dabei steht die Persönlichkeit der Führungskraft selbst im Fokus, gefolgt von Ausführungen zur Bedeutung eines verantwortungsbewussten und vertrauensvollen Verhältnisses zu den Mitarbeitern.

Kündigung wegen Verstoß gegen Compliance-Richtlinie

§ 1 Abs. 2 KSchGOrganisiert ein Arbeitnehmer (Pharmareferent) entgegen den geltenden Compliance-Richtlinien eine Fortbildungsveranstaltung (für Ärzte) mit fachfremder weiblicher Begleitung sowie einem fachfremden Rahmenprogramm mit Freizeitwert (Rheinschifffahrt) und erstellt er darüber eine unzutreffende Dokumentation, kann das seine verhaltensbedingte Kündigung ohne vorherige Abmahnung rechtfertigen.(Leitsatz des Bearbeiters)Hessisches LAG, Urteil vom 25. Januar 2010 – 17 Sa 21/09 (rk.)

Stellenausschreibung für Berufsanfänger

§§ 3, 5 bis 11, 15 Abs. 2 AGG: 1. Verweist ein öffentlicher Arbeitgeber in einer Stellenausschreibung darauf, dass Frauen bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt werden, und erfüllt er damit die Vorgaben eines Landesgleichstellungsgesetzes, liegt darin keine geschlechtsbezogene Benachteiligung. Dies gilt auch, wenn die Ausschreibung vom Gesetzestext abweicht.2. Die Stellenausschreibung für ein „Trainee-Programm“ für Hochschulabsolventen / Young Professionals, die sich ausdrücklich an Berufsanfänger richtet, mag eine altersbedingte Diskriminierung darstellen, ist aber jedenfalls durch sachliche Gründe gerechtfertigt. Zudem besteht ein sozialer Bezug, weil ein solches Programm Berufsanfängern den Einstieg in das Berufsleben erleichtert.(Leitsätze des Bearbeiters)LAG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 14. Januar 2011 – 9 Sa 1771/10 (n. rk.)

„Umgedrehte“ Altersteilzeit im Blockmodell: Das Familienpflegezeitgesetz

„Mit der staatlichen Förderung der Familienpflegezeit soll pflegenden Angehörigen die Möglichkeit eröffnet werden, in einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren zur häuslichen Pflege von Angehörigen mit reduzierter Stundenzahl im Beruf weiter zu arbeiten und durch eine staatlich geförderte Aufstockung ihres Arbeitsentgelts dennoch ihre finanzielle Lebensgrundlage zu erhalten.“ Mit diesen einleitenden Worten hat die Bundesregierung am 6.6.2011 den Entwurf eines Gesetzes zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf in die parlamentarische Beratung (BT-Drs. 17/6000) eingebracht.

Zukunft Personal 2010

Die Zukunft Personal ist inzwischen fast jedem Personalverantwortlichen ein Begriff. Europas größ…

Keynotes vom Peter Drucker Forum im Live-Feed miterleben

Das 3rd Global Drucker Forum, das vom 3. bis 4. November in Wien stattfindet, stellt drei Live-Video-Feeds der Keynote-Speaker zur Verfügung. Wer nicht vor Ort sein kann, ist so trotzdem bei den Vorträgen der Hauptredner – darunter Charles Handy – dabei.

Was Unternehmen bei der Auswahl von Personalberatungen beachten sollten

Für Organisationen, die eine Stelle nicht selbst besetzen können oder aus bestimmten Gründen die Stellenbesetzung geheim halten möchten, geht der Weg häufig über Personalberatungen. Doch die Qual der Wahl ist groß, in Deutschland gibt es derzeit rund 5.000 Personalberater, die in 1.900 Unternehmen tätig sind. Worauf Personaler bei der Auswahl und der Zusammenarbeit achten sollten, zeigt diese Checkliste.

„Personalberater müssen sich der Konkurrenz von Unternehmensseite stellen“

Treiber für Veränderungen in der Arbeitswelt – angefangen vom demografischen Wandel über die Bedeutung von Social Media bis hin zur wirtschaftlichen Entwicklung – beeinflussen auch die Personalberaterbrache. Über mittel- und langfristige Trends sprachen wir mit Michael Heidelberger, Geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG und Vorstandsvorsitzender im Fachverband Personalberatung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU).

Personal Austria 2010

„Freundlich, übersichtlich und informativ“: Die Personal Austria 2010 am neuen Standort Messe Wi…