Talentmanagement und Führungskräfteentwicklung fördert Erfolg

Für die Studie wurden weltweit 4.300 Unternehmens- und Personalverantwortliche zu den größten Herausforderungen und zu ihren Lösungsansätzen in 22 Personalthemen befragt und in Bezug auf ihre HR-Kompetenzen verglichen. Die größten Unterschiede zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Unternehmen gab es demnach in den Bereichen Führungskräfteentwicklung, Talentmanagement sowie Leistungsmanagement und Vergütung.

Im Bereich der Führungskräfteentwicklung ist die langfristige Personalplanung entscheidend. Top-Unternehmen integrieren langfristige Programme zur Führungskräfteentwicklung 2,2-mal so oft wie weniger erfolgreiche Unternehmen. Außerdem koppeln sie die finanzielle Vergütung und Karrieremöglichkeiten ihrer Manager daran, wie sehr diese sich für die Mitarbeiterentwicklung im Team engagieren.

In den Bereich Talentmanagement fallen das Recruiting und die Bindung neuer Mitarbeiter ebenso wie eine Förderung aller Hierarchieebenen über die Führungskräfte hinaus. Der Studie zufolge erzielen Unternehmen mit einem leistungsfähigen Recruiting ein 3,5-fach höheres Umsatzwachstum und eine doppelt so hohe Gewinnmarge wie Unternehmen mit geringeren Fähigkeiten in diesem Bereich. Sie engagieren sich dafür 1,8-mal mehr in diesem Bereich wie weniger erfolgreiche Unternehmen. Für die Bindung und Entwicklung der kompletten Belegschaft seien sie bis zu 2,7-mal aktiver als andere. Das zahlt sich aus: Wer sich mit dem Thema „Onboarding“, der Integration und Bindung neuer Mitarbeiter, intensiv befasst, wächst demnach 2,5-mal schneller beim Umsatz und erlangt eine 1,9-mal höhere Gewinnmarge. Für das Talentmanagement konnten ähnliche Zahlen ermittelt werden. Es schlage sich in einer mehr als doppelt so hohen Umsatzrate und Gewinnmarge nieder, heißt es in einer Presseerklärung.

Für die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens sei es unabdingbar, den Zusammenhang zwischen leistungsfähigem Personalmanagement und Unternehmenserfolg zu verstehen und zu nutzen. Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten sollten Unternehmen weiter in ihre Mitarbeiter investieren, so Dr. Rainer Strack, Senior Partner der BCG in einer Presseerklärung.

Die Studie der BCG „Creating People Advantage“ erscheint im Oktober 2012. Die Studie aus dem Jahr 2011 kann unter anderem abgerufen werden unter diesem Link (alternativ auch hier).

shallow focus photography of man in suit jacket's back
Foto von Saulo Mohana

Mehr darüber, wie sich internationale Führungskräfteentwicklung mit Mobile Learning gestalten lässt, verrät unter anderem Trudi West von der Ashridge Business School am Mittwoch, 26. September, ab 11 Uhr auf der Professional Learning Europe im Congress-Centrum Ost der Messe Köln. Thomas Jenewein, Produktmanager der SAP AG, wird am gleichen Tag ab 11.50 Uhr über Lernen und Talententwicklung mit Social Media am Beispiel der SAP AG sprechen.