Mobile Recruiting via Job App: Es ist der Mehrwert, Dummkopf!

Bayer Karriere

Online seit: 03.06.213; 500+ Downloads; Größe: 5,61 MB

people around table in cafeteria
Foto von AllGo – An App For Plus Size People

Dass eine mobile Job App so überflüssig ist wie ein Kropf, beweist sehr schön die App von Bayer. Insbesondere deswegen, weil Bayer auch eine recht gut gemachte, sinnvoll strukturierte mobile Variante seiner Karriere-Website anbietet. Die ist zwar etwas umständlich zu erreichen, aber letztendlich macht sie die Job App absolut überflüssig. Vor allem auch deshalb, weil die App null Mehrwert bietet. Aber schauen wir sie uns einmal im Einzelnen an:

Der Startscreen erscheint für gut 5 Sekunden:


http://personalmarketing2null.de/wp-content/uploads/2013/06/Mobile-Job-App-Bayer-Karriere-Startseite-ohne-sinnvolle-Funktion.jpg

Anschließend erscheint ein Menü, über welches Sie die weiteren Funktionen anwählen können. So werden Sie bspw. über aktuelle Events informiert, können nach Jobs suchen, Jobs unter Ihren Favoriten ablegen, ein eigenes Profil für Ihre Suchpräferenzen einrichten und sich anschauen, was auf den Social-Media-Präsenzen von Bayer so los ist:


Mobile Recruiting mit der Bayer Karriere App für Android

Da eine mobile Job oder auch Recruiting-App ja in allererster Linie dafür da ist, um nach Jobs zu schauen, tun wir das auch. Über den Menüpunkt “Jobs” öffnet sich ein Fenster, bei dem Sie dann nach Einstieg (Schüler, Student, Berufseinsteiger, Berufserfahrener) und nach Kategorie wählen können. In diesem Falle habe ich mich für “Berufserfahrener” und die Kategorie “alle” entschieden.


Mobile Recruiting mit der Bayer Karriere App - Suche nach Jobs

Den kompletten Artikel lesen Sie weiter unter:

http://personalmarketing2null.de/2013/06/17/mobile-recruiting-via-job-app-es-ist-der-mehrwert-dummkopf/

Zunächst einmal hatte ich Bedenken, als ich eine Anfrage von HRM bekam, ob man denn im Newsletter auf meinen Artikel zu mobilen Job Apps hinweisen dürfe. Ich fühlte mich natürlich einerseits geschmeichelt, andererseits wollte ich nicht, dass man dem Leser olle Kamellen auftischt. Und so habe ich mich erst einmal vergewissert, ob denn das, was ich damals schrieb, immer noch aktuell ist. Zu meiner Erleichterung (aber auch zu meinem Entsetzen) war dem so. Seit Veröffentlichung meines Artikels gab es keinerlei Update. Dies wie auch die geringen Downloadzahlen der Apps (zwischen 100 + und 500 +, bei E-Plus sollen es allerdings gar mehr als 50.000 sein (??)) sprechen eine deutliche Sprache über den Sinn solcher Apps. Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja einen Silberstreif am Horizont, ein Licht am Ende des Tunnels, eine App, wo ich sage: Wow, das hat die Welt gebraucht! Und so habe ich mir die im Google Play Store verfügbaren Apps angeschaut. Als da sind:

Also, schauen wir mal, ob man aus den Fehlern anderer gelernt hat oder dies wie so oft egal ist - frei nach dem olympischen Motto “dabei sein ist alles” oder nach de Höhner “da simma dabei, dat is prima”. So, genug geschwafelt, starten wir durch.