Weiterbildung Kundenmanagement: Zukunftsunternehmen strukturieren sich entlang der Kundenaufgaben – mithilfe von Customer Touchpoint Managern

Klassische Organisationen verharren noch immer in der Abteilungsdenke. Aufgaben werden entlang von internen Berichtslinien organisiert. Zukunftsunternehmen hingegen strukturieren sich entlang der Kundenaufgaben. Dort funktionieren Prozesse crossfunktional und sind reibungslos miteinander verzahnt. Der Customer Touchpoint Manager ist dabei der Brückenbauer zwischen drinnen und draußen.

Ist Cultural Fit ein Luxusproblem?

Im Wettbewerb um Talente legen immer mehr Recruiting-Profis neben den beruflichen Qualifikationen auch Wert auf den Cultural Fit. Dabei geht es insbesondere um die Übereinstimmung der Werte und spezifischer Arbeitspräferenzen des Kandidaten mit jenen des Unternehmens. Welche Vorteile für Arbeitgeber entstehen, wenn die Mitarbeiter gut zur Unternehmenskultur passen und wie der Cultural Fit im Recruiting […]

Beyond the Tellerrand – Wie internationales Employer Branding gelingt

Der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke im Ausland will gut geplant sein. Während viele deutsche Firmen hierzulande noch den Fachkräftemangel beklagen, macht sich die innovative Konkurrenz auf den Weg über die Landesgrenzen. Bevor es losgeht, gilt es zunächst sich selbst die richtigen Fragen zu stellen, um die neuen Mitarbeitern überhaupt zu finden. Die Zeiten haben sich […]

Menschlichkeit kann man nicht digitalisieren

Die große digitale Wolke schwebt über dem Land! Panikmodus – als ob wir in Deutschland noch mit der Pferdekutsche durch die Gassen fahren und Bewerbungen via Brieftaube versenden und in Hängeregistern aufbewahren. Ohne Chatbot, AI und irgendwas mit Revolution X.0 geht heute kein Artikel mehr über die Online-Theke. Disrupt or die! Warum fragt sich eigentlich […]

So profitieren Unternehmen von Mitarbeiterseminaren

In vielen Unternehmen sind regelmäßige Seminarangebote für Mitarbeiter eine Selbstverständlichkeit. Für andere eher die Ausnahme. Möglicherweise weil sie glauben, dass solche Maßnahmen zu wenig bringen. Hier einige Anregungen, damit Unternehmen zukünftig mehr von den Investitionen in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter profitieren:

KPI auf einen Blick – HR-Reporting bei der Zumtobel Group

Wie viele Mitarbeiter arbeiten in Ihrem Unternehmen? Wenn Sie diese Frage nicht eindeutig beantworten können, sind Sie in guter Gesellschaft. Es gibt Unternehmen, die ihren Personalstand mit einer Bandbreite von plus/minus zehn Prozent angeben. Insbesondere Konzerne mit Standorten auf der ganzen Welt stoßen bei der Erhebung von HR-Kennzahlen aufgrund unterschiedlicher nationaler Regelungen und Gesetze oftmals auf Schwierigkeiten. Wie ein internationales HR-Kennzahlenreporting mit Hilfe eines KPI-Dashboards implementiert und aussagekräftig gestaltet werden kann, zeigt das Praxisbeispiel der Zumtobel Group.

Global HR – der Personaler 4.0

Handy an, der Tag beginnt. Wer kennt das nicht? Unser Leben spielt sich mehr und mehr in einer digitalen Welt ab. Ob es der kurze Blick kurz nach dem Aufstehen auf das Wetter ist, ein Blick auf die Tagesschau-App, um informiert zu sein, oder, während der Kaffee in die Tasse läuft, ein kurzer Ausflug zu […]

Burnout oder Burnon- Wie können die HR-Leute vorbeugen

Der Begriff Burn-out ist zwar kein Fremdwort mehr, wird aber von den Unternehmen noch zu wenig ernst genommen. Fällt ein Mitarbeiter infolge eines Burn-outs aus, ist dies mit hohen Kosten verbunden. Wichtiges Know-how geht verloren, die Krankheitskosten nehmen zu. Dies wird häufig unterschätzt oder die tatsächlichen Ausgaben sind nicht bekannt. Personalverantwortliche haben Richtlinien, wie mit Mitarbeitern im Krankheitsfall umgegangen werden soll. Das Thema Burn-out wird aber nicht spezifisch behandelt. Massnahmen zur Sensibilisierung der Mitarbeitenden oder dem Umgang mit Betroffenen fehlen häufig.
Wann ist ein Burnout ein Burnout?

Talent Management Systeme auf dem Vormarsch

Wissens- und Kompetenzträger sind Mangelware in der Arbeitswelt, glaubt man der eLearning Benchmarking Studie 2018, die das eLearning Journal in Kooperation mit Cornerstone OnDemand und didacta durchgeführt hat.

Videoblog: Wie stelle ich als Headhunter den Cultural Fit fest?

Ich starte mit der Definition des Cultural fit und warum dieser für Ihre Kandidatensuche so wichtig ist! Danach behandle ich folgende Punkte: a.) Ich muss meinen Kunden / Auftraggeber kennen. Es ist für Headhunter und Recruiter wichtig, dass Sie die Ziele, Werte und gelebte Kultur Ihrer Kunden kennen und verstehen. b.) Ich veranstalte “Recruiting Strategie […]

Employer Branding für KMU – Chancen & Möglichkeiten

Das Thema Employer Branding wird für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) immer wichtiger: Mit der demographischen Entwicklung stehen künftig deutlich weniger Fachkräfte am Arbeitsmarkt zur Verfügung. Dies führt zu einem strukturellen Wandel in der gesamten Arbeitswelt. Die passenden Kandidaten werden knapp am Arbeitsmarkt und die Bewerber sind sich dieser Stellung durchaus bewusst. Zeiten, in denen […]

Wie Chatbots das Recruitment verbessern

Immer mehr Unternehmen setzen Chatbots im Recruitment ein. Auch in deutschen Personalabteilungen findet die Technologie grossen Anklang. Welche sind die größten Vorteile teilweise automatisierter Interaktion mit Kandidaten? Neben Automatisierung & Beschleunigung sich wiederholender Prozesse, einer verbesserten Candidate Experience und einem erweiterten Talentnetzwerk öffnen Chatbots grundlegend neue Möglichkeiten im Recruiting. Das Berliner Startup jobpal bietet seit […]

Den Elfenbeinturm verlassen und den Blick weiten: Design Thinking statt Groupthink

Die Herausforderung des Wissens- und Informationszeitalters besteht darin, möglichst viele Disziplinen immer wieder neu zu kombinieren, um den höchstmöglichen Nutzen aus den verschiedenen Wissensgebieten und ihren Synergien ziehen zu können. Das erfordert die Bereitschaft, sich immer wieder zu öffnen und durch neue Impulse von außen inspirieren zu lassen – ob als einzelner Experte oder als Gruppe.

Rechtsprechung zum Vorbeschäftigungsverbot gilt nicht mehr

§ 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG
Das BVerfG hat die Rechtsfortbildung durch das BAG zum Vorbeschäftigungsverbot des § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG mit deutlichen Worten gerügt. Das BAG nimmt seit einigen Jahren an, das Vorbeschäftigungsverbot gelte nicht, wenn das Ende der vorigen Beschäftigung mehr als drei Jahre zurückliegt. Damit hat das BAG die Grenzen der zulässigen Rechtsfortbildung überschritten. Diese darf nämlich den klar erkennbaren Willen des Gesetzgebers nicht übergehen und durch ein eigenes Regelungsmodell ersetzen. Damit bedeutet „bereits zuvor“ so viel wie „jemals zuvor“ – Ausnahmen sind aber denkbar und der Berufsfreiheit geschuldet.
(Leitsätze des Bearbeiters)
BVerfG, Beschluss vom 6.6.2018 – 1 BvL 7/14 und 1 BvR 1375/14

Rechtsprechungsänderung zur Strafbarkeit bei Scheinselbstständigkeit

§§ 16 Abs. 1, 17, 266a StGB; § 7 SGB I V; § 611a BGB
Nach bisheriger Rechtsprechung unterliegt der Täter, der trotz Kenntnis der für die Arbeitgebereigenschaft relevanten tatsächlichen Voraussetzungen davon ausgeht, nicht Arbeitgeber zu sein, allenfalls einem – i.d.R. vermeidbaren – Verbotsirrtum. In Abänderung dieser Rechtsprechung erwägt der BGH, zukünftig Fehlvorstellungen über die Eigenschaft als Arbeitgeber und die daraus folgenden sozialversicherungsrechtlichen Beitragspflichten genauso wie im Fall der Steuerhinterziehung als vorsatzausschließenden Tatbestandsirrtum zu behandeln. Das Strafbarkeitsrisiko im Bereich der Scheinselbstständigkeit kann damit künftig sinken.
(Leitsätze der Bearbeiter)
BGH, Urteil vom 24.1.2018 – 1 StR 331/17

Die meisten Geschäftsreisenden haben ein Datensicherheitsproblem

Etwa ein Drittel (35 Prozent) der Geschäftsreisenden glaubt, dass er die Datensicherheit seines Arbeitgebers auf Reisen sicherstellen kann. Das hat eine internationale Umfrage von Carlson Wagonlit Travel ergeben.
Demnach fühlen sich insbesondere Reisende in der Region Asien-Pazifik (72 Prozent) und in Europa (73 Prozent) unwohl, was ihre Datensicherheit betrifft. Von den Reisenden aus Amerika ist etwa jeder Zweite (54 Prozent) unsicher im Umgang mit Daten.

Deutsche Unternehmen in Dänemark müssen sich registrieren

Firmen, die für eine befristete Zeit in Dänemark tätig sind, müssen sich im Register für Ausländische Dienstleister (RUT) anmelden. andernfalls kann es teuer werden, denn Unternehmen, die sich nicht im Register eintragen, werden Bußgelder auferlegt.

Arbeitsrecht: Aktuelles in Kürze I – Oktober 2018

Wann liegt Nachtarbeit im Sinne der Mutterschutzrichtlinie vor? Und wie lange dürfen Videoaufzeichnungen gespeichert werden? Hier erfahren Sie die aktuelle Rechtslage und was es sonst noch Neues von den Arbeitsgerichten zu berichten gibt.

Arbeitgeberseitige Vorsorge- und Reaktionsmöglichkeiten: Krankheit des Arbeitnehmers

Die jüngste Diskussion über die Personalpolitik der Deutschen Post hinsichtlich der Entfristung der Arbeitsverträge von Angestellten sorgte für große mediale Beachtung. Aber welche Möglichkeiten haben Unternehmen, sich vor späteren erheblichen krankheitsbedingten Fehlzeiten zu schützen bzw. krankheitsbedingten Ausfällen vorzusorgen?

Vom Umgang mit Fehlern und Entwicklungspotentialen bei Mitarbeitern

„Nicht geschimpft ist gelobt genug“, besagt ein althergebrachtes bayerisches Sprichwort. Uns ist allen klar, dass eine solche Art der Mitarbeiterführung nicht das Optimum sein kann. Doch wie sieht eine bessere Feedbackkultur in einem modernen Unternehmen aus? Und welche Rolle spielen die zunehmende Digitalisierung und Globalisierung der Arbeitswelt im Hinblick auf Mitarbeitergespräche und Entwicklungspotential? Ein gutes […]

Betreuer, Chef oder Rivale: Diese Menschen haben den größten Einfluss auf Karrieren

Kollegen, Vorgesetzte, Lehrer: Es gibt viele Menschen, die eine Karriere mitgestalten. Bei Arbeitnehmern in Deutschland haben bis zu fünf Personen maßgeblich Einfluss auf Berufswahl, Karrierewechsel oder Weiterentwicklung. Das geben 57 Prozent der deutschen Befragten in einer Umfrage im Auftrag des beruflichen Netzwerks LinkedIn an. So spielen Bezugspersonen in den Anfangsstadien der Karriere wie die erste […]

Networking mit Bewerbern wichtiges Zukunftsthema im Recruiting

Auch in Zeiten der Digitalisierung gewinnt der direkte Kontakt mit Bewerbern an Bedeutung. Zwei Drittel der Recruiter sehen Networking mit potenziellen Kandidaten und Talenten als wichtiges Zukunftsthema an. So geben 85 Prozent der Recruiter an, dass die aktive Kandidatenansprache im Web, das sogenannte Active Sourcing, bereits zu ihren Aufgaben gehört. Das zeigt die Studie „Recruiter […]