Handbuch der Grundsicherung für Arbeitsuchende

two smiling women starring on silver MacBook inside well-lit room
Foto von Mimi Thian

Sei es, dass ergänzende Sozialleistungen als willkommene „Co-Finanzierung“ wahrgenommen werden, sei es, dass Betroffene von „ihren“ Unternehmen gezielt aus dem Sozialleistungsbezug in reguläre Beschäftigung entwickelt werden sollen. Das in der schon aus anderen Rechtsgebieten bekannten Reihe erschienene Handbuch informiert – nach einem Abdruck des SGB II – stichwortartig über für Grundsicherungsbezieher relevante Begriffe, von „Abfindungen“ bis „Zuwendungen“. Dabei orientiert sich das Buch an der Praxis, nicht zwingend an der Gesetzessprache. „Aufstocker“ taucht deshalb als erläuterter Begriff auf, kommt aber im Gesetz selbst nicht vor Die Artikel sind unterschiedlich aufgebaut, je nach Bedarf an Ausführlichkeit. Dabei haben die Autoren jeweils zunächst allgemein den Begriff erklärt und sodann bspw. Anspruchsgrundlagen und Ausschlussgründe nacheinander erläutert. Wo nötig, werden Querverweise auf andere Gesetze als dem SGB II gegeben, so auf das Sozial-, Prozess-, Kosten-, Verfahrens-, Familien-, Ausländer- und Verwaltungsrecht.

Nützlich ist ein gelbes Einlegeblatt, auf dem sämtliche Stichwortbegriffe im Überblick nochmals mit ihrer Ordnungsziffer im Band verzeichnet sind. Auf ein Sachverzeichnis am Ende des Bandes wurde – wohl zu Recht – verzichtet.

Fazit: Alles in allem ein sehr vernünftiger Ansatz, um Fragen der Grundsicherung schnell und verlässlich beantworten zu können. Neuauflagen orientieren sich hoffentlich eng am Takt der Gesetzgebung.

——————————————————————————————————————–

Quelle: Arbeit und Arbeitsrecht | Ausgabe 4 – 2014

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an