Erfolgsfaktoren für HR Solutions und E-Learning oder: Wenn IT und HRM zusammen agieren

|
oval brown wooden conference table and chairs inside conference room
Foto von Benjamin Child

Was Sie bei der Einführung neuer Softwarelösungen beachten müssen:

Wer hat bei strategischen Entscheidungen bezüglich Weiterbildung, Training, Personalentwicklung mittlerweile eigentlich das Sagen? Die IT-Abteilung? Oder HRM? Eines ist eindeutig: Die Verzahnung beider Bereiche ist sehr stark und insofern wird es immer wichtiger, auf die Schnittstellenproblematik zu achten. Ein HRM System, eine HR Lösung hat sich der Unternehmensstruktur anzupassen, umgekehrt macht das keinen Sinn.

Wenn diese Grundlage klar ist, beginnt jedoch die eigentliche Hauptarbeit: Interne Strukturen sind zu schaffen, Verantwortlichkeiten zu definieren und vor allem gezieltes Marketing zu betreiben.

Für erfolgreiche Weiterbildung und Training mit
E-Learninginstrumenten bedeutet dies verknappt erläutert:

● Machen Sie E-Learning zur Chefsache

● Arbeiten Sie zielgruppengerecht

● Das Konzept und die daraus abgeleiteten (Marketing-)Maßnahmen müssen sich an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientieren (bedarfsgerechtes Angebot).

● Bewerben Sie E-Learning, ihr Trainings- und Seminarmanagement

● Schaffen Sie Aufmerksamkeit z.B. durch Kick-Off-Veranstaltungen und Branding

Der erste Eindruck zählt:

● Die ersten bereitgestellten Inhalte sollten eine möglichst breite Zielgruppe ansprechen und inhaltlich sowie optisch überzeugen.

● Informieren Sie alle Beteiligen in kontinuierlichen Abständen

und

● Fragen Sie regelmäßig nach:
Sind alle Interessen, Bedenken und Chancen aufgenommen und realisiert worden?

● Haben Sie dabei immer einen Blick auf das relevante Thema Datensicherheit

Welche Trends werden HR und IT
in den nächsten Jahren besonders beschäftigen?

Da ist zum einen der demographische Wandel, die Suche nach hochqualifizierten Fachkräften und deren Bindung ans Unternehmen sowie die Integration unterschiedlicher Kulturen, Stichwort Diversity Management. All diese Aspekte sprechen für einen breiten Einsatz softwaregestützter Lösungen im Kompetenzmanagement. In den kommenden Jahren wird dieser Bereich besonders wichtig werden, damit die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen gewahrt werden kann.

Zunehmend nachgefragt werden ebenfalls Trainingsmanagement bzw. die Seminarverwaltung. Sie bildet idealerweise als komplexes System die Prozesse zur Planung, Organisation und Controlling betrieblicher Trainingsprozesse ab, egal ob komplette Curricula, WBTs, Webinare, Online-Kurse, Präsenztraining, informelles Lernen oder Mischformen daraus.

Zum anderen steht nach wie vor und immer wieder die Frage nach der „richtigen“ Lernplattform und -Umgebung. Die Nachfrage nach einfachen, schnell verfügbaren, flexibel abrechenbaren Plattformen, “stand-alone”, ohne weitergehende Einbindung in die organisationsinternen Prozesse und Infrastrukturen, steigt. Dafür stehen heute vielfältige SaaS-Lösungen, Learning-Cloud-Lösungen und die passenden Commodity-Produkte bereit. Die andere Richtung repräsentieren organisationsweite, in die Infrastruktur und die Trainings- und Personalprozesse vollständig integrierte Lösungen.

Für welche Aspekte sich ein Unternehmen entscheidet, hängt immer von der jeweiligen Zielrichtung und dem Verantwortungsbereich und Budgetvorgaben, von der Entscheidung für Unternehmenslösungen oder SaaS Lösungen ab.
time4you führt dazu regelmäßig Inhouse Workshops in den Unternehmen oder monatliche Webinare durch. Auch die Themen „E-Learning für Einsteiger“, mobile Learning, Social Communities werden stark diskutiert.

Die ImmobilienScout24 hat mit IBT® Resource Management die Seminarmanagementsoftware der time4you GmbH eingeführt und setzt damit ab sofort auf ein effizientes IT-gestütztes Veranstaltungsmanagement. Das System stellt dazu eine umfassende Trainingsverwaltung und zahlreiche hilfreiche Features zur Verfügung.

Vorteile des IBT® Resource Management:

► Trainings und Termine können mit der aktuellen Version des neuen „IS24-Campus“ bequem geplant werden.

► Aktuelle Seminare erscheinen im Online-Katalog und können von den Mitarbeitern im persönlichen Cockpit gebucht werden.

► Ressourcenplanung für Mitwirkende, Räume und Materialien sind in eine gemeinsame Bedienumgebung integriert.

► Eine Seminarnachbereitung kann durchgeführt werden 

Neben einer userfreundlichen Bedienoberfläche war für ImmobilienScout24 besonders wichtig, alle relevanten Prozesse mit der Software abzubilden. Wollen Mitarbeiter an einem Seminar oder Workshop teilnehmen, buchen sie direkt online. Für jeden Kurs ist die Zahl der noch verfügbaren Plätze sichtbar sowie eine Warteliste eingebunden. Ist die Veranstaltung genehmigungspflichtig, erhält die Führungskraft automatisch eine Nachricht und gibt die Teilnahme online frei. Auch bei Terminänderungen oder Absagen erhalten Mitarbeiter eine Benachrichtigung: Routineaufgaben werden so teilweise oder vollständig automatisiert. „Der neue IS24-Campus ist für uns eine moderne Lösung, um unsere Weiterbildungsangebote noch stärker im Unternehmen zu verankern“, unterstreicht Lisa Lensinger. „Zukünftig werden wir auch weitere Instrumente unserer Personalentwicklung in die Software integrieren.“

// Veranstaltungstipp //

Vorstellung des IS24 Campus auf der Zukunft Personal am Stand B14, Halle 3.2.

Weitere Best Practice:
Webinar am 8.
Oktober: Raiffeisenlandesbank Oberösterreich
Webinar am 29.Oktober 2014 zum Thema E-Learning für Einsteiger.
Zusätzliche Informationen zum Unternehmen: time4you

Infos: www.time4you.de

Eine Checkliste zum Thema „Datenschutz und Informationssicherheit bei IT-Projekten“
erscheint zur Zukunft Personal (14.-16.10.2014) in Köln
oder unter press@time4you.de

  

Fotocredit:
Karin Jung (1) | www.pixelio.de
Konstantin Gastmann (2)| www.pixelio.de

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an