Niederlande führen Meldepflichten ein

Zum 1. April 2019 wird es eine allgemeine Meldepflicht für die Entsendung von Arbeitskräften in die Niederlande geben. Eine Besonderheit ist, dass auch eine Meldepflicht für Selbstständige eingeführt werden soll. Diese beschränkt sich allerdings auf Selbstständige, die in einem bestimmten Betriebszweig tätig sind. Die betroffenen Betriebszweige sind von der niederländischen Verwaltung noch festzulegen.

Wofür Unternehmen eine A1-Bescheinigung benötigen

Immer wieder hört man, dass Unternehmen weniger Aufwand bei der gesundheitlichen Absicherung von Mitarbeitern haben, wenn diese innerhalb der EU für den Arbeitgeber tätig werden. Das entsendende Unternehmen hat es dann angeblich einfacher, da nur eine so genannte Europabescheinigung wie die A1- beziehungsweise S1-Bescheinigung beantragt werden muss. Den Unterschied zwischen A1- und S1-Bescheinigung lesen Sie in diesem Beitrag.

Beginn der Ausschlussfrist in Fällen der Arbeitnehmerhaftung

§§ 254 Abs. 2, 241 Abs. 2 BGB
Eine arbeitsvertragliche Ausschlussfrist beginnt in Bezug auf einen Schadensersatzanspruch jedenfalls dann zu laufen, wenn der Anspruch fällig ist und keine rechtlich oder wirtschaftlich realistische Möglichkeit besteht, den Schaden von einem Dritten ersetzt zu bekommen.
(Leitsatz des Bearbeiters)
BAG, Urteil vom 7.6.2018 – 8 AZR 96/17

Vergütungspflicht bei Fahrt zur auswärtigen Arbeitsstätte

§§ 611, 612 BGB
Fahrten eines Arbeitnehmers zu einer auswärtigen Arbeitsstätte sind eine Dienstleistung im Sinne der §§ 611, 612 BGB. Durch Arbeits- oder Tarifvertrag kann eine gesonderte Vergütungsregelung getroffen werden.
(Leitsatz des Bearbeiters)
BAG, Urteil vom 25.4.2018 – 5 AZR 424/17

Arbeitsrecht: Aktuelles in Kürze I – Mai 2019

Unter welchen Gegebenheiten kann Yoga als Bildungsurlaub zählen? Welche Anforderungen sind an die Vollstreckbarkeit von Zeugnisverpflichtungen zu stellen? Hier erfahren Sie die Rechtslage zu diesem und anderen spannenden Themen.

Arbeitsrecht: Aktuelles in Kürze II – Mai 2019

In den folgenden Urteilen geht es unter anderem um die Fragen, wie sich eine Jahressonderzahlung bei Pfändungen auswirkt und ob die Fertigung eines Arbeitszeugnisses auch auf gelochtem Papier zulässig ist.

Der dritte Mann, der (k)eine Frau war: Sprache zwischen natürlichem und grammatischem Geschlecht

Vor ein paar Tagen entdeckte ich eine Stellenanzeige. Ein Hotel suchte einen „Verwaltungsassistent (m/w/d)“. Im Büro stellten wir uns die Frage: Was ist „d“? Ein Schreibfehler oder sucht man in der Schweizer Hotellerie explizit Menschen, die auch Deutsch können? Wir haben uns erkundigt. Es ist tatsächlich „das dritte Geschlecht“ oder eben keines. Wer sich weder als männlich noch als weiblich fühlt, ist „divers“.

Lingua Franca und alles klar?

Unternehmen, die international tätig sind, müssen unternehmensintern Antworten auf die Frage finden, in welcher Sprache wer mit wem kommuniziert. Eine “Lingua Franca” als betriebsweite Verkehrssprache erscheint als effiziente Lösung, birgt jedoch auch Risiken, die es sich lohnt genauer anzusehen.

Blended Learning entwickeln

Achtung Schlagwortgefahr! Blended Learning – oft gehört. Und trotzdem versteht jeder etwas anderes darunter! In unserer neuen 10-teiligen Blogserie erfahren Sie unter anderem, was Blended Learning bedeutet, wie mit der Puzzlestrategie bessere Lernfortschritte erzielt werden und wie Sie anhand einer Cola-Dose prüfen können, ob die geplanten Weiterbildungen halten, was sie versprechen.

Manager, und nun?

Markus Hofer unterstützt Menschen in Ihrer Karriere mit einem ganzheitlichen Management-Modell. In seinem neu erschienen Buch “Manager, und nun?” stellt er die wesentlichen Inhalte dazu vor.

Nicht bloss „Lernen”! Wenn Corporate Learning lernende Organisationen bewegt

Auf Seiten der E-Learning-Anbieter hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass der Erfolg einer E-Learning-Kampagne kaum im Bereich der technischen Funktionalität liegt. Die ist zwar wichtig, aber nur dann, wenn sie auch bei der Zielgruppe Wirkung entfaltet. Die oberste Prämisse digitaler Lernangebote ist, dass sie den Lerner stets in den Mittelpunkt stellen und für ihn wirksame Lernerlebnisse schaffen. Innovatives E-Learning ist personalisiert, interaktiv, sozial und lädt den Lerner zur aktiven Teilhabe an der lernenden Organisation ein.

Die digitale HR-Organisation – Der Mitarbeiterzyklus als Erfolgserlebnis

Von der Auswahl bis zum Austritt besteht der Mitarbeiterzyklus aus vielen Stationen und Meilensteinen. Wenn sich bereits der Bewerbungsprozess hinzieht, das Onboarding holprig läuft und es an Feedback- sowie Weiterbildungsmöglichkeiten mangelt, schwindet die Motivation und mit ihr die Mitarbeiterbindung. Die Folgen sind klar: Mitarbeiter verlassen das Unternehmen, die Fluktuation steigt und Unternehmen müssen neue Talente finden.

Virtuelles Coaching: Deutschsprachiges Coaching im Ausland

Sie wollen auch im Ausland systematisch die Kompetenzen Ihrer dortigen Führungskräfte weiterentwickeln. Sie wollen dafür sorgen, dass Ihre Expats die besonderen Herausforderungen an ihrem Einsatzort zielführend bearbeiten können.

Im Jahre 2019 erfordert das weder einen hohen Organisationsaufwand, noch hohe Kosten. Vorbei sind die Zeiten in denen entsandte Mitarbeiter, sobald sie das Gastland erreicht hatten “out of sight“ und deswegen auch schnell „out of mind“ waren.

HRM 4.0 – How to become a People Coach

In the future HR has to act as a so-called People Coach – a new approach which is now often launched in blogs and discussions. But what does this mean exactly? The elements presented below should not only provide food for thought but should also show methods that can be implemented quickly and directly by HR to bring the new approach to life.