Bundeseisenbahnvermögen: SAP gewinnt Auftrag in der Bundesverwaltung

pen, notebook, and smartphone on table
Foto von Dose Media

Das Bundeseisenbahnvermögen (BEV), das im Zuge der Bahnreform 1994 entstanden ist, ergänzt damit seine vorhandene SAP-Landschaft für die Geschäftsprozesse der Finanzbuchhaltung, des Controllings und der Lohn-und Vergütungsabrechnung um die SAP-Funktionalitäten zur Unterstützung der Geschäftsprozesse in der Versorgung.Das BEV, ein Sondervermögen des Bundes, wird die bislang genutzte Eigenentwicklung durch die Standard-Softwarelösung SAP Enterprise Resource Planning Human Capital Management (SAP ERP HCM) ersetzen. Für das Management der Versorgungsbezüge nutzt das BEV die Komponente Versorgungsadministration und –abrechnung, die als integraler Bestandteil von SAP ERP HCM angeboten wird. Neben der Festsetzung und Auszahlung der Versorgungsbezüge der ehemaligen Beamten hat das BEV auch die Aufgabe der Besoldungsabrechnung für 48.000 Beamte bei der Deutschen Bahn AG. Zusammen mit Aufgaben im Rahmen betrieblicher Sozialeinrichtungen macht dies das BEV zu einem der großen, umfassenden Personaldienstleister in der öffentlichen Verwaltung. Zur Erfüllung seiner Aufgaben bewirtschaftet das Bundeseisenbahnvermögen rund 7,5 Milliarden Euro jährlich.

„Die SAP-Lösung bietet uns eine zukunftsweisende technische Architektur sowie die Möglichkeit, die Software entsprechend unseren Bedürfnissen künftig zu erweitern oder an die sich wandelnden Anforderungen anzupassen“, erläutert Florian Doms, Referatsleiter Informations- und Kommunikationstechnik beim BEV. „Das BEV versteht sich als Dienstleister mit Kernkompetenz im Bereich der Beamtenbesoldung und -versorgung. Mit der modernen Softwarelösung aus dem Hause SAP wollen wir unser Potenzial stärken und in Zukunft die Qualität und den Umfang unserer Dienstleistungen weiter ausbauen.“

Mit rund 200.000 Versorgungsempfängern ist das Bundeseisenbahnvermögen eine der größten Versorgungsbehörden in Deutschland. Die Einführung der SAP-Personalwirtschaftssoftware stellt deshalb zugleich eine der größten SAP-Installationen im Bereich der Versorgungsadministration und Abrechnung in Deutschland dar.

Media Contact: Sönke Moosmann, +49 (0) 6227 7-40529, soenke.moosmann@sap.com

Quelle: SAP NEWSBYTE — 4. Mai 2010 —

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an