Visumänderungen für USA und Uganda

person using laptop on white wooden table
Foto von Tyler Franta

Während ein neues Verfahren für die Terminvergabe für Visa-Anträge für die USA Kosten reduzieren soll, verteuert sich die Einreiseerlaubnis für Uganda aufgrund eines neu eingeführten Konsular-Providers.

Die USA haben für die Visumvergabe ein neues Antragsverfahren, welches die Terminvergabe für Januar begrenzt. Mitte Dezember 2013 wird von US-Konsulaten in Berlin, Frankfurt und München ein neues Verfahren für die Vereinbarung von Terminen für Visa-Interviews eingeführt werden. Die Anzahl der Termine im Januar 2014 wird vorübergehend begrenzt.

Sobald das neue Verfahren eingeführt ist, werden umgehend weitere Termine zur Verfügung gestellt werden. Termine für Januar sollten zurzeit nur vereinbart werden, wenn es unbedingt notwendig ist. Das neue Verfahren wird die Visabeantragung vereinfachen und außerdem preisgünstiger machen

Uganda: Neuer Visumantragsprozess eingeführt

Die konsularische Vertretung von Uganda in Berlin hat mitgeteilt, dass ab sofort ein neuer Visumantragsprozess in Kraft tritt. Dieser sieht vor, dass die Visumeinreichung über einen Konsular-Provider erfolgen muss. Die zusätzlich auf die Konsulargebühr aufgeschlagene Providergebühr pro Visum beträgt 35 Euro. Weitere Infos auf der Homepage der Botschaft von Uganda unter www.ugandaembassyberlin.de > Consular Section > Visas.

Quellen: www.cibt.de und www.tip.de

Mehr zum Thema:

Pfeil CIBT VisumCentrale vereinfacht Online-Antragsverfahren

Pfeil USA Kanada: Änderungen bei Visumbeantragung

Pfeil Visagebühren für USA gesenkt

Pfeil Jobs in den USA

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an