Personalentwicklung 2.0: Vom Personaler zum Community-Manager?

three men using MacBooks
Foto von Austin Distel

In ihrem Buch haben die beiden Herausgeber Experten zusammen gebracht, die anschaulich zeigen, in welchen Bereichen das Web 2.0 in der Personalentwicklung wirksam werden kann. Zum einen geht es dabei um die kurzfristige Aneignung von Wissen (Neues Lernen), zweitens um Lernen von Anderen (Wissensaustausch) und drittens um die langfristige Entwicklung von Mitarbeitern (Talentförderung). Auch für das Change Management spiele die Personalentwicklung 2.0 zukünftig eine entscheidende Rolle.

Für Personaler ist die gute Mischung aus Theorie und Praxis ein wesentliches Argument, dass Buch zu lesen. So geben zum Beispiel Professor Armin Trost, Furtwangen, und Professorin Sabine Seufert, St. Gallen, einen Einblick, was unter Personalentwicklung 2.0 und Corporate Learning 2.0 zu verstehen ist und warum darin gleichzeitig die Renaissance der Lernenden Organisation zu sehen ist. Vom Neuen Lernen in der Praxis gibt es Beispiele aus der Finanzbranche, der Bundeswehr und der Bayer AG sowie der IT-Beratung. Richtungsweisende Konzepte für den Wissensaustausch liefern Beispiele von Siemens, der Berliner Stadtreinigung und aus Non-Governmental-Organisations (NGO). Um Erfahrungen mit Talentmanagement 2.0 geht es in Beispielen einer Unternehmensberatung und dem mittelständischen Bankensektor.

In allen drei Abschnitten liefern Theorie-Kapitel Hintergrundinformationen. So etwa zum Informellen Lernen, zum sich verändernden Rollenbild der Personalentwickler, zum Change Management und Social Media oder zu internen Talentmärkten.

Personalentwicklung 2.0.

Lernen, Wissensaustausch und Talentförderung der nächsten Generation

Herausgegeben von Armin Trost und Thomas Jenewein

Luchterhand Verlag, Köln, 2011

324 Seiten

Preis: 39€

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an