HRM.at-Arbeitshilfe: So erstellen Sie Ihren Fachartikel | Teil 2

person stepping down on brown wooden stairs aerial photography
Foto von Raphael Koh

 5 Bilderbox

In reiner Textform sprechen Artikel den Leser weniger an, als wenn sie durch Akzente verschönert werden. Sei es das schon erwähnte bunte Zitat oder ein Bild.

In der Bilderbox unterhalb des Texteingabefeldes können Sie je Abschnitt je ein Bild hinzufügen. Im Feld “Datei” können Sie eine Bilddatei in den gängigen Formaten von Ihrer Festplatte auswählen. Im Feld “Titel” können Sie dieser Datei eine Bildunterschrift geben. Wichtig: Bitte nutzen Sie nur Fotos, deren Nutzungsrechte Sie besitzen und vergessen Sie nicht, die Quelle Ihres Bilder anzugeben – sowohl in der jeweiligen Bildunterschrift als auch am Ende Ihres Fachartikels. Dort müssen etwaige Verweise auf externe Bilderdatenbanken mit einem funktionsfähigem Hyperlink versehen werden. Auch private Bilder müssen Sie mit “© privat” kennzeichnen.

 6 Videobox

In der Videobox setzen Sie bei “Url” den Link Ihres Videos, das Sie zum Beispiel bei youtube hochgeladen haben, und geben einen Titel sowie eine Beschreibung ein. Auch hier gilt: Teilen Sie nur Videos, deren Nutzungsrechte Sie besitzen, und geben Sie die jeweilige Quelle an.

 

 7 Tags

Damit Ihr Artikel über unsere interne Suchfunktion im Portal gefunden werden kann, geben Sie in der Box „Tags“ die Schlüsselbegriffe Ihres Textes ein. Geizen Sie dabei nicht mit Begriffen – enttäuschen Sie aber auch nicht Ihre Kollegen, in dem Sie etwas versprechen, das Ihr Artikel vielleicht gar nicht einhalten kann.

Abschließend können Sie noch weitere Dateien wie PDF-Dokumente oder Power-Point-Präsentationen hinzufügen, die den Fachartikel gelungen abrunden.

Sie können ferner festlegen, ob Ihr Fachartikel nur für bestimmte Personen innerhalb von HRM.de sichtbar ist. Voreingestellt ist die Option, dass der Artikel für Alle Nutzer und Suchmaschinen sichtbar ist; zur Wahl stehen aber auch die Optionen: „Alle HRM-Mitglieder“ und „Meine Kontakte“, außerdem können Sie einstellen, dass Ihr Artikel nur von Personalern oder nur von Personaldienstleistern gelesen werden kann.


—-

Fotocredit:
I-vista | www.pixelio.de

 1 Überschrift

Oft nicht mal ein vollständiger Satz – die Überschrift ist vielleicht sogar der wichtigste Teil Ihres Fachartikels. Entscheidet Ihr Leser doch meist anhand der Überschrift, ob der Text überhaupt lesenswert sein könnte. Setzen Sie deshalb eine Überschrift, die dem Leser klar macht, dass Ihr Text etwas Hilfreiches oder Neues bieten kann.

Wichtig: Vermeiden Sie komplexe Satzkonstruktionen und ausgefallene Wörter. Gerade in Überschriften schreckt das den Leser ab.

 

 2 Teaser

Hat der Leser Ihren Artikel angeklickt, fällt ihm wohl zunächst der fett gedruckte Teaser auf. Ähnlich wie bei der Überschrift gilt hier: Egal, wie gut Ihr Fachartikel ist – fällt Ihr Anfang langweilig aus, wird den Rest niemand lesen. Deshalb: Reden Sie nicht groß um den großen Brei herum, sondern verraten Sie schon hier, wovon Ihr Text handelt.

Aber Achtung! Nehmen Sie nicht schon alles vorweg – schließlich soll der Teaser zum Weiterlesen animieren. Geben Sie einen Ausblick auf das „Was“, das „Wie“ erklären Sie in Ihrem Artikel.

 

 3 Kategorie des Artikels

Ordnen Sie Ihren Artikel einer Kategorie zu. Wählen können Sie zwischen den Kategorien “Strategie”, “Führung”, “HR-Branchen”, “Personalentwicklung”, “HR-Karriere”, “Personaladministration” und “Recruiting”. Je nach gewählter Kategorie stehen Ihnen diverse Unterkategorien zur Verfügung, die Ihren Artikel noch genauer definieren und leichter auffindbar machen.

 4 Abschnitt

Ihnen stehen auf unserer Plattform insgesamt 15 Abschnitte je Artikel zur Verfügung. Bitte beachten Sie: Nachdem Sie auf den Button „Abschnitt hinzufügen“ geklickt und einen neuen Abschnitt erstellt haben, müssen Sie diesem im Reiter „Position“ die entsprechende Zahl geben.

Ihnen stehen die gängigen Formatierungsmöglichkeiten zur Verfügung – fett, kursiv, unter- und durchgestrichen. Verwenden Sie diese allerdings nicht zu inflationär, denn heben Sie zu viel hervor, hat dies oft sogar einen gegenteiligen Effekt.

Bitte nutzen Sie für ein einheitliches Bild die Textfarbe „schwarz“, bei besonderen Textstellen wie etwa Zitaten dürfen aber natürlich gerne farbliche Akzente gesetzt werden. Zur besseren Lesbarkeit empfehlen wir Ihnen die Schrift Arial in Schriftgröße 10.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an