Arbeitsrechtsfrage Mai 2012: Zeitwertkonten zur betrieblichen Altersversorgung nutzen?

black framed eyeglasses
Foto von Jesus Kiteque

Arbeitszeitguthaben können zum Erwerb einer Anwartschaft auf betriebliche Altersversorgung verwendet werden. Hierfür ist der Wert zu ermitteln und das entsprechende Entgelt in die Versorgungsanwartschaft umzuwandeln (§ 1 Abs. 2 BetrAVG).

Der Arbeitgeber kann das Zeitguthaben auch auszahlen. Zu bedenken ist aber, dass sich eine solche Praxis zu einem entsprechenden Anspruch für alle Arbeitnehmer entwickeln kann. Gerade beim Anlass „akuter Bedarf“ könnte hier auch der falsche Anreiz gesetzt werden, Plusstunden abzuleisten, die eigentlich nicht unbedingt notwendig sind, oder gar durch insgesamt langsames Arbeiten gezielt herbeigeführt werden.

Steuerrechtlich gilt das Zuflussprinzip. Die ausgezahlte Vergütung unterliegt dem regulären Lohnsteuerabzug. Der angesammelte Zeitwert an sich löst keine Steuerpflicht aus.

Stellen Sie Ihre Arbeitsrechtsfrage

Sie sind in Ihrer Berufspraxis auf ein arbeitsrechtliches Problem gestoßen? Dann können Sie hier – auch anonym – Ihre Frage stellen.

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an