Virtuelle Tagebücher: Eine Reise durch die HR-Blogs in der DACH-Region

|
people sitting near window having conversations
Foto von Romain V

Ein Einblick in das Phänomen HR- Blog

Im Interview erklärt uns Christoph Athanas, Gründer und Geschäftsführer der meta HR Unternehmensberatung GmbH mit Sitz in Berlin, und seines Zeichens selber HR-Blogger, wie er seinen Blog https://blog.metahr.de/ betreibt. Mit 8 Jahren Blogger-Erfahrung hat er schon viele HR-Blogs kommen und gehen sehen. Entscheidend für den Erfolg eines Blogs sei aber die Qualität der Inhalte: „Im Kern bleibt es bei einer überschaubaren Anzahl lesenswerter Quellen“, so Athanas.  

Über seinen eigenen Blog sagt er: „Mein Blog ist für mich eine Reflexionsfläche. So kann ich über Themen schriftlich nachdenken und meine Gedanken der Community mitteilen. Ich lerne dabei und habe so immer auch mal einen Grund mich mit einem Thema zu befassen, welches in meinem Arbeitsalltag gerade nicht so oder gar nicht im Fokus steht.“  Ein weiterer Grund sei die höhere Sichtbarkeit und Bekanntheit von meta HR, die er durch den Blog erreichen könne. Das sei ihm in den letzten Jahren auch gut gelungen. „Außerdem lerne ich über meinen Blog immer wieder spannende und kompetente Menschen aus meiner Branche kennen.“, fügt er hinzu.

Manchmal erhält er auch Reaktionen auf seine Beiträge: 

Wie unterscheidet sich ein Blog von einer Website?

Laut dem Gabler Wirtschaftslexikon ist ein Blog „ein elektronisches Tagebuch im Internet“. Demzufolge ist ein Blog auf denjenigen zugeschnitten, der ihn gestaltet. „Im Gegensatz zu einer persönlichen Homepage, die eine Art Visitenkarte des Betreibers darstellt, handelt es sich bei einem Blog um ständig aktualisierte und kommentierte Tagebuchbeiträge“, heißt es weiter. (Quelle: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/blog.html)

Ein Blog unterscheidet sich von einem Tagebuch allerdings dadurch, dass die Beiträge meist sehr gut recherchiert sind und viele Fakten enthalten. Oft enthalten die Artikel interessante Informationen, die an manchen Stellen gewürzt sind mit der eigenen Einstellung.

Grundsätzlich gibt es sowohl Blogs mit thematischem Schwerpunkt als auch Blogs, die von einem Team oder mehreren Experten geschrieben werden. Im deutschsprachigen Raum beschäftigt sich allein die Hälfte der HR-Blogs mit dem Thema Personalmarketing und Recruiting.Viele Blogs werden von HR-Dienstleistern betrieben, aber einige auch von HR-Verantwortlichen. Während die Personalisten oft von ihren Erfahrungen berichten, geht es den Dienstleistern eher darum, mehr Aufmerksamkeit für ihr Produkt zu erlangen. Trotzdem bieten auch Dienstleister guten Content an, der für Personalisten interessant sein kann.

Blogs in der Schweiz

Der wohl ausgefallenste HR-Blog in der Schweiz stammt von Jörg Buckmann, der mit seiner Firma BUCKMANN GEWINNT GmbH Personalisten zu den Themen Personalmarketing und Employer Branding berät (http://frechmut-blog.ch/). Frech, mutig und vor allem unterhaltsam erzählt uns Buckmann das Neueste von der HR-Welt. Seine Beiträge enthalten Titel, die Aufmerksamkeit erregen („Einfache Bewerbungsmöglichkeiten: Das Kind mit dem Bade ausgeschüttet?“) und sind definitiv lesenswert.  Auch seine 100-Sekunden-Videos (z. B. „100 Sekunden Frechmut: Stosslüften durch das Bewerbungsgespräch“) sind zu empfehlen.

Der Blog der HR Today, dem führenden Schweizer Fachmagazin für das Human Resource Management, glänzt mit einer langen  Autorenliste (http://blog.hrtoday.ch/).Viele Personalverantwortliche und andere Experten schreiben hier über Entwicklungen, die sie bewegen. Es geht unter anderem um Employee Engagement, Future Work und Gesundheitsmanagement. Zusätzlich gibt es die Rubrik „Minutes“, in der regelmäßig Podcasts erscheinen.

Hinter dem Schweizer ProspectiveBlog (http://blog.prospective.ch/steht die Redaktion der Prospective Media AG, ein Unternehmen, das sich auf Recruiting Solutions spezialisiert. Dieser eher kleinere Blog, der nach eigenen Angaben 225 Leser hat, beschäftigt sich in kurzen, aufschlussreichen Artikeln mit den Themen Recruitierungs-Trends, Employer Branding, Online Reputation und Social Media.

DACH

Der Blog Personalblogger (http://www.personalblogger.net/) gibt HR-Spezialisten im gesamten DACH-Raum die Möglichkeit, ihre Stimme zu erheben. Es geht hier absichtlich nicht um Personalmarketing, sondern darum, Erfahrungen als Personalverantwortlicher mit anderen Personalisten zu teilen. Ob einmalig oder regelmäßig, hier entscheidet jeder selbst, wie sehr er den Blog mitgestalten möchte.

Blogs in Deutschland

Das Thema Personalmarketing erläutert, erklärt und hinterfragt beispielsweise Henner Knabenreich, Geschäftsführer von knabenreich consult, in seinem Blog Personalmarketing2Null (http://personalmarketing2null.de/). Hier behandelt er Themen wie Authentizität, Candidate Experience, Employer Branding, Social Media, Fachkräftemangel oder Karriere-Websites. Neu ist sein Podcast-Format, in dem er sich mit HR-Verantwortlichen auf ein Getränk trifft und neueste Entwicklungen im Personalbereich bespricht.

Auch der Persoblogger (https://persoblogger.de/) alias Stefan Scheller beschäftigt sich mit dem Thema Personalmarketing. Frisch und ehrlich erzählt der Personalist der DATEV eG in Nürnberg, der übrigens als Quereinsteiger in seinen Beruf startete, von allerlei Neuigkeiten aus Personalmarketing, Employer Branding und Recruiting.

Christoph Athanas, Gründer und Geschäftsführer der meta HR Unternehmensberatung GmbH, bloggt seit 2009 über aktuelle HR-Themen und Recruiting-Trends. Mit seinem Blog meta HR (https://blog.metahr.de/gehört er zu den Pionieren der deutschen HR-Blogger-Szene.  Er beschäftigt sich darin vor allem mit Trends, Fallbeispielen und Entwicklungen rund um Recruiting und Arbeitgeberattraktivität. Laut eigener Aussage stellt er „mal Fakten, mal seine Meinung, mal beides“ in den Vordergrund. Wenn es inhaltlich passt, bringt er auch Wissen aus anderen Disziplinen mit in die Recruiting-Welt ein, beispielsweise Analogien zu OE, Marketing und IT. „Wer also Lust hat auf solch fundierte und trotzdem gut lesbare Artikel, ist beim meta HR Blog richtig“, erklärt er.


Blogs in Österreich

Wer in Österreich nach einem HR-Blog sucht, der kommt nicht um den Blog von karriere.at herum. Die Karriere-Plattform und Online-Jobbörse bietet in ihrem Blog (https://www.karriere.at/blog/) Berichte über Arbeitsleben, Arbeitsmarkt, Arbeitsrecht, Bewerbung und Gehalt an. Neben fachlich fundierten Artikeln, gibt es hier auch mal Beiträge, die ein wenig vom Thema abschweifen wie zum Beispiel den „Knigge“ dafür, wie man den Feierabend mit seinen Kollegen verbringt oder Rezepte „gegen den Herbstblues“ im Büro.

Ebenfalls spannend: Der Blog Personaleum (http://www.personaleum.at/) von  Herwig Kummer, HR-Generalist und PE/OE-Spezialist aus Wien. Mit seinen 20 Jahren Berufserfahrung im Personalmanagement kann er viel Wissenswertes beisteuern. Neben den typischen Themen wie Recruiting, Employer Branding und Personalmarketing geht es hier auch mal um Betrachtungen von Arbeitsprozessen, interne Kommunikation und Führungsarbeit in Organisationen. Seine Motivation zum Bloggen beschreibt er im Interview so: „Bloggen ist für mich ein guter Weg, Themen zu durchzudenken und nicht nur von einem Alltagsprojekt ins nächste zu fallen (…) Ich stoße laufend auf Themen, bei denen ich mir denke,  „ich müsste mal schauen, was es dazu gibt“. Dann fange ich an zu recherchieren – und lerne dabei sehr, sehr viel.“

Auch das Marketingteam von Personalvermittler StepStone ist unter die Blogger gegangen (http://www.jobnews.at/?cid=header). Besonders interessant sind hier die Auswertungen der eigenen Studien von Stepstone wie zum Beispiel zum Thema Gehaltsverhandlung oder Jobzufriedenheit.

„Ein schöner Moment war, als der Chefredakteur des Personalmagazins mir sehr wertschätzend via Kommentar in meinem Blog zum 5. Blog-Geburtstag gratuliert hat.“, erinnert sich Athanas.

Um sich auf ein Thema für den nächsten Beitrag festzulegen, schaut Athanas, ob das Thema aktuell ist und sich mit seinem eigenen  Interesse deckt, sowie danach, ob das Thema zu seinem Unternehmen passe. Manchmal schreibe er Artikel in einer Stunde, an anderen Tagen könne das Verfassen bis zu sechs Stunden in Anspruch nehmen. Die meiste Zeit koste die Recherche und das eigene Lesen vor dem Schreiben.

Auf die Frage nach seinem Erfolgsgeheimnis reagiert er zunächst belustigt. „Geheimnisse dürfen nicht verraten werden, sonst sind sie nicht mehr geheim“, lacht er. Danach fügt er hinzu: „Im Ernst: Lieber weniger, dafür Qualität schreiben.“

Einige tausend Leser habe er, abhängig von Content und Veröffentlichungshäufigkeit. In Spitzenzeiten könne das knapp unter 12.000 Lesern sein. Hauptsächlich schreibt er für Personalisten. „Dabei muss man aber nicht zwingend Top-Experte sein. Ich denke es gelingt mir gut, meine Themen verständlich rüber zu bringen.“

Falls Sie nun auch Lust bekommen haben einen eigenen HR-Blog zu gestalten, gibt es gute Neuigkeiten. Athanas sagt: „Das Internet ist nie satt an gutem Content. Wer Lust und Zeit hat, soll machen.“


Seine Tipps für einen eigenen HR-Blog lauten:

Definiere Deine Zielgruppe

Finde den Themenmix dazu

Plane genügend und regelmäßig Zeit ein

Plane Artikel und Inhalte über eine Content-Pipeline und entwickle Deinen eigenen Schreibstil.

Habe Geduld. Blogger-Erfolg braucht Zeit.

1.)   

Auch Herwig Kummer, der selber Personalist ist, bestätigt:  „Ich würde mir wünschen, dass mehr Leute aus der HR-Praxis bloggen, um zu sehen, wo sie stehen. So hätte man eine gute Diskussionsbasis und könnte leichter mit ihnen in Kontakt treten.“  Anregungen bietet die unten stehende Übersicht. 

Blogtipps:


Deutschland

http://personalmarketing2null.de/ 

https://persoblogger.de/

https://blog.metahr.de/

https://www.karriere.at/blog/

http://www.personaleum.at/

http://www.jobnews.at/?cid=header

http://frechmut-blog.ch/

http://blog.hrtoday.ch/

http://blog.prospective.ch/

http://www.personalblogger.net/ (DACH)

http://karriereblog.svenja-hofert.de/

http://www.hrinmind.de/

https://www.hzaborowski.de/

http://www.online-recruiting.net/

https://blog.recrutainment.de/

https://wollmilchsau.de/blog/

https://intercessio.de/blog/

http://leipzig-hrm-blog.blogspot.de/

https://crosswater-job-guide.com/

http://www.arbeitgebermarkenfreunde.de/

http://nocheinpersonalmarketingblog.blogspot.de/

https://www.weiterbildungsblog.de/

https://systematischkaffeetrinken.de/

https://www.saatkorn.com/


Österreich

https://www.hrweb.at/

http://www.hr-relations.com/

 

Schweiz

https://www.kalaidos-fh.ch/de-CH/Blogs/Themen/HR-und-Leadership

http://www.hrpraxis.ch/


Übersichten und Empfehlungen:

https://www.haufe.de/personal/hr-management/hr-blogs/blogs-effektiv-nutzen_80_189884.html

http://hrblogger.info/

https://persoblogger.de/2015/08/03/who-is-who-deutscher-hr-blogger-wen-sie-kennen-sollten-und-auf-der-zukunft-personal-2015-bei-meet-the-blogger-kennenlernen-koennen-freikarten-zu-gewinnen

https://blog.metahr.de/2016/06/12/20-empfehlenswerte-hr-blogs-im-ueberblick/

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an