Stellenmarkt per Sprachassistent – Alexa macht’s möglich

turned off flat screen monitors on top of beige desks
Foto von Annie Spratt

Möglich macht es das neue Alexa-Skill „Jobbörse“, das Nutzern alle offenen Stellen zum gesuchten Profil in ihrer Stadt vorliest. Die Suche verzichtet dabei komplett auf grafische Darstellung und lässt sich rein per Sprache bedienen.

Los geht’s mit der Anweisung „Alexa, öffne Jobbörse“. Dann wird die Suche nach dem gewünschten Job gestartet. Alexa fragt, nach welchem Job sie suchen soll und der Nutzer nennt beispielsweise „Erzieher“. Anschließend fragt Alexa, in welcher Stadt sie suchen soll. Daraufhin nennt Alexa die Anzahl an offenen Stellen, beispielsweise für Erzieher in Köln, und liest den Titel der Stellenausschreibungen sowie die möglichen Arbeitgeber vor. Klingt eine Beschreibung passend und interessant, kann Alexa zusätzliche Informationen aus der Stellenausschreibung vorlesen. Außerdem kann sie auf Anweisung Angebote auf einer persönlichen Merkliste speichern oder Inserate per E-Mail an die eigene E-Mail-Adresse versenden.

„Dieses Tool für die Jobsuche nutzbar zu machen, ist für Arbeitgeber und Jobsuchende gleichermaßen hilfreich. Je einfacher und bequemer die Suche wird, desto mehr potenzielle Kandidaten werden erreicht“, sagt Wolfgang Weber, Geschäftsführer von meinestadt.de. Derzeit ist die Funktion in den 100 größten Städten in Deutschland verfügbar.

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an