HRM.de-Bühne 2015 | Streitkultur auf Augenhöhe: Umgang mit Tot-Schlag-Argumenten (2. Teil)

man facing MacBook Pro
Foto von Miguelangel Miquelena

Im ersten Teil dieses Mini-Workshops erläutert die Tübinger Rhetorikerin Judith Torma Gonçalves, wie konstruktive und progressive Streitkultur in Unternehmen funktioniert und welche Rolle exzellente Argumentation dabei spielt.

Im zweiten Workshopteil geht es gesondert um Wirkung und Entkräftung von so genannten „Totschlagsargumenten“. Oft machen sie denjenigen sprachlos, verzagt oder rebellisch, der von ihnen getroffen wird. Tipp von Judith Torma Gonçalves:Weil diese Gesprächskeulen auf Dialogabbruch, aggressive Unterwerfung oder Beleidigung abzielen, entzieht es ihnen die Kraft, wenn man sie stehen lässt.

Wie Sie danach weiter Ihre Sache vorantreiben, wie Sie sich emotional wappnen können und wie Ihnen ein neuer Gesprächsauftakt gelingen kann, erarbeiten Sie sich in dieser zweiten halben Stunde.

Damit der Workshop Sie unterstützen kann, bittet die Rhetorikerin
Sie zusammen mit HRM.de um Beteiligung:

Mit welchen Argumenten müssen Sie sich immer wieder auseinandersetzen?
Auf welches Argument würden Sie gern einmal schlagfertig reagieren können?

Schreiben Sie uns unter s.heine@hrm.de (Stefanie Heine | Chefredaktion). Wir lösen Ihre Fragen anonymisiert auf der HRM.de-Bühne. Jeder Teilnehmer nimmt kostenfrei an einem aufbauenden Webinar Ende 2015 teil, bzw. erhält Zugriff auf den Webinarmitschnitt.   

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an