unknown persons using computer indoors
Foto von Arlington Research
Wenn es um Markenbildung geht, haben einige Nürnberger ihre Produkte mit ihrem Standort verbunden. Dieses Rezept geht auf, denn seit Jahrzehnten sind ihre Produkte fest in den Köpfen der Verbraucher verankert und jeder weiß, dass sie aus Nürnberg kommen. Lässt sich dieser Erfolg der standortverbundenen Markenbekanntheit von Produkten auch auf das Employer Branding – die Bildung einer Arbeitgebermarke – übertragen?
 
An was denken Verbraucher, wenn Sicherheit mit dem Emblem eines standfesten Gebäudes verbunden wird? An die Nürnberger Burg. Wo muss das Gebäck zur Weihnachtszeit herkommen, wenn Familie und Freunde mit Köstlichkeiten aus besten Zutaten zum Fest verwöhnt werden sollen? Natürlich aus Nürnberg. Warum es sowohl den Nürnberger Lebküchnereien als auch dem Versicherungsunternehmen aus der Frankenmetropole so erfolgreich gelingt, die Stadt mit ihrem Produktmarketing zu verbinden und was Unternehmen für die Arbeitgebermarkenbildung daraus lernen können, ist Thema dieses Beitrags.
 
Vertrauensgüter aus Nürnberg
 
Wer sich selbst, seine Familie oder sein Eigentum versichern will, möchte sich im Ernstfall zu 100 Prozent auf die Unterstützung durch sein Versicherungsunternehmen verlassen können. Eine Versicherung abzuschließen erfordert Vertrauen, da diese weder sichtbar noch greifbar ist und im Vorfeld nicht überprüft werden kann. Sie ist ein klassisches Vertrauensgut.
 
Umso wichtiger ist es, dass das Versicherungsunternehmen seinen potentiellen Kunden vorab glaubhaft – auch durch sein Logo und seinen Slogan – signalisiert, dass es seine Kunden gut betreut und schützt, so wie eine feste Burg seine Bewohner. Diese Assoziationen hat das Nürnberger Versicherungsunternehmen durch die Wahl der Burg als Logo geschickt genutzt.
 
Vertrauen aufbauen auch bei der Arbeitgebermarkenbildung
 
Ebenso wichtig bei der Werbung für Vertrauensgüter ist es, dass das gegebene Werbeversprechen im Ernstfall eingehalten wird – es muss also der Wahrheit entsprechen. Auch bei der Wahl des künftigen Arbeitgebers spielt Vertrauen eine wichtige Rolle.
 
Schließlich wird der zukünftige Arbeitnehmer viel Zeit im Unternehmen verbringen. Da sollte gewährleistet sein, dass Unternehmen und Bewerber nicht nur fachlich, sondern auch in Bezug auf die Werte und Unternehmenskultur gut zueinander passen.
 
Echte Werte zählen
 
Aus diesem Grunde kommt es bei der Arbeitgebermarkenbildung darauf an, in der Employer Brand mit der so genannten Unique Employer Value Proposition (UEVP) die wahren und unverwechselbaren Eigenschaften des Unternehmens als Arbeitgeber klar und deutlich darzustellen. Nur wenn die beschriebenen Werte im Unternehmen auch tatsächlich gelebt werden, sind die Voraussetzungen geschaffen, dass die neu gewonnenen Arbeitnehmer dauerhaft bleiben.
 
Falsche Versprechungen und sonstige Mogelpackungen werden in Zeiten weltweiter Vernetzung und Verbreitung von Kommentaren über die Social Media schnell zum Bumerang für ein Unternehmen, ganz gleich ob es um seine Produkte oder um die Arbeitgebermarke geht. Dies ist übrigens auch eines der Erfolgsrezepte der Nürnberger Lebküchnereien, die bereits lange vor der Erfindung des Internets ihre Waren in alle Welt versandten.
 
Nürnberger Lebkuchen – Tradition verpflichtet
 
Dabei waren und sind die Hersteller der echten Nürnberger Lebkuchen ebenfalls auf den Vertrauensvorschuss ihrer Kunden angewiesen. Nur dadurch, dass die Nürnberger Lebkuchen tatsächlich ihr Werbeversprechen einlösen und mit besten Zutaten nach traditionellen Rezepten gebacken werden, konnten die Nürnberger Lebküchnereien ihren guten Ruf über die Jahrhunderte halten.
 
Wie es Unternehmen gelingt, bei der Arbeitgebermarkenbildung die Erfolgsrezepte der oben beschriebenen Unternehmen aus Nürnberg bei der Bildung ihrer eigenen Employer Brand zu nutzen, können Personalverantwortliche direkt in Nürnberg lernen. Passend zur Zeit des Christkindlmarktes findet in Nürnberg ein Seminar mit Gunther Wolf statt.
 
Seminar Arbeitgebermarkenbildung in Nürnberg
 
Der Managementberater und Autor des erfolgreichen Buchs über Employer Brandingbeschreibt in dem Seminar, worauf bei der Arbeitgebermarkenbildung von der Analyse bis hin zum erfolgreichen Führen der Employer Brand zu achten ist. Das Seminar findet am 3. Dezember in Nürnberg statt.
 
Links:
 
- Checklisten und Arbeitshilfen zum Thema: Arbeitgebermarkenbildung, Arbeitgeberattraktivität, Employer Branding
  http://systagon.de/checklisten-personal-management-fuehrung-finanzen-controlling/arbeitgeberattraktivitaet-employer-branding-arbeitgebermarke/
- Das Kompetenz Center Employer Branding
  http://branding-employer.de/
 
 
 
 
Kompetenz Center Employer Branding
Engelsstr. 6 (Villa Engels)
D-42283 Wuppertal
Tel: +49 (0)202 479629-0
E-Mail: info@wiog.de
Internet: branding-employer.de