Neue Wege im Rekruitment

people sitting in front of monitors inside room
Foto von Adrien Olichon

Ein Interview zu strukturieren bedeutet, Regeln festzulegen für die Planung, Durchführung und Ausführung des Interviews. Professionelle Interviewer nutzen meist teilstrukturierte Interviews unter Zuhilfenahme eines Leitfadens. Neben den Vorgaben zur Gestaltung des Interviews bleibt hier ausreichend Raum fürfreie Gesprächsteile.
Interviewleitfäden helfen dem Interviewer dabei, durch die richtigen Fragen und Zusatzfragen aussagekräftige Antworten zu sammeln, die gesammelten Antworten zu protokollieren und dabei keine wesentliche Frage zu vergessen. Der Interviewleitfaden fungiert gewissermaßen als ein
Navigationsinstrument durch das gesamte Einstellungsinterview.
Das Standardinterview heute In den meisten Interviews werden Fragen zu konkreten Verhaltensweisen in erfolgskritischen Situationen gestellt. Die Antworten darauf lassen sich dann mit konkreten Verhaltensweisen
vergleichen, die ein idealer Stelleninhaber in solchen Situationen zeigen würde. Damit sollen die Anforderungen sichtbar und messbar gemacht werden. Verhaltensweisen sind jedoch nur der „äußere Schein“, den der Interviewer von den Bewerbern wahrnimmt. Da Persönlichkeit, Werte und Fähigkeiten verborgen und damit nicht beobachtbar sind, leitet der Interviewer aus seinen Wahrnehmungen im Gespräch und den Antworten des Bewerbers Rückschlüsse darauf ab. Reine Hypothesen also, gestützt auf Erfahrungen und subjektiver Wahrnehmung.
Von daher ist es besonders wichtig, bei der Beurteilung und Bewertung von Bewerbern sowohl deren Verhalten sichtbar zu machen, als auch die dahinter liegenden Fähigkeiten Einstellungen und Werte zu hinterfragen.
Wenn Sie das Interview mal mit einem NLP-gestützten Leitfaden durch-
führen wollen, melden Sie sich gerne. Ich sende Ihnen Infos zu.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an