Human Resource Management Jahrbuch 2011. Rezension von Ingrid Perschl

brown book on L-shape ruler beside pen
Foto von Jeff Sheldon

Ein grosser Bereich des Jahrbuchs befasst sich mit den Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt. Dieser ist durch den demografischen Wandel gekennzeichnet, und es ist notwendig, entsprechende HR-Massnahmen zu treffen und die Unternehmensperformance anzupassen. Zudem ist der Arbeitsmarkt auch immer wieder durch Krisen bedroht, die es rechtzeitig zu identifizieren gilt. Mittels Diagnose-Instrumenten kann man Risiken erkennen und in Folge proaktiv handeln.

Mensch im Mittelpunkt

Das Kompendium unterstreicht die Bedeutung des Menschen als wichtige und qualifizierte Ressource für das Unternehmen. Schafft man die richtigen Voraussetzungen für die Arbeit und berücksichtigt man soziale Bedürfnisse, so können diese ihr Potential entfalten und ihre Produktivität steigern. Wird von Mitarbeitern einer Organisation Flexibilität eingefordert, sind sie oft mit Stress konfrontiert, der durch soziotechnische Arbeitsgestaltung gepuffert werden muss.

Dazu zählen beispielsweise die Ermöglichung einer teilautonomen Arbeitsweise oder die Unterstützung durch Kollegen. Auf diese Weise wird das Wohlbefinden und letztendlich auch die Gesundheit der Organisationsmitglieder gefördert.

Wichtig für den Unternehmenserfolg ist zudem die Zusammenarbeit und integrierte Entwicklung von HR und Management. Die Trends in Führungstheorie und -praxis haben auch Relevanz für das HR, beispielsweise kann dieses für Führungskräfte Instrumente zur Steuerung der Leistungserstellung bieten. Dabei gewinnen Kompetenzen wie Reflexivität, Soft Skills und kooperatives Handeln an Bedeutung. Eine weitere Aufgabe stellt das richtige Management von Diversitäten dar. In einem Beitrag von Trix Angst und Irmgard Keiser wird die Situation von Frauen in Führungspositionen erläutert. Das HR-Management kann Frauen entsprechend fördern und durch die richtige Strategie deren Position an der Spitze stärken.

HR-Zukunftsprognosen

Die Zukunft bringt viele Herausforderungen für das HRM. Forschungsergebnisse aus der Schweiz zeigen aktuelle Trends zum Arbeitsklima auf: An Bedeutung gewinnen Themen wie Arbeitsmotivation, Arbeitszufriedenheit, Fehlzeiten, Arbeitsbedingungen, Arbeitsflexibilisierung und Work-Life-Balance. In den Vordergrund wird das Konzept des psychologischen Arbeitsvertrages rücken, durch den Mitarbeiter an die Organisation gebunden werden. Motivatoren sind beispielsweise die Teilhabe an der Organisationsentwicklung oder die Implementierung von leistungsorientierter Entlohnung.

Das “Jahrbuch Human Resource Management 2011” bietet zahlreiche theoretisch fundierte Inputs und stellt einen gelungenen Bezug zur Praxis her, indem aufgezeigt wird, wie das Know-How anzuwenden ist. In Interviews und praxisnahen Erfahrungsberichten werden Anregungen zur Umsetzung von HR-Strategien gegeben. Das Buch enthält Erfahrungen kompetenter HR-PraktikerInnen, Tipps zum HR-Management und zur wirksamen Implementierung von HR-Modellen. Umsetzungsanregungen sowie Gestaltungsvorschläge für den Berufsalltag runden den Nutzwert der Publikation ab.


Praktischer Nutzwert * * * **
Lesbarkeit/Schreibstil * * * **
Verständlichkeit * * * **
Gliederung/Übersichtlichkeit * * * * *
Meine persönliche Empfehlung für Personalverantwortliche * * * **

<< zur Buchbeschreibung: Human Resource Management Jahrbuch 2011 <<

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an