Die Weiterbildungslüge.

two person siting beside laptops
Foto von Clayton Cardinalli

Warum Seminare und Trainings Kapital vernichten und Karrieren knicken.

Von Dr. Richard Gris

Campus Verlag 2008

248 Seiten

24,90 Euro

ISBN: 9783593386799

Der Autor dieses Buches (ein Trainer für betriebliche Weiterbildung) verbirgt seine Identität deshalb zurecht hinter dem Pseudonym „Richard Gris“ – vorgeblich um sich angesichts seiner unglaublichen Insider-Enthüllungen über die Weiterbildungsbranche vor der Rache der bloßgestellten Zunft im Allgemeinen und seines Arbeitgebers im Besonderen zu schützen. Zu fürchten hätte er allerdings eher die Rache der enttäuschten Leser! Aber zunächst zum Inhalt des Buches: Unter der bereits im Titel formulierten These, dass Weiterbildung nichts bringe, die Mitarbeiter belaste und das Unternehmen viel Geld koste, beschreibt der Autor systematisch das Verhalten der drei von Weiterbildung betroffenen Gruppen: der Mitarbeiter, der Manager und des persönlichen Umfelds der Belegschaft.

Diese Untersuchung ist zuweilen nicht gänzlich uninteressant, so enthält sie doch zahlreiche Erkenntnisse der Psychologie, der Persönlichkeits- und der Hirnforschung und gibt einen guten Überblick darüber, was man als Personalverantwortlicher alles verkehrt machen kann. Der Autor gibt dabei zahlreiche Beispiele aus der Praxis: Er erzählt beispielsweise von Menschen, die Unternehmen in einem großangelegten Schulungsprogramm fortbilden lassen, obwohl tatsächlich gar keine Aufstiegsmöglichkeiten bestehen. Oder von Menschen, die speziell für die Beförderung in eine Position geschult werden, die sie aber angesichts ihrer persönlichen Disposition gar nicht ausfüllen können. Aus diesen Situationen heraus entstehen natürlich Frustrationen, die - nicht nur, aber auch – mit der falschen Weiterbildung zu tun haben. All das geschieht in deutschen Unternehmen vermutlich täglich und das kostet viel Geld, frustriert die Mitarbeiter und macht mäßig qualifizierte Weiterbildungs-Trainer zu reichen Leuten. Doch die Weiterbildung ist nicht der Grund für diese Symptome, wie uns der Titel und die Einleitung des Buches glauben machen wollen. Diese Probleme kommen vielmehr von einem falschen Umgang mit ihren Instrumenten.

Denn das Fazit, das der Autor aus seinen eigenen Ausführungen leider nicht zieht, lautet: Wenn ein Unternehmen schlecht geführt wird, wenn Führungskräfte die Belegschaft in für sie ungeeigneten Positionen einsetzen und wenn Vorgesetzte ihre Mitarbeiter nicht kennen, dann bringt auch Weiterbildung nichts. Welch neue Erkenntnis! Angesichts der Probleme, die wir in Deutschland in den kommenden Jahren mit der Rekrutierung und Weiterbildung von qualifiziertem Personal noch bekommen werden, hat ein Buch, das zeigt, wie professionelle Trainer arglosen Personalverantwortlichen gerade mittelständischer Unternehmen unsinnige, unpassende oder unbezahlbare Schulungsprogramme andrehen, sicher seine Berechtigung. Dieser Versuch ist jedoch gescheitert.

Bewertung (maximal 5 Sterne):

 

Praktischer Nutzwert * ** * *
Lesbarkeit/Schreibstil * * ***
Verständlichkeit * * * * *
Gliederung/Übersichtlichkeit * * * **
Meine persönliche Empfehlung für Personalverantwortliche * ** * *