iDoneThis: Produktivitätstool für Teams

Mit der App iDone This haben Führungskräfte immer im Blick, wie produktiv ihr Team ist. Der Dienst fordert jeden User auf, einmal am Tag darüber Auskunft zu geben, was er bereits geleistet hat. Für jeden User gibt es einen Datensatz, so dass auch Arbeiten in verschiedenen Zeitverläufen auswertbar sind. Die jeweiligen Teammitgliedinfos können teilweise oder ganz für alle Beteiligten freigeschaltet werden. Einzelne Tageseinträge können wie bei Twitter oder auf Facebook kommentiert werden. Ein Timetracking im Hintergrund hält zudem fest, wie lange das Team an globalen Aufgabenstellungen gearbeitet hat. Die App lässt sich mit weiteren Diensten verknüpfen, wie zum Beispiel dem Real-Time Messaging-Dienst Slack oder Draft, einer Unterstützungslösung zum Texten und Schreiben.

architectural photography of black and brown hallway
Foto von Nastuh Abootalebi


Link: home.idonethis.com

ManicTime: Timetracking – visuell aufbereitet

Die Ansicht der Timetracking-Lösung ManicTime erinnert an jene von Schnittprogrammen in der Ton- und Videoproduktion. Es zeichnet die Computernutzung auf. In einer Übersichtleiste zeigt es einen vollständigen Arbeitstag an und weist mit farblichen Blöcken aus, ob ein User aktiv war, ob er gearbeitet hat und wenn ja, an was. Die Tätigkeiten sind zu diesem Zweck ebenfalls mit Farben zu kennzeichnen und dadurch in der Gesamtleiste ausgewiesen. Beim Klick auf verschiedene Farbblöcke gibt das System Zeitdaten an. Es zeigt aber auch, wie viel Zeit ein User gemessen am Tages-Workload prozentual gesehen in eine Aufgabe gesteckt hat. Nicht nur Nutzungsdauern am Server, auch solche in sozialen Netzwerken sind trackbar. Reportings können in ManicTime flexibel zusammengestellt werden.    

Link: www.manictime.com

Chrometa: Zeiterfassung ohne Timer

Chrometa zeichnet im Hintergrund der Bildschirmarbeit exakt auf, mit welchen Dokumenten ein User gearbeitet hat. Dazu wertet der Dienst Keyboard- und Mouse-Aktivitäten aus. Eine Timetable-Übersicht zeigt, welche Aufgaben gesamt aber auch im Detail wie viel Zeit gekostet haben. Chrometa wertet auf die Minute genau aus: Wie oft wurde ein Dokument geöffnet, wie oft hat ein User zwischen Aufgaben gewechselt? Es kann auch getrackt werden, wie lange ein User eine Email geöffnet hatte, wie lange er auf einzelnen Websites gesurft ist und wie viele Zeit er in sozialen Netzwerken verbrachte. Chrometa bietet sich vor allem dann an, wenn es um einen verlässlichen Zeitnachweis geht. Freelancer können damit zum Beispiel lückenlos belegen, was und wann sie gearbeitet haben. Reportings können nach Projekten abgespeichert werden. Die Daten sind unter anderem in Excel abspeicherbar.   

Link: www.chrometa.com/demo

Lumina: Hybride Lösung

Lumina verbindet das Timetracking am PC oder Laptop mit Aufgabenmanagement und Notizverwaltung. Der Dienst unterteilt sich in drei Bereiche: Die Projektfunktion bündelt verschiedene Aufgaben. Diese Aufgaben wiederum bestehen aus gebündelten Laufzeiten. Eine einzelne Laufzeit ist die kleinste Einheit in der Zeitplanung des Users. Durch das Zusammenspiel dieser drei Stufen lassen sich Zeitaufwände strukturiert nachvollziehen.

Lumina bietet eine Stoppuhr, eine Laufzeiten-Funktion sowie eine Notiz- und To-Do-Verwaltung. Das System erlaubt Führungskräften, verschiedene Clients zu verwalten und Reportings zu erstellen. Außerdem ist es auch für das iPhone erhältlich. So kann auch unabhängig von den Endgeräten Daten in der Lumina-Cloud geteilt werden.         

Link: www.kedisoft.com/lumina

Teleport Sundial: Zeitzonen-App für international Teams

Eine spezielle Lösung zum Management weltweit verteilter Teammitglieder bietet Teleport Sundial. Der Dienst arbeitet mit Geodaten des Einzelnen. Die Führungskraft legt im System Teams an und hat so einen Überblick über die lokale Verteilung, über jeweils relevante Zeitzonen und auch investierte Arbeitsstunden von Beteiligten. Die Website bietet eine einfach verständliche Demoversion.

Link: sundial.teleport.org/public/groups/demo

Tools & Lösungen

Zu den meisten Apps und Lösungen gibt es Demovideos. Einige Anbieter halten ihre Produktinfo eher kurz und möchten Interessenten dazu bewegen, sich Testzugänge bei ihnen anzulegen.


Timely: Time-Tracking für Teams

Diese App unterstützt das Timetracking in Teams. Der eingeloggte User kann angeben, wie viel Zeit er für eine Aufgabe einplant und im laufenden Prozess zeigt die App ihm und dem Team, wie viel davon er schon prozentual gesehen aufgewendet hat. Die Daten mehrerer User werden in laufenden Prozessen übersichtlich dargestellt, so dass schnell ersichtlich ist, wer mit seinem Job wie weit ist. Das Gesamtbild zeigt außerdem, inwiefern ein Einzelner ein nicht zu bewältigendes Übermaß an Arbeit auf dem Tisch hat. Neu an der App ist eine automatische Update-Funktion. Verändert ein Teammitglied die persönlichen Einstellungen seiner Reportings und sendet einem anderen einen Link zu seinen Berichten, dann bleibt die originale Ansicht erhalten.

Link: timelyapp.com/

Wer sich mit modernen Timetracking-Tools beschäftigt, muss im Vorfeld das Technische klären. So spielt es zum Beispiel eine Rolle, wie viele verschiedene Endgeräte, beziehungsweise Betriebssysteme eingesetzt werden sollen im Team. Bei multiplen Geräten stellt sich die Frage, wie verhindert werden kann, dass sich Daten zu sehr verstreuen. Zu klären wäre auch, wie die Zeitdaten darzustellen sind und welche Dateiformate für den Datenexport benötigt werden. Auch die Performances sind zu bedenken. Eine Vielzahl an zu erhebenden Daten kann die Rechner- oder Geräteleistung nämlich erheblich beeinträchtigen.

Selbstredend sind auch rechtliche Bestimmungen zur Erfassung von Zeiten zu beachten. Auf unserem Portal finden Sie über die Suche-Funktion zahlreiche Fachbeiträge dazu.