Volles Programm für Personalverantwortliche

|
two men using computers
Foto von Proxyclick Visitor Management System

Es begann in einer Fabrikhalle

Schon die Erstveranstaltung der etablierten Fachmesse im Jahr 2002 fand am Standort Zürich statt: Zur Premiere mit 60 Ausstellern in einer ehemaligen Fabrikhalle in Zürich-Oerlikon kamen rund 1.000 Besucher. Bereits ein Jahr später zog die Veranstaltung in die Messe Zürich. Parallel zum Bedeutungsanstieg des Personalmanagements verzeichneten Angebot und Besucheraufkommen in den Folgejahren ein kontinuierliches Wachstum. Inzwischen bewegt sich der Jour fixe für die Schweizer HR-Branche in einer Grössenordnung von rund 260 Ausstellern und 3.500 Besuchern.

Ein Top-Thema 2011: Gesundheitsmangement und Altersvorsorge

Die Personal Swiss ist ein Seismograph für die Trends und aktuellen Herausforderungen im Personalmanagement. In diesem Jahr fallen insbesondere zwei Themenblöcke ins Gewicht: Zum einen kreisen etliche Beiträge und Angebote um Gesundheitsmanagement und den Brennpunkt Altersvorsorge, zum anderen erleben Rekrutierung und Talentmanagement nach der Wirtschaftkrise eine Renaissance.

Immer mehr HR-Abteilungen machen sich Gedanken darüber, was sie für das Wohlbefinden der Belegschaft tun können. Wie Unternehmen Betriebliches Gesundheitsmanagement professionell umsetzen, erfahren Interessenten an der Personal Swiss aus erster Hand: Im Programmbeitrag „Betriebliches Gesundheitsmanagement: Erfolg dank System und Leidenschaft“ berichtet Jacqueline Schreiber, HR-Leiterin Gesundheitsmanagement von der Basler Versicherung AG, wie in ihrem Haus das Thema gefördert und gelebt wird. Für ihr überzeugendes Engagement erhielt die Versicherung das Qualitätssiegel „Friendly Work Space“. Dominique Lötscher von der Gesundheitsförderung Schweiz erläutert, welche Kriterien für die Label-Vergabe gelten.

Managementkonzepte, die mehr Selbststeuerung und Autonomie erlauben, sind auf der Höhe der Zeit. Andererseits verleiten flexible Arbeitsbedingungen hochmotivierte Mitarbeitende dazu, sich fortlaufend zu verausgaben. Lösungsansätze für dieses Dilemma beschreibt Prof. Dr. Andreas Krause von der Fachhochschule Nordwestschweiz in seinem Vortrag „Höchstleistung und Selbstgefährdung durch innovative Managementtechniken: Zur Vereinbarkeit von Leistungs- und Gesundheitsmanagement“.

Ganz wichtig: Rekrutierung und Talentmanagement

Nach der Wirtschaftskrise hat zudem das Thema Rekrutierung Hochkonjunktur. Viele Messe-Beiträge drehen sich um die Nutzung der verschiedenen Recruiting-Kanäle. Aufschluss darüber gibt unter anderem die Studie „Recruiting Trends Schweiz 2011“, die Dr. Falk von Westarp von Monster Worldwide Switzerland präsentiert. Einen weiteren Schwerpunkt bilden aktuelle Tools für die Personalauswahl. Stichworte in diesem Zusammenhang sind zum Beispiel strukturierte Einstellungsinterviews, innovative Eignungsdiagnostik oder der „basic check“ zur Selektion von Berufslernenden.

Workshop “HR im Public Sector”

Vor besonderen Herausforderungen steht der öffentliche Dienst als Arbeitgeber: Auf der einen Seite sind Verwaltungen vielfach mit Sparzwängen konfrontiert, auf der anderen Seite müssen sie mit attraktiven Arbeitsbedingungen um den zunehmend umkämpften Nachwuchs werben. In diesem Prozess spielt das Personalmanagement eine Schlüsselrolle: Um den öffentlichen Dienst zukunftsfähig zu erhalten, sind moderne Personalstrukturen und -konzepte gefragt.

Wie werden Personalverantwortliche dieser Aufgabe gerecht? Konkrete Hilfestellung gibt der Workshop „HR im Public Sector“. Das neue Angebot im Kontext der Personal Swiss ist speziell auf die Bedürfnisse von Personalverantwortlichen aus dem öffentlichen Dienst zugeschnitten. Der Workshop findet an beiden Messe-Vormittagen in der Zeit von 9 bis 12.30 Uhr im Konferenzraum statt. Anders als im frei zugänglichen Programm der Praxisforen ermöglicht der geschlossene Teilnehmerkreis einen intensiven Erfahrungsaustausch.

Swiss HR-Award würdigt vorbildliche Personalarbeit

bwohl die Bedeutung des Personalmanagements für den Unternehmenserfolg zunehmend anerkannt wird, werden die Verdienste der Personalabteilung selten ausdrücklich gewürdigt. Anders an der Personal Swiss: Die traditionelle Verleihung des Swiss HR-Awards rückt vorbildliche Personalarbeit gezielt ins Rampenlicht und veranschaulicht so die Leistung ausgezeichneter Personalabteilungen. Wer den Preis des Fachmagazins HR Today und des Messeveranstalters in diesem Jahr erhält, zeigt sich am zweiten Messetag in einer Feierstunde.

Wachsender Weiterbildungsbereich: Swiss Professional Learning

Eine Zäsur in der Geschichte der Personal Swiss markiert die Ausgliederung des wachsenden Weiterbildungsbereichs: Seit dem Jahr 2008 präsentiert sich die „Swiss Professional Learning“, Fachmesse für Personal- und Führungskräfteentwicklung, Training und E-Learning, als eigenständige Messe im engen Verbund mit der Fachmesse für Personalmanagement. Bereits im Vorjahr hat sich der Bereich E-Learning als ein neuer, zukunftsweisender Schwerpunkt manifestiert. Im Trend liegen zudem die Anbieter von Planspielen und Unternehmenssimulationen. Eine feste Grösse im Ausstellerspektrum sind Kongress- und Tagungshotels sowie Sprachschulen.

Swiss eLearning Conference als Parallelveranstaltung

Passend zum neuen Schwerpunkt E-Learning begleitete 2010 erstmals die Swiss eLearning Conference, kurz „SeLC“, als Parallelveranstaltung den HR-Gipfel. Die Konferenz setzt sich mit neuen Lernformaten und –methoden im digitalen Zeitalter auseinander. Der Schwerpunkt in diesem Jahr liegt beim „Workplace Learning“.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.personal-swiss.ch und www.professionallearning.ch zu finden.

Tipp:

Für Mitglieder hat HRM.ch Freikarten für die Messen Personal Swiss und Swiss Professional Learning reserviert. Bei Interesse bitte eine E-Mail an info@hrm.ch mit Angabe des gewünschten Tages für den Messebesuch (5. oder 6. April) schicken.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an