Rezension: “Das kollegial geführte Unternehmen”

man talking in the meeting
Foto von Headway

Leseprobe

Als wir Mitte der 2000er-Jahre bemerkten, wie die traditionelle Organisations- und Führungspraxis in unserem eigenen Unternehmen immer weniger zu den Markterfordernissen und Mitarbeiterbedürfnissen passten,fehlten uns noch belastbare Vorbilder und Modelle für eine andere Praxis. Bevor deshalb Führung zum selbstverständlichen Teil der Arbeit eines jeden Kollegen werden konnte, mussten wir viel experimentieren, passende

Theorien finden und zahlreiche eigene Praktiken und Prinzipien entwickeln. Wie tief wir alle von einem an exklusiven Führungskräften orientierten Organisationsdenken geprägt waren, wurde uns erst richtig bewusst, nachdem wir 2012 auf das Grundprinzip „Führungsarbeit statt Führungskräfte“ umstellten. Die Essenz unseres Erfahrungswissens aus verschiedenen eigenen, befreundeten und von uns beratenen Organisationen in diesem Buch möge anderen helfen, nicht alles neu erfinden zu müssen.

Dennoch braucht jeder Übergang seine Zeit. Nicht nur um die individuell passenden Praktiken zu finden, sondern vor allem auch, um neue Haltungen und Denkmodelle zu erkunden und einzuüben.

Einige Vorschläge sind nicht praxistauglich

Die Vorschläge zu den Themen Arbeitszeit, Gehaltssysteme, Recruiting und Beendigung von Dienstverhältnissen, die mich als Personalmanagerin besonders interessiert haben, sind jedoch weniger praxistauglich. Schon alleine aufgrund von Vorgaben des österreichischen Arbeitsrechts sind sie teilweise nicht realisierbar. So würde die Einführung von „Vertrauensüberstunden“ sicherlich zu spannenden Diskussionen mit Betriebsrat beziehungsweise Arbeitsinspektor führen. Weiters hat es mich verwundert, dass die Autoren bei der Darstellung moderner Organisationsformen zu Begriffen wie „Personalsekretariat“ zurückfinden.

Gewünscht hätte ich mir noch einen Input zu möglichen Risiken und Stolpersteinen, die bei der Einführung einer kollegialen Führung in Organisationen zu beachten sind.

Fülle von Informationen, modernes Layout

Wer das Buch in die Hand nimmt, hat gleich den Eindruck, dass dieser Band etwas Neues behandelt: Format und grafische Gestaltung sind ansprechend und modern. Gut gemachte Illustrationen, Abbildungen und Tabellen unterstützen das Verständnis der Inhalte. Die Autoren bieten eine Fülle von Informationen zu den Themen Führung, Unternehmensstrukturen und Prozesse in Organisationen. Sie haben selbst kollegial geführte Unternehmen entwickelt, geleitet und beraten. Auf dieser Basis können sie die Begriffe und Konzepte ausführlich erläutern. Die vielen

 

Querverweise helfen dabei, den eigenen Weg durch das Buch finden. Ein umfangreiches Quellenverzeichnis motiviert zu einer weiterführenden Beschäftigung mit einzelnen Themen. Zu den Bereichen Führung, Entscheidungsfindung und Kommunikationstechniken im Team beziehungsweise in Organisationen gibt das Buch eine Fülle von Anregungen, die sich auch in bisher rein hierarchisch geführten Unternehmen in die Praxis umsetzen lassen. 

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an