Recruitment-Spiel gewinnt European Innovative Games Award

person using laptop
Foto von John Schnobrich

“The Game” ist so konstruiert, dass Hochschulabsolventen das Unternehmen kennen lernen und erfahren, wie dort gearbeitet wird. Gleichzeitig sollen die Teilnehmer ihre persönlichen Fähigkeiten in bestimmten Bereichen verbessern können.

Der Plot basiert auf der fiktiven Übernahme eines holländischen Familienunternehmens durch ein chinesisches Staatsunternehmen. Die Spieler treten in Teams zu je fünf Personen an. Sie vertreten das chinesische Unternehmen und haben 90 Minuten Zeit, um die Aktionäre der Zielfirma zu überzeugen, ihre Aktien zu verkaufen und versteckte Probleme zu lösen. Während dieser Zeit werden sie mit Video-Konferenzen, Chats, Filmausschnitten, E-Mails, Nachrichten, Webseiten und anderen Medien konfrontiert.

Die Teilnehmer benötigen keine Computerspielerfahrung und müssen nicht notwendigerweise Juristen sein. Es gewinnt, wer die Fähigkeit hat, Probleme zu lösen und stresstolerant ist. Auch diverse Social Skills und die Fähigkeit, seine Position zu verteidigen, sind wichtige Voraussetzungen, um ganz vorne landen zu können.

Nach Angaben des Herstellers Ranj ist es das erste Mal, dass ein Serious Game in diesem Geschäftsbereich eingesetzt wird. In der Begründung der Jury zur Preisverleihung heißt es: „Houthof Buruma – The Game“ zeigt, wie überzeugend Spiele sein können, wenn es darum geht, die Realität zu simulieren. Es kombiniert Spaß und Realismus in einem Recruiting-Spiel, das perfekt auf die Bedürfnisse seiner Benutzer angepasst ist.“ Trailer und weitere Informationen zu „The Game“ gibt es auf der Website von Apunto Solutions & Consulting unter www.apunto-sc.com/serious-gaming.

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an