Gutes Hören hält geistig fit

|
person sitting beside table
Foto von Ant Rozetsky

Genau bei diesen beiden Faktoren setzt die von Terzo in Zusammenarbeit mit Neurobiologen, (Neuro-)Psychologen, HNO-Medizinern, Logopäden und Akustikern entwickelte Gehörtherapie an. Sie trainiert das Gehör in seiner Gesamtheit und unterstützt das Gehirn bestmöglich bei seiner „Versteharbeit“. Das spezielle Gehörtraining berücksichtigt dabei, wie unser Gehirn Klänge, Geräusche und Stimmen verarbeitet. So wird das Verstehen leichter, vor allem in geräuschvollen Umgebungen, wie auf einer Messe, Veranstaltung oder Familienfeier, können Höranstrengungen und Konzentrationsaufwand noch effizienter reduziert werden. Das hält unser Gehirn fit und wir bleiben länger aktiv.

Egal ob angenehm oder störend, leise oder laut. Erst das Gehirn gibt dem Gehörten einen Sinn. Gutes Hören und geistige Fitness sind also eng miteinander verknüpft. Viele Menschen mit Hörverlust berichten, dass sie abends erschöpft sind, Das kommt, weil die dauernde Belastung, um den Hörverlust auszugleichen, für das Gehirn anstrengend ist. Bei einigen geht es sogar so weit, dass sie sich letztlich von Freunden und Familie zurückziehen. Viele ignorieren darüber hinaus ihren Hörverlust oder nehmen den langsamen, schleichenden Prozess nicht ernst. Das bestätigt auch die Forschung. Studien belegen, dass sich das Demenzrisiko erhöht, je stärker der Hörverlust ist. Genau hier hilft ein Hörtest: Der dauert nur wenige Minuten, ist unverbindlich und schafft Klarheit.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an