„Goodbye McK… & Co.“ Welche Berater wir zukünftig brauchen. Und welche nicht

man wearing white and black plaid button-up sports shirt pointing the silver MacBook
Foto von NeONBRAND

Quelle: Arbeit und Arbeitsrecht | Ausgabe 12/2015 | www.arbeit-und-arbeitsrecht.de

Wer diese essenziellen Anforderungen noch nicht verstanden hat, wird nach Auffassung der Autoren sehr bald hartes Lehrgeld für seine Nachlässigkeit bezahlen. Edgar K. Geffroy ist Unternehmer, Wirtschaftsredner und Bestsellerautor. Benjamin Schulz ist Sparringspartner und Troubleshooter im Personal-Branding. Er ist Marketing-Experte und Geschäftsführer der Agentur werdewelt. Geffroy und Schulz geben einen Insiderblick auf die Branche, wie sie sich heute darstellt und zeigen, welche Auswirkungen die aktuelle Aufstellung auf alle Beteiligten eines Beratungsprojekts hat. Für CEOs, Geschäftsführer und Unternehmer liefert das Buch Impulse für einen neuen Blick auf den Einkauf von Beratern. Es gibt Hinweise, nach welchen Kriterien sich diese auswählen lassen, so dass alle im Unternehmen davon profitieren und eine erfolgreiche Umsetzung der Projekte wahrscheinlicher wird. Die Autoren beleuchten das Thema im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtungsweise, zeigen auf, wie der Tag eines Beraters im Jahr 2025 aussehen könnte, und möchten so ein Verständnis dafür wecken, wie sich die Branche in fünf, zehn oder zwanzig Jahren weiterentwickeln wird.

Fazit: Geffroy und Schulz liefern einen umfassenden Blick auf die klassischen Unternehmensberatungen. Sie zeigen, warum die Konzepte von heute für die Kunden und Märkte von morgen nicht mehr funktionieren – für ein Business und Mitspieler der Branche, die sich nicht zum ersten Mal neu erfinden müssen.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an