Ganzheitliche Markenentwicklung – Wenig verkauft sich von selbst

A group of friends at a coffee shop
Foto von Brooke Cagle

Als Markenentwickler bei WUNDERBURG DESIGN sind wir immer auf der Suche nach Alleinstellungsmerkmalen, um Marken einzigartig für die Zielgruppe zu positionieren, um Marken Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Wenn man Marken einzigartig führen will, muss man Konzepte neu denken. Deshalb bedienen wir uns nicht nur der Instrumente des Markendesigns und der Markenkommunikation. Wir gestalten die Marke ganz und gar passend. Sonst – frei nach Dr. Sonja Radatz – wird sie gestaltet – und zwar von allen vorstellbaren (und auch unvorstellbaren) Einflussfaktoren. Manchmal kann man diese Einflussfaktoren sogar in Noten oder Sternchen dargestellt in den einschlägigen Bewertungsportalen entdecken. Oder man kann sie als Empfehlungen hören. Deshalb haben wir weitergedacht und bieten unseren Kunden ein drittes Instrument der Markenentwicklung an. Das Markencoaching. Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es zurück – ein uraltes Sprichwort. Und eine Grundlage des relationalen Denkens und Handelns. Jedes Verhalten wirkt zurück (These der Kybernetik 2. Ordnung). Wenn also jedes Verhalten einer Marke zurückwirkt, sollten wir nicht nur die externe Markenkommunikation optimieren, wir sollten auch das Verhalten der Mitarbeiter in den Kundenunternehmen mit einbeziehen.

Mitarbeiter handeln täglich bewusst oder unbewusst im Auftrag der Marke. Wenn wir es schaffen, dass sie nachhaltig im Auftrag der Marke kommunizieren, wird das Wertesystem der Marke zielgenau nach außen getragen. Und genau da liegt der Knackpunkt. Ich muss Mitarbeitern erst einmal die Chance geben, sich in einem zur Marke passenden System zu bewegen. Ich muss ihnen die Möglichkeit schaffen, Markenbotschafter sein zu können. Und schon sind wir dabei, Kommunikationsentwicklung bis hin zur Team- und Organisationsentwicklung nach allen Regeln des relationalen Denkens und Handelns zu betreiben. Denn weil wir einzigartige Marken zum Erfolg führen, ist es logisch, dass wir keine vorgefertigten Konzepte überstülpen können, Menschen mit allgegenwärtigen und standardisierten Leitfäden fesseln, Strukturen und Organigramme nutzen, die wir in Lehrbüchern finden oder uns von ehemaligen Professoren im BWL-Studium nahe gebracht wurden. Das wäre unglaubwürdig im Sinne der Einzigartigkeit. Wir rufen dazu auf, passende Konzepte und Organisationen neu zu erfinden, in denen es den Mitarbeitern möglich ist, sie selbst zu bleiben und in denen Marken exklusiv wirken können. Ein Schritt ins Unkonventionelle.

Um den Artikel vollständig lesen zu können, laden Sie bitte folgende PDF herunter (siehe unten).

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an