Über die Autoren

Kory Kogon ist Global Practice Leader for Productivity bei FranklinCovey, Adam Merrill fungiert dort als Vice President of Innovation und Leena Rinne ist bei der Beratung als Senior Consultant tätig. Ihr Buch erschien erstmals in 2014 beim New Yorker Verlag Simon  Schuster. Die deutschsprachige Ausgabe ist dieses Jahr im GABAL Verlag erschienen. 

turned off flat screen monitors on top of beige desks
Foto von Annie Spratt

Die Autoren Kory Kogon, Adam Merrill und Leena Rinne schreiben für jeden Menschen; Führungskräfte werden in einem kurzen Exkurs im Anhang des Buches adressiert. Die drei Businessprofessionals erzählen von schwierigen und komplexen Biografien und Tagesabläufen, sie machen sich ihre Sache nicht leicht. Und sie sparen sich eine langatmige Einführung. Darum geht´s: Mit fünf Prinzipien sollten wir unseren Alltag aufräumen. Denn: Es ist heute gleichzeitig einfacher und schwieriger als jemals zuvor, außergewöhnlich produktiv zu sein und das Gefühl zu haben, im Leben etwas zu erreichen. Wir befinden uns – so Kory Kogon, Adam Merrill und Leena Rinne – in einem semipermanenten Zustand der Nervosität, der unser ganzes Menschsein durchdringt und uns Zuversicht sowie Freude raubt. Diesen Preis zahlen wir für unsere technologiegestützte Welt.

Buchstäblich jeder Mensch ist diesem universellen Produktivitätsparadoxon ausgeliefert. Mit dem sich rasch drehenden Rad der Technik bewegt sich jenes unserer Entscheidungen noch schneller. Manch Zeitgenosse versucht diese nach linearer Logik abzuarbeiten. Doch eine agile Welt hält sich nicht an eine etwaige Linie. Da läuft kein Fließband im Hintergrund. Also muss punktuell entschieden werden. Die drei Buchautoren identifizieren drei Lebensaspekte, an denen uns diese Entwicklung mit ihrer ganzen Breitseite erwischt: Unsere Aufmerksamkeit steht unter Dauerbeschuss. Entscheiden aber ist eine kraftzehrende mentale Tätigkeit, bei der Menge an Entscheidungen ist das dramatisch. Unsere Energie ist nicht unendlich und erschöpft sich leicht. Besonders, weil Sitzen das neue Rauchen ist. Aus hirnphysiologischer Sicht. Fünf Prinzipien sollen uns helfen, uns unsere ungesunde Lebensweise abzugewöhnen:

1. Machen Sie das Wichtige, reagieren Sie nicht auf Dringendes.
2. Werden Sie außergewöhnlich, geben Sie sich nicht mit Mittelmaß zufrieden.
3. Planen Sie die großen Steine, sortieren Sie nicht die kleinen.
4. Beherrschen Sie die Technologie, lassen Sie sich nicht von ihr beherrschen.
5. Bewahren Sie Ihr Feuer, brennen Sie nicht aus.

Die Autoren erklären diese Leitsätze anhand von Lebensgeschichten und präsentieren Tools, die von FranklinCovey entwickelt wurden, welche auf jenen Prinzipien aufbauen. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um Bezugsrahmen, mit denen wir prüfen können, ob wir entweder Zeit, Geld, Aufmerksamkeit und dergleichen für unwichtige Dinge einsetzen, sie zur Ablenkung verwenden oder sogar Verschwendung betreiben.

Damit will das Buch anleiten, das Gehirn anders einzusetzen, also anders denken zu lernen. Künftig werden wir dann den reaktiven Teil unseres mentalen Organs weniger und den vorderen Teil mehr einsetzen, der unsere bewussten Entscheidungen steuert. Im Klartext: Den Autopiloten einfach mal ausschalten. Außer, wir sind extrem unter Stress. Alles andere wäre grob fahrlässig. Aber darüber ließe sich vortrefflich streiten. Machen Sie sich Ihr Bild davon, lesen Sie das Buch. Und denken Sie an die Wette.

Schlagworte: Mentalhygiene | Lebensstil | Sinngebung | Rollenarbeit | Körperliche Bewegung | Hirnaufbau | Naturbelassene Nahrung | Industrielle Lebensmittel | Entspannungstechniken | Unternehmenskultur