HRM.de geht an den Start

Auf dem Portal, das sich noch in der Testphase befindet, können sich die Nutzer Informationen herunterladen und neue Kontakte knüpfen. Gefragt ist, wer selbst aktiv wird: mit Texten, Blogs und Audiodateien oder in einem der zahlreichen Diskussionsforen.

space gray iMac near Magic Keyboard on brown wooden computer desk during daytime
Foto von Luke Chesser

Die neue Online-Plattform HRM.de ist ein personalisiertes Web-Portal: Im Mittelpunkt steht das persönliche Profil, das wie eine Visitenkarte beim Erstkontakt die Orientierung erleichtert. Den Mitgliedern ist es jedoch freigestellt, wem sie ihre Kontaktdetails und ihre persönlichen Daten zur Einsicht freigeben. Das besondere an HRM.de ist jedoch, dass dieses persönliche Profil mit den eigenen Dokumenten, den Fachartikeln, Blogs oder MP3s in Verbindung steht. Alle von den User erstellten Dokumente sind mit deren Profil verknüpft. Ziel dieser Kombination ist es, die Mitglieder über die Fachinhalte zu vernetzen.

Baukasten für das Personalmanagement

Weil das für das Personalwesen maßgeschneiderte Portal eine Web-Anwendung ist, können sich die Mitglieder auf jedem beliebigen Computer einloggen und haben dort Zugriff auf ihre persönliche HR-Startseite. Wer lieber die neusten Inhalte per RSS-Feed abonnieren möchte, wird dies zukünftig auch tun können. Dank der Terminfunktion ist es den Mitgliedern auch möglich, sich mit ihren Kontakten auf HR-Veranstaltungen zu treffen: Die Nutzer können nicht nur private und öffentliche Termine anlegen, sondern auch ihre Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen eintragen. So sehen andere Mitglieder, wo sie interessante Kontakte treffen.

Das Unternehmen spring Messe Management, das sich bisher durch seine Personalfachmessen einen Namen gemacht hat, bietet den Personalern nun mit seiner Mitmachplattform auch ein weit reichendes Informationstool aus hochwertigem Content an. Neben Artikeln aus der hauseigenen Redaktion sind weitere Kooperationen mit Experten geplant. „Wir haben uns intensiv damit beschäftigt, welche Ansprüche Personalentscheider an ein Online-Portal haben. Die Kombination der Funktionen, die es den Mitgliedern erlaubt mit Gleichgesinnten zu netzwerken, HR-Texte zu lesen oder zu schreiben und mit anderen Experten über Personalthemen zu diskutieren, bietet die richtige Kombination für Arbeitsalltag der Personaler“, erklärt Alexander Petsch, Geschäftsführer von spring.

spring ist mit den Vorläufern von HRM.de, den Online-Portalen hrforum und personal-expo, seit 2004 im WWW aktiv. Hrforum zeichnet sich durch hochwertige Informationen für das Human Resource Management aus. Dazu gehört das Lexikon HR Pedia mit seinen Begriffserklärungen für Personaler ebenso wie HR Jobs, die größte Jobbörse für offene Stellen im Personalbereich. Bei der Online-Messe personal-expo steht ein schneller Überblick über das Angebot von Dienstleistern des Human Resource Managements im Vordergrund. hrforum geht zu 100 Prozent in HRM.de auf, während die personal-expo zunächst parallel weiter besteht.

Klasse statt Masse

Nach dem Boom umfassender Portale wie Myspace, Youtube oder Xing, machen derzeit vor allem soziale Netzwerke von sich Reden, die sich thematisch oder räumlich einschränken. Unter den ersten zehn der IVW-Internet-Rangliste landet beispielsweise die Plattform „Lokalisten.de“, die sich auf das Bedürfnis der User stützt, sich auch im realen Leben treffen zu können. Was bei Lokalisten.de der lokale Bezug, ist bei HRM.de die thematische Spezialisierung: Das Bindeglied ist das Arbeitsumfeld Human Resource Management. HRM.de erschöpft sich nicht im Dazugehören und Freundemachen, wie dies bei den großen Online-Communitys üblich ist. Bei themenspezifische Netzwerken wie HRM.de geht es um den Mehrwert der Nutzer in der Berufspraxis.

Wer auf dem Portal mitmischen möchte, muss sich als Mitglied registrieren. Die Grundfunktionen sind kostenfrei. Alle Netzwerkfunktionen und der komplette Content sind mit einer Premium-Mitgliedschaft verbunden, die ab einer monatlichen Gebühr von 5,95 Euro angeboten wird. Seit dem Start des Portas vor zwei Wochen haben sich bereits mehr als 140 Experten aus dem HR-Umfeld auf der Plattform angemeldet.