25. September

10:15 - 11:00 Uhr | Halle 11.2, Forum 3
Die anonymisierte Bewerbung – eine verkannte Innovation
Diplom-Psychologe Gerhard Gros, Geschäftsführer des Instituts für Eignungsprüfung beim Personal- und Organisationsamt, Stadtverwaltung Köln
Die anonymisierte Bewerbung soll Bewerber vor unbewussten Vorurteilen der Entscheidungsträger schützen. Ohne Kenntnis von Namen, Geschlecht, Religion und Herkunft falle die Entscheidung über eine Einladung zum persönlichen Kennenlernen ausschließlich aufgrund objektiver Merkmale. Welche Vorteile eine anonymisierte Bewerbung sonst noch bringen kann und was Personalfachleute in der Praxis beachten müssen, erläutert Gerhard Gros in diesem Vortrag. Dabei geht er auch darauf ein, welche Erfahrungen bisher mit der anonymisierten Bewerbung im öffentlichen Dienst angefallen sind.

12:00 - 12:45 Uhr | Halle 11.2, Forum 1
Cross-Cultural HR-Work: Challenges and Chances (auf Englisch)
Anne Grovu, Head of Human Resources, Airbus Cimpa, presented by HR-RoundTable
Die Globalisierung der Arbeitswelt ist in der vergangenen Zeit im Personalmanagement etwas in den Hintergrund gerückt. Doch bislang haben die meisten Personalabteilungen die Auswirkungen auf ihr Ressort noch nicht durchdacht. Um einen Wertschöpfungsbeitrag für das Unternehmen zu leisten, sollten HR-Manager als ersten Schritt diese Auswirkungen genau analysieren. Wer anschließend passende Methoden und Prozesse aufsetzt kann zu einem Rollenmodell für eine erfolgreiche Internationalisierung und kulturübergreifende Arbeit werden.

16:30 – 17:00 Uhr | Halle 11.2, Forum 2
Transformation of financial organizations – best practices in Russia (auf Englisch)
Andrew Drozdov, Corporate Development Director at Sberbank (Srednerusskiy Bank)
Die meisten Unternehmen aus dem Finanzsektor der CEE wandeln sich derzeit: Sie werden zu globalen, kundenorientierten Organisationen. Personalarbeit spielt dabei eine Schlüsselrolle. Andrew Drozdov führt dazu in seinem Vortrag zentrale Faktoren für eine erfolgreiche Umstrukturierung von großen Finanzorganisationen in Russland auf. Die größten Herausforderungen sind das enorme Einzugsgebiet (elf Zeitzonen), Rigidness der Geschäftsprozesse, staatlichen Regulierungen und spezifische organisatorische Prozesse. Drozdov stellt auf Grundlage von zehn Jahren Erfahrung zahlreiche Best-Practice-Beispiele vor.


Mittwoch, 26. September

10:15 - 11:00 Uhr | Halle 11.1, Forum 6
„Smarter Working“ – Herausforderungen der mobilen Arbeitswelt
Torsten Schneider, Director Human Resources, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft
Noch vor wenigen Jahren waren Blackberry, Notebook & Co. ein Privileg für Führungskräfte. Heute arbeiten Mitarbeiter aller Hierarchieebenen damit. Der Trend zu mobilen Anwendungen und kollaborativem Arbeiten in Open Workspaces rüttelt am klassischen Arbeitsmodell – örtlich wie zeitlich. Damit diese Entwicklung nicht gleichermaßen zu Fluch und Segen wird, muss er pro-aktiv gemanagt werden. Vor allem die Einhaltung der Compliance (Arbeitsrecht, Datenschutz und Gesundheitsschutz) spielt eine wichtige Rolle. Doch Personalverantwortliche müssen die Mitarbeiter und Führungskräfte auch zielgerichtet befähigen, in diesem neuen Umfeld verantwortungsbewusst zu agieren.

12:00 - 12:45 Uhr | Halle 11.2, Forum 2
Improving talent at OBI. A best practice case using the ACE model (auf Englisch)
Thomas Belker, Managing Director Corporate Human Resources, OBI Group Holding GmbH
Talent ist für Unternehmen der entscheidende Erfolgsfaktor der Zukunft – in kleinen oder in großen Organisationen, im lokalen und globalen Kontext. Thomas Belker erklärt in einem Best-Practice-Ansatz, wie das ACE-Konzept von Dr. William Schiemann (Keynote-Speaker der Zukunft Personal, kurz vor seinem Vortrag) Talent-Wertschöpfung bei der Obi Group ermöglicht. Seine Präsentation gibt praktische Tipps, wie Unternehmen richtige Entscheidungen beim Talentmanagement treffen können. Er zeigt, was hinter der Fassade von üblichen Annahmen steckt.

14:30 - 15:15 Uhr | Halle 11.2, Forum 1
Arbeitgeber im Umbruch: Wie die Generation Y zum Umdenken bewegt
Wolfgang Goebel, Vorstand Personal, McDonald’s Deutschland
Die „Generation Y“ ist dabei den Arbeitsmarkt zu erobern. Was will der Arbeitnehmer der Zukunft und was können Unternehmen wie McDonald’s bieten, damit Wunsch und Realität sich annähern? Der Arbeitgeber McDonald’s hat bereits mit dem Umdenken begonnen. Wolfgang Goebel, Personalvorstand bei McDonald’s Deutschland, spricht über die Herausforderung, Freiheit und Selbstbestimmung mit standardisierten Prozessen in Einklang zu bringen und wie letztlich eine beiderseitige Wertschätzung das Bild eines Unternehmens nach innen und außen entscheidend prägt.


Donnerstag, 27. September

10:15 - 11:00 Uhr | Halle 11.1, Forum 5
Inklusion – „Best Practice“ am Beispiel der SNT Deutschland AG
Leo Staub-Marx, M.A., Manager HR, SNT Deutschland AG
Als stark wachsender Kommunikationsdienstleister, der für unterschiedlichste Branchen wie Mobilfunk, Banken oder Verlage arbeitet, ist „Diversity“ für das Unternehmen SNT der Regelfall. Neben vielen Kulturen und Sprachen sind Menschen aller Altersgruppen bei SNT beschäftigt und werden bei der Rekrutierung aktiv angesprochen. Dem Unternehmen ist die Beschäftigung von Menschen mit Handicap ein Herzensanliegen. Dabei werden interne, externe und monetäre Ziele verfolgt. SNT dient in der Branche als Best-Practice-Beispiel. Was funktioniert, wo gibt es Probleme? Eine Bilanz.

person using laptop
Foto von John Schnobrich