Brain at Work

three men laughing while looking in the laptop inside room
Foto von Priscilla Du Preez

 

Intelligenter arbeiten, mehr erreichen

Von David Rock

 

Campus Verlag 

1. Auflage 2011

330 Seiten, EUR 24,90

ISBN 978-3-593-39340-7 Über die folgenden Links gelangen Sie zu den Rezensionen:

Rezensionen von Gabriela Peters, Krankenhaus Großhansdorf

Rezension von Jana Kuchheuser, Ströer Out-of-Home Media AG

Kurzbeschreibung

Wir wissen, wie man Outlook benutzt, wie man Handys synchronisiert und Dateien verwaltet. Aber wie man so arbeitet, dass das Gehirn die optimale Leistungsfähigkeit erreicht, das wissen wir nicht. Dabei haben die Neurowissenschaften in den letzten Jahren sensationelle Fortschritte gemacht. Als einer der Ersten wendet David Rock in "Brain at work" diese Erkenntnisse nun auf den beruflichen Alltag an. Das Resultat: gehirngerechtes Zeitmanagement, gehirngerechtes Stressmanagement und gehirngerechtes Projektmanagement. Seine Vorschläge tragen dazu bei, uns einerseits nicht ständig zu überlasten und uns andererseits durchaus Großes zuzutrauen.

Die Ratschläge sind bekannt: kein Multitasking, das Wichtigste zuerst, und sich nicht unter Druck setzen lassen. Die Begründungen aber sind neu. Indem uns David Rock mit der Funktionsweise des Gehirns vertraut macht, wird unmittelbar einsichtig, warum wir nicht zwei Dinge gleichzeitig tun können. Und wer weiß, dass große Aufgaben tatsächlich auch viel Gehirn-Energie verbrauchen, versteht auch, warum man diese Energie nicht für das allmorgendliche Checken des übervollen E-Mail-Postfachs verschwenden sollte. "Fist things first" bekommt in diesem neurologischen Licht eine zwingende Begründung.

Mehr als drei Jahre, sagt David Rock, hat er intensiv an diesem Buch gearbeitet. Er hat die wichtigsten Studien ausgewertet und mit wichtigen Neurowissenschaftlern Gespräche geführt. Ergebnis ist ein Seite für Seite qualitativ hochwertiges Buch. Auch über die Darstellung des hochkomplexen Wissens hat sich der Autor viele Gedanken gemacht und eine überzeugende Lösung gefunden. Er leitet jedes Kapitel mit der fiktiven und doch höchst realen Geschichte zweier Menschen ein, denen die E-Mails um die Ohren fliegen, die sich in Meetings durchsetzen müssen (und das nicht immer schaffen) und die gleichzeitig die Familie nicht aus den Augen verliefen dürfen. Die Stress-Szenarios, die David Rock dabei aufbaut, sind aus dem Arbeitsleben gegriffen. Umso überraschender, wenn David Rock die gleiche Situation noch einmal, und zwar diesmal "gehirnoptimiert" durchspielt.

Die Themen, die in "Brain at work" angesprochen werden, betreffen die ganze Bandbreite des beruflichen Lebens. Auch Konflikte mit Mitarbeitern und Vorgesetzten. Wer zum Beispiel weiß, dass das Gehirn bei einem Gespräch mit dem Vorgesetzten automatisch auf Angriff oder Flucht schaltet, weil dieses Gespräch den eigenen Status bedroht, kann Gegenmaßnahmen treffen. Zum Beispiel als Vorgesetzter den eigenen Status reduzieren, anderen positives Feedback geben. Managementbuch.de – Fazit: In "Brain at work" schafft es David Rock, die Erkenntnisse der Neurowissenschaften für den Berufsalltag nutzbar zu machen. Er zeigt, wie wir über das Gehirn wahrnehmen und agieren. Und er zeigt, wie wir unsere Projekte und unsere Zeit effektiver und stressfreier managen können.

Quelle: Wolfgang Hanfstein, www.Managementbuch.de

Über den Autor

David Rock ist CEO der Beratungsfirma Results Coaching Systems. Er befasst sich seit Langem mit der Übertragung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse in den Managementalltag. 2006 prägte er erstmals den Begriff des »Neuroleadership« und begründete im gleichen Jahr das NeuroLeadership Institute, das internationale Seminare und Trainings für Unternehmen anbietet. David Rock lebt in New York und Sydney.

Selbst BuchrezensentIn werden

Wenn Sie auch ein „Buch des Monats“ rezensieren möchten, schreiben Sie einfach eine E-Mail an buchredaktion@hrm.de. Unsere Redaktion wird sich dann umgehend bei Ihnen melden.