Zehn Punkte für eine erfolgreiche Entsendung

man using Apple desktop inside room beside man
Foto von Patrick Amoy
  1. Zielsetzung der Auslandsentsendung bestimmen: Zum Beispiel entscheidend dafür, ob und in welcher Höhe Zuschläge gezahlt werden
  2. Dauer der Entsendung festlegen: Unter anderem ausschlaggebend für Art und Höhe der Vergütung
  3. Vergütung abstimmen: Soll sich das Gehalt bespielsweise an der Bezahlung im Heimat- oder Einsatzland orientieren.
  4. Zusatzleistungen gestalten: Unter anderem abhängig vom Einsatzort
  5. Steuer- und Sozialversicherungsauflagen prüfen: Ein Fall für Experten, die mit den Systemen der jeweiligen Länder vertraut sind
  6. Wie und wo wird das Gehalt bezahlt. Beispielsweise in welcher Währung und in welchem Land.
  7. Führung des Expatriates: Untersteht der Mitarbeiter beispielsweise dem Heimat- oder dem Einsatzstandort.
  8. Familiäre Rahmenbedingungen klären: Ist der Partner einverstanden und werden seine Interessen berücksichtigt.
  9. Repatriation: Der Experte sollte frühzeitig auf seine Rückkehr vorbereitet werden
  10. Lokalisation: Eingliederung des Expatriates in die Organisation des Einsatzlandes bei längeren Einsätzen (ab circa zwei Jahren)

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an