Wolfgang Jenewei und Marcus Heidbrink: High-Performance-Teams

High-Performance-Teams

man using a gray laptop computer
Foto von Crew

Die fünf Erfolgsprinzipien für Führung und Zusammenarbeit

Von Wolfgang Jenewein und Marcus Heidbrink

Schäffer Poeschel Verlag 2008

191 Seiten, 39,95 Euro

ISBN 978-3-7910-2293-2

www.schaeffer-poeschel.de

Über die folgenden Links gelangen Sie zu den Rezensionen:


Leseprobe

Aphorismen, Metaphern und Lebensweisheiten über Teamarbeit gibt es unzählige; nicht eine Vorstandsrede, nicht eine Brandrede eines Fußballtrainers, in der nicht der Teamgeist beschworen wird. Warum ist das so? Wir sind der Ansicht, dass heutzutage keine Herausforderung von Bedeutung alleine bewältigt werden kann. In einer Wirtschaftswelt mit einem hohen Grad an Diversifizierung können Aufgaben nur im Team gelöst werden. Die Zeit der charismatischen Führungspersönlichkeit, die weitgehend autark und ohne effizienten Rückgriff auf ein kompetentes Team schalten und walten kann, ist passé.

Unbestritten war Teamarbeit auch in früheren Zeiten relevant und wichtig. Nur das Umfeld und die Rahmenbedingungen waren anders als heute. Dadurch wächst die Bedeutung von Teamarbeit.

  • Der Konkurrenzdruck ist heute aufgrund der Globalisierung und Transparenz der Märkte um ein Vielfaches größer. Leader haben dementsprechend nicht mehr die Zeit, Lösungen kontinuierlich als Einzelperson zu entwickeln. Um gegenüber der Konkurrenz nicht abzufallen, muss die Führungskraft der Gegenwart jederzeit auf ein schlagkräftiges und motiviertes Team zurückgreifen können.
  • Die Diversifizierung bzw. Spezialisierung in vielen Branchen macht es Führungskräften heutzutage unmöglich, großartige Leistungen im Alleingang ohne Unterstützung von Spezialisten aus verschiedenen Disziplinen zu erzielen.
  • Kürzer werdende Innovationszyklen sorgen dafür, dass die Pace in allen Branchen zunimmt. Um auf der Höhe der Entwicklungen im eigenen, angestammten Bereich zu bleiben, benötigen Führungskräfte ein Team von agilen, innovativen und miteinander harmonierenden Mitarbeitern.

Quelle: personal manager 5/2009