Keine Auszeit für Personalentwicklung und Weiterbildung

Die ökonomischen Rahmenbedingungen haben sich verändert. Während die Industrie immer weniger Arbeitskräfte benötigt, verlagert sich das Wirtschaftswachstum auf den kreativen Sektor. Dieser Strukturwandel wird durch die globale Wirtschaftskrise weiter beschleunigt. Die Zukunft gehört der Wissensgesellschaft – und damit lernfähigen Menschen mit der Bereitschaft, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Ambitionierte Beschäftigte sind sich längst bewusst, dass sie regelmäßig neuen Input benötigen. Human Resource Manager, die sie darin unterstützen, handeln keineswegs selbstlos: Mit einer durchdachten Personalentwicklung und einem entsprechenden Angebot an Schulungen und Weiterbildungen halten sie den Wissensstand in ihrem Unternehmen auf der Höhe der Zeit und binden zugleich Leistungsträger an sich. Denn eins ist Fakt: Der demografische Wandel schreitet voran. Auch wenn der Fachkräftemangel in der momentanen Wirtschaftslage weniger akut erscheint, erfordert die sinkende Zahl an verfügbaren Arbeitskräften eine strategische Antwort von jedem Unternehmen.

Das Festhalten an Weiterbildung bei schwindenden Gesamtetats stellt zudem einen Vertrauensbeweis in die Kompetenz und den Wert der eigenen Belegschaft dar. Ein solches Signal ist wichtig für den Zusammenhalt und die Motivation der Beschäftigten. Qualifizierungen sind nicht zuletzt eine Option, den Konjunktureinbruch sinnvoll zu überbrücken. Doch welche Programme, Formate oder Trainer passen zum eigenen Unternehmen? Einen Überblick über aktuelle Bildungsangebote und Lernmethoden vermittelt die Swiss Professional Learning am 13. und 14. April in Zürich. Die dritte Fachmesse für Personal- und Führungskräfteentwicklung, Training und E-Learning präsentiert parallel zur Personal Swiss Aussteller internationaler Herkunft sowie ein hochkarätiges Programm im Praxisforum und auf den beiden Aktionsflächen.

Zu den inhaltlichen Höhepunkten zählen die Keynote-Vorträge: Mag. Sonja Radatz, Leiterin des Instituts für systemisches Coaching und Training (ISCT), macht das Publikum mit ihrer neuen Theorie im Change Management bekannt. Mit dem Thema „Veränderung verändern – mit dem Relationalen Veränderungsmanagement“ befasst sich auch ihr jüngstes Buch. Die Referentin ist Herausgeberin und Chefredakteurin der Zeitschrift LO Lernende Organisation und übernimmt seit Jahren Lehraufträge an internationalen Hochschulen und Universitäten, etwa an der Hochschule für angewandte Psychologie in Zürich oder an der Donau-Universität Krems.

„Mit Personal- und Organisationsentwicklung die Zukunft gestalten“ lautet der Titel des zweiten Keynote-Vortrags von Dr. Günter Pfeiffer. Das Mitglied der Swisscom-Konzernleitung erläutert an der Swiss Professional Learning, wie Unternehmen eine überdurchschnittliche Performance erreichen, indem sie Führungskräfte und Unternehmensorganisation durch eine konsequente Personal- und Organisationsentwicklung mit ihrem Umfeld ins Gleichgewicht bringen.

Die dritte Swiss Professional Learning trägt zudem einer wichtigen Weiterentwicklung auf dem Bildungsmarkt Rechnung: E-Learning ist im betrieblichen Alltag angekommen. Die neuen technischen Möglichkeiten und Lernformate bilden durch ein themenspezifisches Aussteller-Cluster einen Schwerpunkt auf der Messe und geben darüber hinaus Anlass für eine zweitägige Konferenz: Parallel zu den Messen startet die Swiss eLearning Conference, kurz SeLC, am 13. und 14. April 2010 mit dem Titel Conversations make Markets – Neues Lernen als Erfolgsfaktor für Wertschöpfung“. Weitere Informationen sind unter www.selc.ch zu finden.

closeup photo of silver iMac
Foto von Alesia Kazantceva