Studenten-Initiative sagt Kinderarmut in Deutschland den Kampf an

person holding white printer paper
Foto von Tetiana SHYSHKINA

Bislang hat sich der gemeinnützige Verein, den MBA-Studenten der Fachhochschule Gießen-Friedberg 2003 ins Leben riefen, vorrangig in Afrika und Indien engagiert. Zwar werde die Arbeit dort weiter geführt. Doch viele der etwa fünf Millionen Kinder, die hierzulande an oder unter der Armutsgrenze leben, benötigen ebenfalls Hilfe. Sie sollen gezielt und nachhaltig gefördert werden, damit sie soziale Ausgrenzung und schulische Defizite aus eigener Kraft überwinden können. Oft sind Kinder mit Migrationshintergrund oder aus bildungsfernem Umfeld betroffen.

Mit viel persönlichem Engagement organisieren die Mitglieder neue Projekte und verbessern die bestehenden. Erfahrende und qualifizierte Partner kümmern sich ehrenamtlich um die Kinder und deren Familien vor Ort. Ihre Tätigkeit soll ausgeweitet werden, wofür der Verein um Mentoren und Sponsoren wirbt. Was bereits geleistet wurde und wie man selbst mit wenig Einsatz mitmachen kann, steht unter www.smiling-children.deim Internet. Die Initiatoren sehen sich selbst verpflichtet: Dank ihrer guten Ausbildung arbeiten sie heute im Management namhafter Unternehmen. Jetzt wollen sie dazu beitragen, dass die nächste Generation alle Chancen erhält, eines Tages ihrem Weg zu folgen.

Pressemitteilung vom 7. Januar 2010

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an