people inside white room
Foto von Product School
Mit dem Titel „Top Job-Arbeitgeber“ heben sich die Mittelständler von der großen Masse ab und optimieren darüber hinaus ihr Personalmanagement. Damit Fach- und Führungskräfte bundesweit auf die ausgezeichneten Unternehmen aufmerksam werden, leisten die Organisatoren des Projekts für alle 100 die Pressearbeit. Dieser Bestandteil des Arbeitgeberbenchmarkings hebt „Top Job“ von anderen Anbietern ab. Thomas Höll ist Leiter der Personalentwicklung bei DORMA, einem viermaligen Top-Arbeitgeber. Er beschreibt den Nutzen des Projekts wie folgt: „Das Medienecho auf die Auszeichnung war enorm. Seitdem wir das Gütesiegel tragen, nehmen noch mehr High Potentials ganz gezielt mit uns Kontakt auf.“ Teilnehmen können Unternehmen aller Branchen mit bis zu 5.000 Mitarbeitern. Schwerpunkte der von den Personalprofis der Universität St. Gallen entwickelten Mitarbeiterbefragung liegen in den Bereichen „Führung & Vision“, „Motivation & Dynamik“, „Kultur & Kommunikation“, „Mitarbeiterentwicklung & -perspektive“, „Familienorientierung & Demografie“ sowie „Internes Unternehmertum“. Die Unternehmen können wählen, ob sie nur an der Mitarbeiterbefragung teilnehmen wollen oder aber am gesamten Projekt. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2009.

Mentor und Kooperationspartner

Mentor des Projekts ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement. Kooperationspartner sind: Gesamtmetall - die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie e. V., die Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft GmbH, HESSENMETALL, die HRblue AG, HRM.de, die Kienbaum Consultants International GmbH, die Zukunft Personal 2009, die Schindlerhof Klaus Kobjoll GmbH, die SchmidtColleg GmbH & Co. KG, der Unternehmerverband Frankfurt Rhein-Main e. V., die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V. sowie die Süddeutsche Zeitung.

Wissenschaftliche Leitung

Die wissenschaftliche Leitung des Projekts „Top Job“ liegt bei Prof. Dr. Heike Bruch, Professorin und Direktorin am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Sie hat sich insbesondere auf den Gebieten Change-Management und Leadership einen prominenten Namen gemacht.

Der Organisator: compamedia GmbH

compamedia hat sich auf die Organisation von Benchmarkingprojekten für den Mittelstand und den Aufbau mittelständischer Netzwerke spezialisiert. Der Fokus des Unternehmens liegt auf der medienwirksamen Begleitung der Projekte, für die wissenschaftliche Umsetzung zeichnen fachlich kompetente Partner verantwortlich. Neben dem Arbeitgeberbenchmarking „Top Job“ realisiert compamedia mit dem Innovationsprojekt „Top 100“ unter der Mentorschaft von Lothar Späth sowie „Ethics in Business“ mit Ulrich Wickert als Fürsprecher zwei weitere angesehene Projekte zur Mittelstandsförderung.

Quelle:

compamedia GmbH