Solltest Du Deine Bewerbung mit ChatGPT schreiben

Nachdem ich im letzten PX-Blog tiefer in das spannende Thema Personal Branding eingetaucht bin, möchte ich heute ein Topic fokussieren, welches im Recruiting gerade immer wieder heiß diskutiert wird. Konkret geht es darum, ob man die eigene Bewerbung mit ChatGPT schreiben sollte, oder besser nicht.

KI (Künstliche Intelligenz) ist in aller Munde. Auch ich habe mich mit ein paar Umfragen und gezielten Post schon diesem Thema angenommen. Doch KI ist bei vielen Menschen und Unternehmen noch längst nicht im Arbeitsalltag angekommen. Und das gilt auch für ChatGPT. Und das, obwohl ChatGPT gerne als Basis für alles genannt und auch gefeiert wird. 😉

Doch kann ChatGPT auch Bewerbungen schreiben und wenn das so ist, sollte man das überhaupt tun?

Frage ChatGPT

Wenn Du ChatGPT fragst, ob Du dieses Tool für die Erstellung Deiner Bewerbung verwenden solltest, antwortet die KI selbst: „Das könnte eine interessante Idee sein, um Deine Kreativität zu zeigen und die Aufmerksamkeit des Personalverantwortlichen zu gewinnen. In einigen Fällen könnte eine traditionelle Bewerbung bevorzugt werden, während andere Unternehmen offener für kreative Ansätze sind. Wenn Du Dich für eine ChatGPT-generierte Bewerbung entscheidest, solltest Du sicherstellen, dass sie professionell, gut strukturiert und relevant für die Stelle ist. Und ChatGPT sollte nicht die alleinige Quelle für Deine Bewerbung sein.“

Interessant, wie ich finde. Eine Bewerbung in sekundenschnelle durch KI erstellen zu lassen und damit dann die perfekten Bewerbungsunterlagen für eine Jobzusage zu erhalten ist also eine unrealistische Erwartungshaltung. Deshalb sollten wir hier tiefer in die Analyse gehen.

Bewerbung

Mit KI durch weniger Aufwand zur perfekten Bewerbung?

Meine Meinung dazu ist leider klar ein: „Eher nicht.“

Denn es ist grundsätzlich erst einmal wichtig zu verstehen, wie Künstliche Intelligenz wirklich funktioniert, damit Du am Ende auch verstehst, wie sie Dir im Bewerbungsprozess helfen kann. Eine moderne KI ist bereits sehr gut in der Lage unter Berücksichtigung der Rechtschreibung und Grammatik hilfreiche Texte in einer gewünschten Sprache zu verfassen. Doch damit das überhaupt erfolgt, musst Du die notwendigen Informationen dafür liefern.

Das gilt vor allem für eine Bewerbung. Denn Dein Lebenslauf, Deine fachlichen und Soft Skills können nicht einfach im Internet recherchiert werden. Das zeigt bereits, dass auch bei der Bewerbung mit KI eine gewisse Vorarbeit geleistet werden muss.

Natürlich kannst Du in der Theorie der KI die Aufgabe geben, beispielsweise ein allgemeines Anschreiben oder Motivationsschreiben zu verfassen. Allerdings ist eine allgemeine Bewerbung nicht gerade etwas, was Dich als Individuum widerspiegelt und was sich von anderen Kandidat:innen abhebt. Es kann im schlimmsten Fall sogar passieren, dass Recruiter:innen sehen, dass es sich um eine KI-generierte Bewerbung handelt und verbinden damit, dass Du Dir wenig Mühe gegeben hast, um das, was Dich als Person ausmacht, mit in die Bewerbung einfließen zu lassen. Demnach ist es nicht ganz so einfach eine Bewerbung von ChatGPT schreiben zu lassen. Aber das bedeutet auf keinen Fall, dass Du ganz auf die KI-Unterstützung verzichten musst.

Cooperation is the key – KI als Basis und Dein individueller Touch

Für eine sehr gute bis perfekte Bewerbung gehst Du immer auf Nummer sicher, indem Du selbst kreativ wirst und Dich, falls notwendig, von Expert:innen unterstützen lässt. Es ist aber durchaus sinnvoll Künstliche Intelligenz und damit Programme wie ChatGPT ebenfalls als Unterstützung bzw. Basis des Ganzen einzusetzen.

Du erhältst hier zum Beispiel den typischen Aufbau für ein Anschreiben, einen Lebenslauf oder auch ein Motivationsschreiben. Zudem sorgt sie für eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik, wenn es in diesem Punkt Unterstützung bedarf.  Und Du erhältst gegebenenfalls auch neue Inspiration, die dafür sorgen kann, Deine Bewerbung noch etwas moderner oder persönlicher zu gestalten. Damit kannst Du Deine Bewerbung noch ein wenig aufpeppen und Dich einmal mehr von anderen Personen abheben.

Die Zusammenarbeit ist also hier der Schlüssel zum Erfolg. Denn gemeinsam können Mensch und KI mit geringem Zeitaufwand genauso perfekte Ergebnisse erzielen, wie in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen.

ChatGPT

Zwei Herangehensweisen möchte ich Dir dafür noch einmal konkret mitgeben:

  1. Nutze einen allgemeinen Vorschlag oder ein allgemeines Dokument wie beispielsweise ein Anschreiben von ChatGPT als Basis für Deine Bewerbung. Hier kannst Du dann eigenständig individualisieren und so Deine persönliche Note einbringen.
  2. Gib dem Chatbot alle relevanten Informationen zu Dir und der angedachten Position, auf die Du Dich bewerben möchtest, um darauf basierend ein individualisiertes Anschreiben oder anderes Dokument verfassen zu lassen. Tipp: Auch hier bitte immer noch einmal alles Korrekturlesen und nicht blind auf die KI vertrauen. So gehst Du auf Nummer sicher und vermeidest unnötige Fehler und eine schlechte Präsentation Deiner Person.

Fazit: Es ist also weder ein klares „Ja“ noch „Nein“. Jede:r muss am Ende für sich selbst entscheiden, ob und wie man sich im Bewerbungsprozess von der Künstlichen Intelligenz helfen lassen möchte. Es lässt sich aber nie gänzlich ausschließen, dass eine rein von KI erstellte Bewerbung von Recruiter:innen erkannt wird. Auch, weil dafür vielleicht gezielt eine entsprechende Software als Unterstützung genutzt wird. 😉

Fazit

Daher ist meine Empfehlung, wenn KI unterstützen soll, die Ergebnisse immer als Basis zu nehmen und dann individuell anzupassen, um den ganzen einen persönlichen Touch zu verleihen. So bist Du abgesichert, vermeidest unnötige Patzer und wirkst auch deutlich authentischer.

Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf dem Blog ,,Let's talk about... People Experience (PX)

https://www.linkedin.com/pulse/lets-talk-people-experience-px-katharina-baehr-duide/?trackingId=eZsO...