Rezension: Die Besten im Gespräch – Leitfaden für erfolgreiche Mitarbeitergespräche von Auswahl bis Zielvereinbarung

|
man wearing white and black plaid button-up sports shirt pointing the silver MacBook
Foto von NeONBRAND

In einer Zeit, in der nicht nur wirtschaftliche Ziele und Interessen eines Unternehmens im Vordergrund stehen, sondern eindeutig auch die persönlichen Belange und Interessen des einzelnen Mitarbeiters, gilt es für Führungskräfte, auf geschickte und einfühlsame Art und Weise den Dialog zu suchen und zu gestalten.  Wem das gelingt, der ist gut in seinem Job.

Kein guter Stil wäre es, einen allgemeinen Leitfaden für Gespräche heranzuziehen, um diese den Individuen im Joballtag überzustülpen. Und dann zu erwarten, dass die gefühlte Gesamtheit der Menschen im Team damit glücklich ist und sich dadurch sogar ihre Arbeitsergebnisse verbessern.  Allgemeine Taktiken reichen nicht aus. Vielmehr gilt es, sich zu bewusst zu werden, wer der Mensch im Mitarbeiter ist, was ihn bewegt und was ihn ausmacht; um dann den gesamten Prozess – von der Vorbereitung, Durchführung bis zur Nachbereitung eines Gesprächs – individuell auf den jeweiligen Mitarbeiter auszurichten.

Der Autor Jochen Gabrisch hat mit seinem publizierten Leitfaden ein praxisorientiertes Handbuch geschrieben; fernab von allgemeinen Handreichungen. Er umreißt das Feld der Mitarbeitergespräche – welche zu den wichtigsten Führungsinstrumenten gehören – praxisnah und trotzdem detailliert. So liefert er leicht verständliches Basiswissen.

Als Basis werden in diesem Leitfaden allem voran Grundlagen der Kommunikation anhand von 17 Praxistipps vorgestellt, welche sich individuell auf Mitarbeitergespräche übertragen lassen. Im weiteren Verlauf werden die Praxistipps anhand von 42 typischen Mitarbeitergesprächen im Berufs- und Personalalltag vertieft und diese mit Hintergrundinformationen, Gesprächsbausteinen und Fragestellungen hinterlegt, welche die Informationen und das praktische Anwenden erleichtern und vertiefen. Jochen Gabrisch spricht zudem klassische Einwände und Hürden an, die sich in der Praxis oft ergeben. Und er erklärt, wie diese umgegangen werden könnten.

Fazit: Das Buch widmet sich einem neuralgischen Thema, das insbesondere für Einsteiger schwer zu greifen ist, weil es im Vergleich zu Literatur aus Themengebieten wie „Management“ und „Personalentwicklung“ nicht so viele Handreichungen dazu gibt. Spannend ist an der Arbeit von Jochen Gabrisch, dass er sowohl die Perspektive von Mitarbeitern als auch von Führungskräften berücksichtigt. Dass Kommunikationsklippen gesondert behandelt werden, ist ein weiterer großer Pluspunkt dieses Kompendiums.


Fotocredit: WoltersKluwer / Luchterhand

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an