Personal Swiss 2009: Praxisforen

person looking at silver-colored analog watch
Foto von Andrea Natali

Praxisforum 1
Praxisforum 2
Praxisforum 3
Praxisforum 4

Praxisforum 1 – Dienstag 21.04.2009 mp3 herunterladen
10.10 – 10.40 Uhr

Personalcontrolling – Effiziente Umsetzung ist möglich!

Mit dem Sage Cockpit der Sage Schweiz AG stehen dem HR und den Führungskräften die relevanten Kennzahlen, wie Fluktuationsrate, offene Stellen, Stellenbudget und deren Abweichung per Knopfdruck zur Verfügung. Zusätzlich lassen sich intuitiv Auswertungen über Personal- und Lohndaten, Abwesenheiten oder Lohnentwicklungen erstellen. Sämtliche Kennzahlen werden zugleich grafisch aufbereitet und können automatisiert via E-Mail an die entsprechenden Führungskräfte verteilt werden

Sage Simultan AG
Walter Kaufmann und Roger Meier

11.20 – 12.05 Uhr

Arbeitsmarktaufsicht als Wettbewerbsfaktor?!

Die Personenfreizügigkeit zwischen der Schweiz und der EU wirkt sich dank der Zuwanderung von qualifizierten Arbeitskräften positiv auf den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft aus. Gleichzeitig verschärft sich mit der Öffnung der Arbeitsmärkte die Konkurrenzsituation auf dem Schweizer Arbeitsmarkt. Deshalb helfen die flankierenden Massnahmen und Arbeitsmarktkontrollen mögliche Missbräuche einzudämmen. Im Sinne einer integrierten Arbeitsmarktaufsicht werden auch mithilfe des Bundesgesetzes gegen Schwarzarbeit negative Auswirkungen bekämpft.

Podiumsgespräch veranstaltet vom Verband schweizerischer Arbeitsämter VSAA

Referenten:
Peter Gasser, SECO, Leiter Personenfreizügigkeit und Arbeitsbeziehungen
Hans-Ulrich Bigler, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes
Charles Bélaz, Präsident Swissstaffing, Verband der Personaldienstleister

Moderation: Edgar Sidamgrotzki, Vorsteher Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kanton TG

12.15 – 12.45 Uhr

Innovatives Personalmanagement mit Personaleinsatzplanung von Interflex

Wollen Sie in Ihrem Unternehmen durch optimierte Arbeitszeitmodelle mehr Produktivität erreichen? Damit beschäftigt sich Interflex seit mehreren Jahren und kann Ihnen in diesem Vortrag klar aufzeigen, wie Sie zukünftig die Arbeitzeit flexibel und bedarfsgerecht gestalten. Zudem erfahren Sie, wie sich in Ihrem Unternehmen neben der Produktivität, die Motivation der Mitarbeiter, die Flexibilität und die Transparenz der Prozesse verbessern lassen.

Interflex AG
Marcel Keller, Management Solution AG

12.55 – 13.25 Uhr

Die Ermittlung der sozialen Kompetenzen und der emotionellen Intelligenz, von Hippokrates bis Salovey / Goleman.

Die praktische Anwendung in den Unternehmen von heute

Vortrag mit einer Reihe von Beispielen von PersProfile Manager aus der Praxis von Klein- und Großunternehmen und öffentlichen Diensten in Europa.

PersProfile Manager – Versus, Felix Comby, Partner, Versus Systems AG mit Aussage von Herrn Ivo Muri, Geschäftsleiter Zeit AG in Sursee

13.35 – 14.05 Uhr (Vortrag fiel aus)

Kaderlöhne outsourcen und Prozesse über AbaWeb-Lösung optimieren

Weborientierte-Programme wie die neue AbaWeb-Lösung von ABACUS können bei der Prozessoptimierung und der engeren Zusammenarbeit zwischen internen- und externen Ressourcen helfen. Dann zum Beispiel, wenn die Kaderlöhne durch den Treuhänder erledigt werden und die übrigen Mitarbeiterlöhne durch HR-Mitarbeiter auch auf dem System des Treuhänders erledigt werden. Die Zusammenführung der Daten für die AHV-Abrechnung, Versicherungsmeldungen etc. kann dadurch wesentlich vereinfacht werden

ABACUS Research AG
Markus Gasser, Produktkoordinator
Roger Zürcher, Produktverantwortlicher HR/Lohnbuchhaltung

 
14.45 – 15.30 Uhr

„Recruiting Trends 2009 Schweiz“ – Der Kandidat steht im Zentrum.

Studienpräsentation, aktuelle Trends undHerausforderungen im Online Recruiting

Qualifizierte Fachkräfte zu finden, gestaltet sich zunehmend schwieriger. Die Bedeutung der elektronischen Rekrutierung hat für Schweizer Unternehmen in den letzten Jahren stark zugenommen. Daraus ergeben sich, richtig angewendet, grosse Potentiale. Dr. von Westarp präsentiert die Ergebnisse der Studie, welche die Top-500- Unternehmen der Schweiz untersucht hat. Ergänzt wird der Vortrag mit Beispielen aktueller Entwicklungen und innovativen Methoden in der elektronischen Rekrutierung selbst

Monster Worldwide Switzerland AG
Dr. Falk von Westarp, Country Manager

15.40 – 16.10 Uhr

Erfolgsfaktoren für das Recruiting über Online-Medien

Prospective Media Services AG und die xeit GmbH präsentieren erste Tendenzen aus ihrer neuen Studie «Trend Report Online-Recruiting Schweiz 2009»

Der Schweizer Markt wurde bis anhin nur spärlich nach Trends im Bereich Online Recruiting untersucht. Prospective Media Services möchte auch hier Pioneergeist beweisen. In einem jährlich erscheinenden Report, geht man unter anderem Fragen nach wie: • Über welche (digitalen) Wege suchen Absolventen (Bachelor oder Master) und Professionals nach Jobs und Informationen über mögliche Arbeitgeber? • Wie müssen Arbeitnehmer (in Kampagnen, auf Karriereseiten) angesprochen werden? • Gibt es diesbezüglich Unterschiede zwischen Absolventen und Professionals? Erfahren Sie am Praxisforum von Prospective Media Services zukunftsweisende Trends und daraus abgeleitete Erfolgsfaktoren im Online Recruiting.

Vortrag veranstaltet von

Prospective Media Services AG
Matthias Mäder; Geschäftsleiter

xeit GmbH
Simon Künzler; Geschäftsleiter

16.20 – 16.50 Uhr

Kosteneffizientes Internet-Assessment

Das Internet bietet effiziente Möglichkeiten passende BewerberInnen anzusprechen und mittels erprobter Tools aus zahlreichen Bewerbungen die Vorauswahl zu unterstützen. Als zentraler Erfolgsfaktor für den definitiven Entscheid zur Stellenbesetzung bleibt der persönliche Kontakt jedoch unverzichtbar. Der Vortrag „Kosteneffizientes Internet-Assessment“ soll einen praxisnahen Einblick vom Personalmarketing zum E-Recruitment bis zum modularen Assessment vermitteln.

newpotential AG, Zürich
Prof. Dr. Heinrich Wottawa, Lehrstuhl für Methodenlehre, Ruhr-Universität Bochum, Geschäftsleiter eligo GmbH
Ursula Gut, Psychologin FSP, MBA, Geschäftsleiterin newpotential AG, Zürich

nach oben

Praxisforum 2 – Dienstag 21.04.2009 mp3 herunterladen
09.30 – 10.00 Uhr

Modern Art of Planning / smart Form

Effektive Planung Ihrer Ressourcen – mit Leichtigkeit und Einsparung wertvoller Arbeitszeit. Mit der Einsatz- und Ressourcenplanung können Mitarbeiter und Arbeitsinstrumente richtig eingesetzt werden. Abhängigkeiten und Engpässe erkennen. Modern Art of Planning unterstützt den Prozess graphisch – you see what you get! Mit smart Form werden handgeschriebene Arbeitsrapporte gescannt und automatisch verarbeitet. Automatische Prüfung auf Richtigkeit, Vollständigkeit und einer unterstützten Fehlerbereinigung. Smart Form automatisiert den Erfassungsprozess und spart enorm Zeit

senergy ag
Urs Seeholzer, CEO

10.10 – 10.40 Uhr

Kundenorientiertes Bewerbermanagement. eREC als Service für die Linie

Die professionelle Prozessdurchführung ist der wesentliche Erfolgsfaktor jeder Personalgewinnung. Anforderungsprofil erstellen, Dossier bewerten und Kandidaten auswählen erfordern die enge Zusammenarbeit mit der Linie. eREC optimiert die oft umständlichen Kommunikationswege und langen Prozessdurchlaufzeiten massiv und bietet eine ortsunabhängige, jederzeit verfügbare WEB-Plattform für die gemeinsame Bearbeitung und Entscheidung

SORECO AG
Manuel Mattmann, Leiter Services HRM

11.20 – 12.05 Uhr

E-Recruiting und/oder Web 2.0?

Was erwarten Bewerber, was bieten Unternehmen? Was funktioniert wirklich, ist sinnvoll und technisch machbar? Diese Fragen und mehr diskutieren Unternehmensvertreter und Bewerber unter der Leitung von E-Recruiting- und Web 2.0-Experten. Theoretische Konzepte gibt es viele. Aber was hat sich für die Rekrutierung von unterschiedlichen Bewerbergruppen bewährt? Die Teilnehmer erzählen von ihren Erfahrungen und geben Hinweise für eine erfolgreiche Rekrutierungsstrategie.

Podiumsgespräch veranstaltet von
refline (Schweiz) AG

  • Patrick Mollet
  • Christian Haueter
  • Sebastien Genoud
  • Marlies Laubacher
  • Moderation: Prof. Dr. Andrea Back, Universität St. Gallen
12.15 – 12.45 Uhr

HR SAAS oder ASP – für jedes KMU die richtige Dienstleistung.

Nahtlose HR Prozesse mit e-payroll, e-dossier und e-recruiting

Schnell, kostengünstig, effizient und pragmatisch! HR Software und Dienstleistungen müssen on demand abrufbar sein und dürfen keine grossen IT- und personellen Investitionen nach sich ziehen. Speziell mit e-dossier schliessen wir die Lücke zwischen e-recruting und e-payroll. Bewerberdokumente wandern automatisch in die digitale Personalakte, Papierdokumente gehören der Vergangenheit an und ein erster Schritt zum „green Büro“ ist getan

HR Campus AG
Marek G. Dutkiewicz, CEO

12.55 – 13.25 Uhr

Für eine Handvoll Dollar – Kann die Leistung von Mitarbeitenden durch Leistungslohn gesteigert werden?

In der Hälfte der Schweizer Unternehmen, in denen Leistungslohn gezahlt wird, ist die maximale Bonushöhe kleiner als 10% des Grundlohns, in einem Drittel sogar kleiner als 5%. Können solch geringe variable Lohnanteile Mitarbeitende überhaupt motivieren? Sollte man nicht lieber ganz auf Leistungslohn verzichten? Empirische Befunde, konzeptionelle Überlegungen und praktische Hinweise zum Umgang mit finanziellen Anreizsystemen.

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW,
Hochschule für Wirtschaft
Ulrich Pekruhl, Institut für Personalmanagement und Organisation

13.35 – 14.05 Uhr

Erfolgreiches Kompetenz-Management – 3 Praxisbeispiele

Es ist eine Kunst, Theorie und Wissenschaft nutzbringend in die tägliche Praxis umzusetzen. Anhand von 3 konkreten Praxisbeispielen aus dem Kompetenz-Management erläutern die Referenten die unterschiedlichen Anforderungen und Ziele, aber auch Nutzen, Umsetzung und Stolpersteine in durchgeführten Projekten

INOLUTION Innovative Solution AG
Beatrice Erb, Organisationsberaterin BplusE – Beratung plus Entwicklung GmbH;
Markus Oppliger, Organisationsberater DIACOVA AG;
Andreas Mollet, Geschäftsführer INOLUTION Innovative Solution AG

14.45 – 15.30 Uhr

IT-Projekte im HR – was läuft häufig falsch?

Woran liegt es, dass IT Projekte im Personalbereich die gesteckten Ziele häufig nicht erreichen? Was können wir aus den Fehlern anderer lernen? Woran können wir uns orientieren? Hermann Arnold ist mit umantis einer der Pioniere und Vordenker moderner HR-Systeme. Seine Erfahrungen stammen aus Projekten für führende Schweizer und internationale Unternehmen – sowie seit mehreren Jahren auch aus Implementierungen für KMU.

umantis AG
Hermann Arnold, Geschäftsführer

15.40 – 16.10 Uhr

Wettbewerbsvorteil durch Fokussierung

Nachhaltiges, erfolgsorientiertes Personalmanagement lässt sich ohne konkrete, wissenschaftlich fundierte Beurteilung der Denk- und Verhaltenskompetenz der im Fokus stehenden Menschen nicht verwirklichen. Analysen der Verhaltenspräferenzen und Tests der fluiden Intelligenz geben tiefere Auskunft, besser als jedes noch so gut gehaltene Interview, über das Potenzial für die Bewältigungskompetenz zukünftiger Aufgaben und die Lernfähigkeit der getesteten Personen

Thomas International CH AG
Peter Erni, CEO

16.20 – 16.50 Uhr

Personalentwicklung neu gedacht

Personalentwicklungskonzepte für ALLE, die keine Konzepte mögen. Stellen Sie Leute ein, die Sie nicht brauchen – ignorieren Sie alles – was bisher gut gelaufen ist. Ermuntern Sie Ihre Leute, nicht auf erfahrene Kollegen zu hören. Honorieren Sie Erfolg und Misserfolg gleichermassen. Wir zeigen Ihnen auf ungewöhnliche Weise, wie Kreativität in der Personalentwicklung funktioniert: alles ist möglich, alles ist denkbar, auch was völlig verrückt scheint

proMOTION consulting
Thomas Koelliker, Renaissance Development

nach oben

Praxisforum 3 – Dienstag 21.04.2009 mp3 herunterladen
09.30 – 10.00 Uhr

War of Talents im Web 2.0 – Suchen und gefunden werden im Web 2.0

Der Kampf um High Potentials und Fachkräfte tobt. Das Internet hat sich gerade bei dieser Zielgruppe zur unverzichtbaren Informationsquelle über potenzielle Arbeitgeber und Karrierewege entwickelt. Der vielzitierte “war for talents” erfordert neue Strategien um im Web 2.0 gefunden und als attraktiver und zeitgemäßer Wunscharbeitgeber zu gelten. Über die Jobsuche 2.0 und konkrete Handlungsanweisungen für den perfekten Auftritt im Internet handelt dieser Vortrag.

Kununu GmbH
Hr. Mag. Martin Poreda, Geschäftsführer

10.10 – 10.40 Uhr

Authentische Körpersprache im Dialog

Nicht nur Argumente zählen in der Kommunikation. Auch Ihr Körper spricht. Sich selbst «ver-körpern», darum geht es. Grundlagen sind ein stabiler Körper und das Vertrauen in ihn als Hilfe und Stütze im Alltag. Damit werden eine natürliche Körpersprache, ein freier Austausch und ein Dialog auf Augenhöhe ermöglicht. Sie erreichen gesteigerte Präsenz, Glaubwürdigkeit und Vitalität im Gespräch, am Telefon und bei Auftritten vor Publikum

Schweizer Kader Organisation SKO
Reto Willy

11.20 – 12.05 Uhr

Internationale Krankenversicherungen: sind die Prämien zweitrangig?

Die Referentin ist eine erfahrene Spezialistin im Bereich der internationalen Krankenversicherungen, ein wichtiges Thema für Expatriates und Business Travellers. Sie zeigt auf, welche Kriterien für die Auswahl einer internationalen Krankenverischerung für Ihre Expatriates wichtig sind. Die Hauptziele dabei heissen Kostenkontrolle, Flexibilität, Nachhaltigkeit, Effizienz und… Sicherheit.

ASN, Services for Expatriates AG
Sabine Jenny, Head of Insurance Business

12.15 – 12.45 Uhr

Pensionskasse 2010: Modern, sicher & flexibel

Stefan Thurnherr, Pensionskassenspezialist beim VZ, zeigt Ihnen anhand von aktuellen Praxis-Beispielen, wie Ihre Pensionskassenlösung dem scharfen Wind an den Finanzmärkten trotzt. Sie erfahren, wie Sie die moderne Vorsorgelösung individuell an Ihr Unternehmen anpassen und Ihren Mitarbeitern Flexibilität bieten. Zudem nehmen Sie wertvolle Tipps zur Einsparung von Verwaltungskosten mit nach Hause

VZ Insurance Services AG
Stefan Thurnherr, Managing Director

12.55 – 13.25 Uhr

Die Überlegenheit von Kojoten in chaotischen Zeiten!

Vorbei ist die Zeit von langwierigen Entstehungs- und Implementierungsprozessen, wenn es darum geht, Führungskräfte und Mitarbeiter für das jeweils anstehende Zeitbild fit zu machen. Gesucht sind pragmatische Lösungen, einfach-umsetzbare, messbare, und leicht adaptierbare Systeme, die der Vereinheitlichung der Verständnisse dienen und die echte Performance garantieren. Die Kombination von Kojotenmanagement® mit den Analyse-, Feedback- und Befähigungstools von Persona® ist die Antwort für die heutigen, schnell wechselnden Anforderungen.

Line5Consult GmbH
Mark Steiner

13.35 – 14.05 Uhr

Wie Sie Zeugnisse rechtssicher und effizient erstellen

Das Erstellen von professionellen und rechtssicheren Arbeitszeugnissen ist für Unternehmen zeit- und kostenintensiv. Mit dem WEKA-ZeugnisManager können Personalverantwortliche diese Prozesse effizienter durchführen. Die Webapplikation begleitet Sie in acht Schritten zum fertigen Zeugnis. Das Tool generiert individuelle Zeugnisse für alle Leistungsstufen. Die 250 rechtssicher vorformulierten und jederzeit ergänzbaren Textbausteine und Beurteilungseigenschaften können frei kombiniert werden

WEKA Verlag AG
Jörg Schönberg, Leiter Verkauf

14.45 – 15.30 Uhr

Stelleninserate im Wandel der Zeit

Stellenmarkt online (Tamedia)

Ivo Hajnal, Sprachwissenschaftler, Professor an der Universität Innsbruck
Franco Item, Textkritiker, Journalist und eidg. dipl. PR-Berater

15.40 – 16.10 Uhr

Lampenfieber als positive Energie – Von der Blockade zum Höhenflug

Der persönliche Auftritt ist, wie schon der Name sagt, eine sehr persönliche Sache. Das Publikum will Echtheit, kein Schauspiel. Diese Authentizität ist die allererste Voraussetzung, um mit dem Publikum in Kontakt zu kommen. Und das wollen Sie ja! Die Angst im Kopf wird besiegt, das Lampenfieber beflügelt, das Publikum fliegt mit. Die gute Nachricht: das ist erlernbar. Es braucht Körperarbeit, Übungen, die richtige Einstellung sowie Tipps und Tricks vom Profi. Ich zeige Ihnen wie es funktioniert!

Helidux AG
Markus Emmenegger (Rhetoriktrainer, Schauspieler, Regisseur)

16.20 – 16.50 Uhr

Gesundheitsmanagement jenseits von Ideologien

Wussten Sie, dass Übergewichtige eine höhere Lebenserwartung haben als Normalgewichtige?

Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass Sie ein medizinischer Check-up entweder zum Patienten macht oder Ihnen falsche Sicherheit suggeriert. healthcheck präsentiert die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse rund ums Thema Gesundheit und Lifestyle und welchen Nutzen man daraus im Gesundheitsmanagement ziehen kann

hc. Healthcheck
Dr. med. Jürg Kuoni

nach oben

Praxisforum 4 – Dienstag 21.04.2009 mp3 herunterladen
09.30 – 10.00 Uhr

Employer Branding in der Krise?

Der Weg zur wetterfesten Arbeitgebermarke

Dr. Schmidt & Partner GmbH
Matthias Adrion / Bereich Kommunikation

10.10 – 10.40 Uhr

Teamentwicklungsmassnahmen – Wohlfühlveranstaltungen oder Mittel zur Leistungssteigerung?

Oft wird jeder Event im Betrieb, von der Werksbesichtigung über River-Rafting bis zum Kegelabend, als Teamentwicklungsmassnahme propagiert. Diese inflationäre Begriffsverwendung verdeckt den Blick auf Möglichkeiten der Leistungsoptimierung und Steigerung der Arbeitszufriedenheit in Teams. Das Referat gibt anhand von Praxisbeispielen einen Überblick über Konzepte der Teamarbeit und Teamentwicklung, deren Anlässe und Ziele, über hilfreiche Verfahrensweisen sowie über sinnvolle Anwendungsfelder.

Berufsverband für Supervision, Organisationsberatung und Coaching BSO
Beatrice Conrad, Organisationsberaterin, Coach, Supervisorin BSO, Coach ECA, Mitglied Vorstand BSO;
Rolf Brüderlin, Supervisor & Coach BSO Mitglied Vorstand BSO

11.20 – 12.05 Uhr

Wachstum mit Kompetenz. Potentiale definieren, messen, entwickeln mit dem ASSESS System®

Die Menschen in Ihrem Unternehmen mit ihren Werten und Kompetenzen sind der Schlüsselfaktor jedes unternehmerischen Erfolges. Zukunftsorientierte Unternehmen weltweit setzen daher zunehmend Kompetenzmodelle ein, die dem zielgerichteten Kompetenz-Management dienen. Am Beispiel eines Schweizer Unternehmens wird gezeigt, wie das Persönlichkeits-Messverfahren ASSESS by Scheelen® die zuverlässige Erfassung und Einordnung der Kompetenzen von Bewerbern und Mitarbeitern übernimmt und wie Sie so die am besten passenden Mitarbeiter finden und weiterentwickeln

SCHEELEN AG (Schweiz)
Adolf Weisskopf

12.15 – 12.45 Uhr

Boni – Ein Instrument des Teufels ?

Sind Boni, Bonus-Systeme ein Instrument des Teufels? Die vor allem in den Medien heftig geführte Debatte könnte zu diesem Schluss führen. Wir werden zeigen, dass eine vernünftige Variabilisierung des Gehaltes nach wie vor berechtigt ist, und wie vernünftige, auf die Bedürfnisse des Unternehmens ausgerichtete Incentive-Systeme die Erreichung der strategischen Ziele unterstützen können

Cepec AG
Urs Suter, Senior Consultant

12.55 – 13.25 Uhr

Yasni, Xing & Co – Was Personalberater über Bewerber wissen.

Modernes Rekruting im Zeitalter von Web2.0

Das Internet bietet eine Fülle von Informationen über Personen. Diese zielgerichtet im Recruitingprozess zu verwenden, wird immer wichtiger. Die Suche, Einordnung und Wertung hilft teuere Fehlbesetzungen bzw. Auswahlverfahren zu vermeiden. Der Vortrag zeigt welche wichtigen Datenquellen in Internet vorhanden sind und wie sich diese in Recruitingsystemen integrieren lassen

HR4YOU Solutions GmbH & Co. KG
Axel Rekemeyer, Geschäftsführer

13.35 – 14.05 Uhr

Erfolgsfaktoren für die internationale Projektarbeit

Sprachliche Missverständnisse, unterschiedliche Erwartungen und Interessen führen gerade bei internationalen Teams zu Fehlinterpretationen und Blockadehaltungen. Das Wissen über unterschiedliche Kulturen und deren Einflüsse auf Entstehung, Wahrnehmung und Lösung von Konflikten sind für den Erfolg der Projektarbeit maßgeblich. Wir zeigen typische Muster und Herausforderungen interkultureller Teams auf und bewerten diese, um eine konstruktive, respektvolle und effiziente Teamkultur zu entwickeln

Berlitz-Schools of Languages AG
Barbara Boldt

14.45 – 15.30 Uhr

Ergebnisse einer Studie zur Wirksamkeit und Nachhaltigkeit berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengänge

Der Vortrag präsentiert die Ergebnisse einer Längsschnittstudie über die Wirksamkeit und den Nutzen des berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengangs am Beispiel des MAS Ausbildungsmanagement am IAP Zürich. Da Verhaltensänderungen in der Regel verzögert erfolgen, wurden Prä-, Post- und Transferwerte erfasst. Konkret werden Faktoren betrachtet, die einen am Lerntransfer beteiligten Faktor (Trainingsprozess, Organisation, personale Bedingungen) beschreiben.

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften,
IAP Institut für Angewandte Psychologie
Christoph Negri, dipl. Psych. FH / Sportpsychologe SASP

15.40 – 16.50 Uhr

Die 10 Gebote für einen erfolgreichen Unternehmer

Gerade mittelständischen Arbeitgebern ist Dr. Dr. Cay von Fournier als „Unternehmensdoktor“ ein Begriff. In seinem Keynote-Vortrag „Die 10 Gebote für einen erfolgreichen Unternehmer“ erläutert der Arzt und Entrepreneur die Grundlagen guter Führung. Der Experte auf dem Gebiet der Lebens-, Menschen- und Unternehmensführung legt dabei Wert auf ein ganzheitliches Verständnis. Bevor der promovierte Mediziner und Wirtschaftswissenschaftler die Geschäftsführung des SchmidtCollegs übernahm, gründete er bereits ein Software-Unternehmen und arbeitete für die Managementberatung Accenture.

KEYNOTE-Vortrag veranstaltet von Speakers Excellence

KEYNOTE-Speaker: Dr. Dr. Cay von Fournier

.

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an