2015 Szenario
Verlust von Kernkompetenzen
Arbeitspool füllt sich mit Älteren
Überforderung der Personalverantwortlichen
Unvernetztes Personalmanagement führt zu Handlungsunfähigkeit
Verlust der Selbstverwaltung durch Ohnmacht

Aus der Betrachtung 2008: der Grundstein für 2015
Einstellungsstopp
Nichtbesetzung freiwerdender Stellen
Durchschnittsalter steigt steil an
Innovationsdruck wird nicht wahr oder auf die leichte Schulter genommen
Stellenausschreibungen nach Vorlage aus dem vorigen Jahrundert und für den unmittelbaren Bedarf
Reaktionszeit zeitlupisiert

Haben Personalverantwortliche der Öffentlichen Verwaltungen keine Amygdala ?
Wie ich auf diese Frage komme? Hier die Beschreibung:
Anders als bei Tieren ist sie beim Menschen mit fast allen Gehirnregionen verbunden, auch den hoch entwickelten in der Großhirnrinde. So scheint die Amygdala für das Gedächtnis wie die Eingänge sortierende Bibliothekarin zu arbeiten: Welche Information es bis in den Langzeitspeicher schafft, hängt davon ab, welchen emotionalen Wert ihr die Amygdala verpasst. Das ist auch fürs lebenslange Lernen wichtig: Denn was uns und die Amygdala anrührt, positiv wie negativ, bleibt haften, alles andere rauscht durch uns hindurch.

Nun schau ich in der neuen Gruppe: Personalwesen in der Öffentlichen Verwaltung doch einmal nach.

Es grüßt recht fröhlich
Karin Schweitzer

person holding black smartphone
Foto von Luis Villasmil