Geschäftsreisen schwimmen auf der Sparwelle – von der 1. Klasse in die 2. Klasse

man standing in front of group of men
Foto von Austin Distel

Viele Unternehmen senken mit harten Sparmaßnahmen das Budget für Geschäftsreisen. Manager müssen sich zukünftig immer mehr beim Fliegen, bei Bahnfahrten und Hotelübernachtungen auf Downgrading einstellen. Business-Reisen sind kein Luxus mehr, denn in engen Flugzeugsitzen statt in der angenehmen Businessclass, in kleinem Mietwagen statt in der komfortablen Limousine und mit Bus und Bahn statt Taxi, geht es in Zeiten der Krise auf Geschäftreise.

„Das Geschäftsreiseverhalten ist ein Frühindikator für die Wirtschaftsentwicklung: Nach einem überaus starken ersten Halbjahr 2008 reagierten Unternehmen bereits im dritten Quartal mit steuernden Maßnahmen für ihre Geschäftsreisetätigkeit“, so der Präsident des Verbands Deutsches Reisemanagement (VDR), Dirk Gerdom. Erst Anfang Juli hatte der VDR die Ergebnisse der „VDR-Geschäftsreiseanalyse 2009“ veröffentlicht, die auf Umfrageergebnissen unter 800 Unternehmen beruht. Gemäß der Befragung im März/April plante etwa die Hälfte aller Firmen in Deutschland für 2009 gleich viele Geschäftsreisen wie 2008. Rund ein Drittel der Unternehmen gab an, weniger reisen zu wollen. 2008 sank die Zahl der Geschäftsreisen in Deutschland auf  163 Millionen, 2,1 Prozent weniger als 2007. Die Ausgaben dafür betrugen fast 47 Milliarden Euro, was einem Minus von 4,3 Prozent entspricht.

Wer verreisen will, braucht einen guten Grund. Spontane Kundenbesuche und interne Meetings, zu denen mal eben Kollegen aus dem Ausland eingeflogen werden sind vorbei. Laut der VDR-Geschäftsanalyse entdecken um die 57 Prozent als Alternative zur Geschäftsreise Video-, Web- und Telefonkonferenzen.

Aber die Sparwelle in Zeiten der Krise hat auch ihre guten Seiten für viele reisebelastete Manager: Weniger Reisen gleich weniger Stress gleich bessere Work-Life-Balance. Und Unternehmen, die schon länger ein professionelles Travelmanagement pflegen, profitieren jetzt von ihren Maßnahmen. VDR-Präsident Gerdom sieht die Sparmaßnahmen als nötigen Beitrag eines jeden Mitarbeiters. 

Mehr dazu:
vdr-service.de/portal/portal

Am 9. September 2009 thematisiert das Schweizer Travel Management Forum die Auswirkungen der aktuellen Wirtschaftskrise auf das Geschäftsreisen-Segment.
Mehr dazu:
www.openpr.de/news/337355/4-Schweizer-Travel-Management-Forum-Geschaeftsreisen-in-der-Krise-was-nun.html

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an