Diese scheinbar simple Faustformel geht jedoch in vielen Unternehmen verloren. Wo viele Menschen aufeinander treffen, treffen auch viele Meinungen und Charaktere aufeinander. Nicht jeder Mensch nutzt die eigene Stärke durch ein ausgeglichenes Selbstwertgefühl. Diese Menschen sind nicht weniger wertvoll, benötigen jedoch etwas mehr Unterstützung als andere. 

Auf einander Acht zu geben und sich gegenseitig zu unterstützen, sowie respektvoll miteinander umzugehen und zu sprechen, löst einen sehr positiven Teamspirit aus. Arbeit soll Freude bereiten, denn wir wenden einen Großteil unserer Lebenszeit für unsere berufliche Tätigkeit auf.

two people drawing on whiteboard
Foto von Kaleidico

Mittlerweile - und zum Glück - gehen immer mehr Unternehmen mit dieser neuen Wertschätzungkultur voraus. Sie gehen raus aus der Theorie und tun einfach. Fehler machen sind erlaubt und werden nicht verurteilt, sondern positiv in Erfahrungen umgewandelt. Die Umsetzung in einem Unternehmen kann nur individuell entwickelt werden. Viele Dinge können jedoch adaptiert werden. Zum Beispiel eine Kommunikation über Prozessabläufe mit Hilfe des Kanban- oder ähnlichen Systemen. Hier können auch Feedback, neue Ideen und Verbesserungsvorschläge den Kollegen sichtbar kommuniziert werden. Bevor jedoch eine neue Entwicklung zur Veränderung einer Unternehmenskultur stattfinden kann, muss die Bereitschaft dazu bestehen. Es beginnt eine neue spannende Zeit in der Mitarbeiterführung.