Adler sind selten zufrieden, doch öfters dankbar

man standing in front of group of men
Foto von Austin Distel

 Vor langer, langer Zeit lag ein Prinz auf einer sonnigen Blumenwiese.
Aber die wundervollen, bunten Blumen um sich herum beachtete er nicht. Er sah auch nicht die weißen Wolken, die über ihm hinwegzogen. Er blickte hinüber zu einem Hügel und dachte sich: „Wenn ich einmal König bin, dann baue ich auf diesem Hügel ein prächtiges Schloss mit spitzen Türmen und vielen Fenstern.“ Die Jahre vergingen. Der Prinz war König geworden. Und er hatte sich auf dem Hügel ein prächtiges Schloss mit spitzen Türmen und vielen Fenstern bauen lassen. Der junge König blickte nun von seinem Schloss hinüber zu der sonnigen Blumenwiese. „Ach“, seufzte er, „wäre ich nicht König, so könnte ich jetzt auf der Wiese liegen, die wunderschönen, bunten Blumen betrachten und sorglos den weißen Wolken nachschauen.“

Adlertipp:
Zufriedenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr! Wer immer nur mit dem zufrieden ist, was er hat, wie Menschen im Entenzustand, wird im Leben nicht besonders weit kommen. Natürlich ist es legitim, sich über Erreichtes zu freuen. Und besonders Dankbarkeit gehört zum Leben eines Adlers dazu. Allerdings wenden sich Menschen im Adlerzustand, nachdem sie die erreichten Ziele ausgiebig gefeiert haben, neuen Aufgaben zu. Menschen im Adlerzustand streben nach neuen Abenteuern und Herausforderungen, die es zu lösen gilt.

Zitat:
„Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens.“ (Jean-Baptiste Massilon)

Frage der Woche:
Was haben Sie erreicht? Für was sind Sie dankbar?

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an