Wie Arbeits- und Lernprozesse optimal ineinander greifen

person writing on brown wooden table near white ceramic mug
Foto von Green Chameleon

„Erfolgreiche Personalentwicklung und Kompetenzentwicklung erfordern auf der strategischen Ebene die Integration von Lernprozessen in Geschäftsprozesse und Orientierung an Unternehmenszielen“, erklärt Prof. Dr. Uwe Beck, Mitglied der Wissenschaftlichen Leitung des Kongresses. Deswegen biete das Programm der PLE auf einer konkreten Gestaltungsebene ein reiches Repertoire erfolgreicher und zukunftsweisender Handlungsoptionen für betriebliches Lernen.Die Themen reichenvonWorkplace Learning und Talentmanagement über Social Media im Onboarding-Prozess bis hin zum erfolgreichen Einsatz von Planspielen und Serious Games. Zudem stehen auch Rahmenbedingungen wie Rechtsfragen beim Einsatz von E-Learning und der Nutzung von Social Media in Unternehmen zur Diskussion.

Mit ihrem umfangreichen Programm und ihren renommierten Referenten spricht die Professional Learning Europe Weiterbildungsverantwortliche und interessierte Personalentscheider aus dem gesamten europäischen Raum an. In Vorträgen und interaktiven Workshops lernen sie erprobte Anwendungsszenarien und Best-Practice-Beispiele aus Betrieben kennen und diskutieren ihre Erfahrungen und Fragen mit Kollegen und Experten aus der Forschung. Technologiebasierte Lern- und Kommunikationsmethoden erfahren dabei eine besondere Beachtung.Das Programm gliedert sich in drei jeweils dreitägige parallele Vortragstracks, den Workshop Track, den Global Challenges Track und den Best Practice Track.

Internationaler Fokus: Partnerland Niederlande

Partnerland der Professional Learning 2011 sind die Niederlande. Experten aus dem Partnerland kommen vor allem im Global Challenges Track, dem durchgehend englischsprachigen Programmangebot der PLE, zu Wort. Dieser Track ist auf Besucher aus dem europäischen Ausland sowie Teilnehmer aus international tätigen Unternehmen zugeschnitten. Dabei stehen innovative Lösungen für die Kompetenzentwicklung von Mitarbeitern sowie die Integration von Lernprozessen in Geschäftsprozesse und Human Resource Development im Mittelpunkt.

Konkrete Beispiele aus Unternehmen bestimmen den deutschsprachigen Best Practice Track. Die Referenten repräsentieren die Vielfalt führender Unternehmen und Branchen, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen sowie NGOs. Mit dabei sind unter anderem AUDI, Siemens, Dow Chemical, Ergo, HUK, METRO, Fresenius, Stihl, das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, verschiedene Universitäten, der ADAC und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ. Kompetente Unternehmensvertreter präsentieren ihre Ansätze und Lösungen für die Wissensarbeit, Qualifizierung und für das Lernen im Unternehmen. Zwei Sektionen und eine Keynote beschäftigen sich zudem mit der Frage, wie Unternehmen Talente gewinnen, entwickeln und binden können.

Der Workshop-Track in deutscher und englischer Sprache ist für E-Learning-Neulinge und den Erfahrungsaustausch unter Experten konzipiert. Den Einstieg übernimmt am ersten Kongresstag eine Sektion zu Fragen des Arbeits-, Urheber-, Medien- und Haftungsrechts, die im Zusammenhang mit dem Einsatz von E-Learning und Social Media in Unternehmen aufkommen.

Keynotes und Anbietervorträge auf der Messe  

Um Kongress- und Messebesucher gleichermaßen anzusprechen, finden die drei Keynote-Vorträge des Kongresses auf der räumlich direkt angrenzenden Messe Zukunft Personal statt. Jeweils um 14 Uhr steht das Keynote-Forum in der Halle 3.2 im Zeichen von E-Learning und Wissensmanagement. Erster Höhepunkt: die Eröffnung der PLE durch Marnix Krop, Botschafter des Königreichs Niederlande, gefolgt von der Keynote „Homo Zappiens: how future employees change learning at the workplace“ des niederländischen Experten für Learning Systems, Prof. Dr. Wim Veen von der Technischen Universität Delft. Prof. Dr. Dr. h.c.Lutz von Rosenstiel steht mit seinem Renommee für eine wegweisende Keynote zum Thema „Wie halte ich Talente im Unternehmen?“ und Professor Steve Wheeler von der Universität Plymouth setzt die illustre Reihe der Keynote-Speaker am dritten Konferenztag fort mit dem Thema „Lifelong Learning in a Digital Age: A Look into the Future“.

Ein eigenes Forum für E-Learning und Wissensmanagement bietet den Ausstellern aus diesem Bereich in der Halle 2.2 eine Plattform, um ihre Leistungen und Lösungen vorzustellen. Weitere Vorträge und Podiumsdiskussionen sind in den zwei Praxisforen der Halle 2.2 geplant.

www.professional-learning.de

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an