Leben lernen und arbeiten in der digitalisierten Welt – wie man mit Serious Games Komplexität verständlich macht.

25.11.2021 13:15 Uhr

Die Potenziale der Digitalisierung liegen vor allem in der Gestaltung von interaktiven Anwendungen, die Partizipation und Veränderungen im gesellschaftlichen Kontext ermöglichen. Unter anderen KI-gestützte Simulationen können dabei helfen, dringend notwendige Infrastrukturmaßnahmen auf allen Ebenen der Entwicklung von Städten und Gemeinden in den Bereichen Mobilität, Gesundheitsversorgung, Bildung, Teilhabe und Nachhaltigkeit wirkungsvoll und kostengünstig umzusetzen. Dazu ist neben Technologie auch Kreativität erforderlich, die mit vorhandenen Daten sowie der Beteiligung aller Menschen Lösungen für eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft finden kann.

Über Prof. Dr. Linda Breitlauch

Linda Breitlauch ist Professorin für Intermedia Games an der Hochschule Trier und Chief Creative Officer bei dem von ihr mitgegründeten Unternehmen Skilltree GmbH. Prof. Dr. Linda Breitlauch studierte zunächst Betriebswirtschaftslehre, bevor sie an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) in Babelsberg ein Studium der Film- und Fernsehdramaturgie absolvierte. Im Jahr 2008 promovierte sie über die Dramaturgie von Computerspielen. 2007 wurde Linda Breitlauch als Europas erste Professorin für Game Design berufen, seit Juli 2013 war sie Professorin für Game Design und Fakultätsleiterin sowie Gründungspräsidentin an der Games Academy Hochschule in Berlin. 2017 wurde sie in die "Hall of Fame" des Deutschen Entwicklerpreises berufen. Sie ist Mitglied in zahlreichen Jurys und Beiräten, u.a. Beiratsvorsitzende des von ihr mitbegründeten Vereins gamesAHEAD e.V. Sie lehrt und forscht mit besonderem Fokus in den Bereichen Storytelling, Serious Games und Dramaturgie. Mit der Skilltree GmbH entwickelt sie überwiegend Serious Games mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit, Bildung und Smart City Simulation.