Herausforderungen durch Digitalisierung und Industrie 4.0 für Kompetenzbedarfe von Führungskräften und Mitarbeitenden

24.11.2021 14:00 Uhr

Die Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern die Arbeitswelt und damit die Arbeitsaufgaben und Anforderungen an Arbeitnehmende. Gleichzeitig verändern sich auch die Kompetenzbedarfe von Mitarbeitenden und Führungskräften. Frau Karoline Ströhlein vom Institut für Unternehmensführung am Lehrstuhl für Human Resource Management des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) wird aufzeigen welche Führungsinstrumente, Methoden und Werkzeuge zur Unterstützung der Führung von morgen wichtig sind.
Unmittelbar dazu wird Frau Martina Waldner, Senior Program Consultant an der HECTOR School die Antworten auf die daraus resultierende notwendige Transferqualifikation von Mitarbeitenden am Beispiel der berufsbegleitenden Weiterqualifizierungsangebote der Business School des KIT liefern.

Über Martina Waldner

Frau Martina Waldner ist Diplom-Betriebswirtin mit einem MBA und sie studierte an der Technischen Hochschule Nürnberg, dem Westmoreland County Community College (USA), University of East London und an der Ca' Foscari University of Venice. Sie hat 20 Jahre Erfahrung in der Beratung und seit 2011 ist sie Senior Program Consultant an der HECTOR School, der Technology Business School des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Ihr Fokusbereich hierbei ist die kompetente Beratung von Firmen, Fach- und Führungskräften zur berufsbegleitenden Weiterbildung durch Master of Science Programme, Zertifikatskurse sowie unternehmensindividuellen Transferqualifikationen.

Über M.Sc. Karoline Ströhlein

Frau Karoline Ströhlein studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Konstanz und anschließend European Management an der Eberhard Karls Universität Tübingen mit Double Degree an der Università degli Studi di Pavia. Seit 2019 arbeitet sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Human Resource Management, Institut für angewandte Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung (IBU), des Karlsruher Institut für Technologie (KIT).