Social Learning: Ergebnisbericht aus dem MOOC „Corporate Learning 2.0“

Der MOOC „Corporate Learning 2.0“ wurde im Herbst 2015 von der Corporate Learning Alliance veranstaltet; einem Netzwerk von Corporate Learning-Experten. Ziel war es, unter Fachexperten zu ermitteln, wie das Lernen in Organisationen künftig gestaltet werden kann. Ausgehend von der Erkenntnis, dass Menschen zu 90 Prozent informell und selbstorganisiert lernen, beleuchteten die Debatten und Kurse die Rolle von Bildungsexperten in Institutionen und Unternehmensabteilungen. Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass Corporate Learning formale Lernangebote und informelles Lernen umfassen muss. Daher lag der Schwerpunkt des Programms auf einem lebendigen Austausch unter Praktikern und Forschern über die Frage, wie die beiden Herangehensweisen zugunsten einer Entwicklung ganzheitlicher, nachhaltiger Lernprozesse verbunden werden könnten.

Unterstützt wurde der MOOC von den einschlägigen Experten Dr. Rolf Arnold, seit 1990 Inhaber des Lehrstuhls für Pädagogik, insbesondere Berufs- und Erwachsenenpädagogik, an der TU Kaiserslautern sowie Dr. John Erpenbeck. Dieser forscht auf den Gebieten Kompetenzbilanzierung,
-diagnostik und -entwicklung.    

Der Aufbau des MOOC gab verschiedenen Unternehmen die Möglichkeit, jeweils eine komplette Woche zu gestalten. Ausgangspunkt war entweder ein aktuelles Firmenbildungsprojekt, eine besondere Herausforderung oder Veränderung in der Personalentwicklung. Der Zeitaufwand für den einzelnen Teilnehmer betrug vier Stunden, erweitert um die Zeit seines Austausches in den parallelen Foren und Netzwerken des MOOCs. Folgende Unternehmensabteilungen gestalteten Kurswochen:


>> Deutsche Bahn Training
     (Next Education)

>> Swisscom
     (Digitales Lernen attraktiv machen)

>> Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touringclub
     (Selbstgesteuertes Lernen für Führungskräfte)

>> Festo
     (Soziales Lernen nach formalem Training)

>> Miele
     (Nutzung von offenen versus geschlossenen Lernportalen)

>> SICK AG
      (Informelles Lernen im internationalen Vertrieb)

>> SAP
     (Gamification)

>> Adidas
     (adidas Learning Campus – Past & Future) 


Was die Bildungsexperten besprachen, zu welchen Lösungen sie kamen und welche Fragen sich ihnen mehrheitlich stellen, wird Dr. Jochen Robes in einem zusammenfassenden Vortrag schildern. Besucher sollten – so die Programminfo – Vorkenntnisse im Bildungswesen besitzen, um dem Referenten optimal folgen zu können. 

woman signing on white printer paper beside woman about to touch the documents
Foto von Gabrielle Henderson

Veranstaltungstipp

Vortrag Personal Swiss:

Social Learning: Die Lernenden
als Teilnehmer und Ideengeber


Dr. Jochen Robes, Senior Consultant
HQ Interaktive Mediensysteme GmbH
G

Dienstag, 12. April 2016, 16:10 – 16:40 Uhr
Praxisforum 6 | Halle 5