people sitting on chair
Foto von bantersnaps

Wie wird eine Arbeitgebermarke richtig aufgebaut? Wie funktioniert Differenzierung auf dem Arbeitsmarkt? Wie trägt Gesundheitsmanagement zu Motivation und Leistungssteigerung bei? Wie können sich mittelständische Unternehmen gegen die großen Namen der Top-Konzerne im „War of Talents“ behaupten? Was erwarten Hochschulabsolventen von Unternehmen wirklich? Diese Fragen und viele mehr werden auf dem Personalmarketingkongress 2008 in Bamberg von 13 Top-Referenten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft beantwortet.

Praxiswissen pur in den wichtigsten Fragen der Nachwuchsrekrutierung, der Führung und Motivation von Mitarbeitern gibt es beim Personalmarketingkongress 2008 in Bamberg. Am 18. Und 19. März treffen sich Personaler, Geschäftsführer und Führungskräfte zum Erfahrungsaustausch unter Praktikern.

Sprecher sind Matthias Drewniok, Geschäftsführer Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Hallstadt, der Talentforscher Dr. Armin Trost, Professor für Human Resources Management an der FH Furtwangen, Prof. Dr. Erich Kohnhäuser aus dem Vorstand des VDI, Prof. Dr. Peter Sperber, Vizepräsident der FH Deggendorf, sowie Bernhard Kraus, Geschäftsführer der Schuler Automation GmbH & Co. KG aus Hessdorf bei Erlangen, der Leiter des zentralen Personalmarketings der AUDI AG, Alfred Quenzler, Richard Brunner, Geschäftsführer der IHK Regensburg und Personalberater Frank Ross, ehemals Leiter des zentralen Personalmarketings im ZF-Konzern.

Was qualifizierte Absolventen von Unternehmen wirklich erwarten, wird der Marketingvorstand der Studenteninitiative bonding e.V., Sarah Banasiak, den Zuhörern aus erster Hand präsentieren.

Key-Note-Speaker des ersten Tages ist der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, Raimund Becker, mit dem Vortrag „Trends und Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt: Woher kommt der qualifizierte Nachwuchs in geburtenschwachen Jahrgängen“.

Den zweiten Kongresstag leitet die Arbeitsstaatssekretärin im Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, Dr. Melanie Huml, mit Ihrem Beitrag zum Thema „Die Förderung des qualifizierten Nachwuchses als politische Herausforderung“ ein.

Der Personalmarketingkongress 2008 zeigt in den praxisorientierten Vorträgen Lösungsansätze gegen den Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften in Wirtschaft und Bildung auf.

Der Kongress ist eine Wissensplattform für alle, die sich mit den Themen Personalrekrutierung, Mitarbeiterförderung und -entwicklung, Motivation und Führung sowie Zusammenarbeit mit Schulen, Fachhochschulen und Universitäten beschäftigen, und wendet sich an:
  • Personalverantwortliche
  • Führungskräfte und/oder Mitarbeiter, auf dem Weg zur Führungskraft
  • Führungskräfte und Mitarbeiter aus dem Bereich Human Ressources
  • Unternehmensführung/Geschäftsleitung
  • Studenten und Absolventen
Der Kongress ist als Dialogveranstaltung mit zahlreichen Möglichkeiten zu Open Space Diskussionen angelegt und lässt Raum für intensive Gespräche zwischen den Vortragsblöcken, um den Austausch zwischen den Teilnehmern zu fördern. „Experten treffen Praktiker - Praktiker treffen Experten“ lautet das Motto.
Die Führungskräfte aus der Wirtschaft, Hochschuldozenten und Personalmarketingexperten zeigen in ihren Vorträgen, Referaten und Open Space Diskussionen neue Lösungsansätze im Personalmarketing, praktische Beispiele für deren tägliche Umsetzung sowie Anforderungen von (hoch-) qualifizierten Absolventen an die Unternehmen auf.

Im nationalen und internationalen Wettbewerb bekommt das Thema Personalmarketing eine immer größere, ja entscheidende Bedeutung. Mehr noch als innovative Produkte entscheiden heute personelle Ressourcen über den Erfolg der Unternehmen. Wer keine Mitarbeiter findet, kann nicht entwickeln, kann nicht produzieren, kann nicht erfolgreich am Marktgeschehen teilnehmen.
  • Laut der MIND-Studie (Mittelstand in Deutschland) haben die mittelständischen Unternehmen in Deutschland derzeit 53.000 offene Stellen mit Fach- und Führungskräften zu besetzen.
  • Nach Angaben des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) waren 2007 insgesamt 26.000 Ingenieursstellen vakant, 30 Prozent mehr als im Vorjahr.
  • Dem VDMA zufolge fehlen allein im Maschinenbau 9.000 Fachleute. 41 Prozent der Maschinen- und Anlagenbauer müssen ihre Aufträge deshalb teilweise durch Fremdfirmen abwickeln lassen.
  • 11 Prozent mussten dem Verband zufolge Arbeit ins Ausland verlagern, da Ihnen Fachkräfte fehlen.
  • Hinzu kommen stark sinkende Geburtenraten in Europa und deutlich sinkende Quoten bei Hochschulabsolventen.
  • Der Bedarf an (hoch)qualifizierten Berufsanfängern steigt, gering Qualifizierte werden immer weniger gesucht.
  • Auswanderungen, insbesondere von (hoch)-qualifizierten Absolventen, nehmen ständig zu.
  • Das effektive Absolventendefizit wird im Jahr 2020 von der Bund-Länder-Kommission auf über 220.000 Absolventen beziffert. Zum Vergleich: in China und Indien werden bei steigender Tendenz jährlich über 750.000 Ingenieure ausgebildet, in Deutschland sind es knapp 40.000.
Der Veranstalter ist die auf Personalmarketing und Mitarbeiterqualifizierung spezialisierte augenmaß - marketing- und managementberatung mit Sitz in Röttenbach bei Erlangen. augenmaß betreut ausschließlich Unternehmen aus dem Investitionsgüterbereich.

Kontakt:
augenmaß
marketing- und managementberatung
Peter Böttger
Lederhosenstraße 46
91341 Röttenbach
Fon +49 9195 997103
Fax +49 9195 994282
E-Mail  info@augenmass.eu
Web  www.augenmass.eu
www.personalmarketingkongress.eu