Personalexperten: Arbeitszeugnisse häufig geschönt oder sogar selbst verfasst

men sitting on sofa
Foto von Kaleidico

Die schriftliche Beurteilung entspricht damit häufig nicht mehr der tatsäch-lichen Leistung und dem Engagement des Mitarbeiters, so dass das qualifizierte Arbeitszeugnis zukünftigen Arbeitgebern kaum noch Anhaltspunkte für eine realistische Einschätzung bietet. Dies spiegelt sich auch in der Unsicherheit, die viele Personaler bei der Zeugnisbewertung haben: Nur knapp ein Viertel (24 Prozent) der Umfrageteilnehmer glaubt von sich, aus qualifizierten Arbeitszeugnissen immer oder zumindest in den meisten Fällen eine korrekte Bewertung ableiten zu können.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an