Persis in der Praxis: Anwenderbericht Apollonia

group of people using laptop computer
Foto von Annie Spratt

elisabeth, ein modernes Unternehmen mit Tradition, ist seit 340 Jahren für die Menschen in Luxemburg da. Von drei Ordensschwestern gegründet, bieten die elisabeth-Werke heute praktische Lebenshilfe für Kinder und Jugendliche, als Schulträger, für Senioren sowie für Menschen mit geistiger Behinderung. Die Selbstbestimmung und die Wertschätzung der 3 700 Betreuten stehen im Zentrum der Arbeit aller Einrichtungen, die im ganzen Land verteilt sind. Die elisabeth-Gruppe beschäftigt zurzeit 1 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Im Internet: www.elisabeth.lu

Persis Stellenwirtschaft, das ist perfekte Datenhaltung leichtgemacht. Weil die Zentrale in einem ehrgeizigen Projekt all die Word- und Excel-Dokumente aus den einzelnen Häusern zusammengeführt hat. Weil auf dieser Basis die weitere Pflege der Stellenhistorien, die auch der ReportingPflicht gegenüber dem zuständigen Ministerium dient, mit Persis ein Kinderspiel ist. Denn der zuständige Persis Projektleiter weiß, wie ein neues Tool die nötige Akzeptanz der Anwender gewinnt. Kundenspezifisches Design, Sonderkonfigurationen nach Wunsch, durchdachte Workflows und automatische Reminder, proaktive Erinnerungen, intuitive Bedienbarkeit – Transparenz gegenüber der Zentrale bedeutet für die Direktoren der elisabeth-Einrichtungen nicht bürokratischen Mehraufwand, sondern echte Arbeitserleichterung. Ihr Personal-Budget haben sie heute besser im Griff als je zuvor. In wenigen Klicks zeigen tagesaktuelle Soll-Ist-Vergleiche kurzfristig auftretende Spielräume und Handlungsbedarfe.

Mal eben Hinweise für die Planungen im nächsten Jahr notieren? Das geht mit Persis so einfach wie bisher mit Papier und Bleistift. Mit dem entscheidenden Vorteil: Die „digitalen Post-its“ werden garantiert zur richtigen Zeit an der richtigen „Stelle“ wiedergefunden.

 

Im Internet:

www.persis.de

Typisch für Persis. Die Module dienen nicht nur dem höheren Unternehmensziel, sondern jedem einzelnen Anwender. Etwa dann, wenn ein spezieller Prozess im Vertragsmanagement eine für Direktoren und zentrale HR-Verantwortliche effiziente Arbeitsteilung vorgibt, die zugleich die Rechtssicherheit erhöht.

Die Akzeptanz der Direktoren und die tagtägliche Arbeit mit der Persis Stellenwirtschaft in den dezentralen Einrichtungen ist eine motivierende Anerkennung für Günter Ludwig. Sein Plan: Langsam mit den Persis Möglichkeiten wachsen. Das System Schritt für Schritt ausbauen. Aus vielen hilfreichen Tools ein großes Ganzes formen. „Jedes Modul ist für sich schon eine große Hilfe“, so Ludwig, „aber je mehr ich im Einsatz habe, desto stärker wird der Nutzen.“ Ein Beispiel: Die geplante Hinterlegung differenzierter Stellenbeschreibungen wird die heute bereits erstaunliche Performance der Stellenwirtschaft weiter steigern – und darüber hinaus die automatische Generierung von Stellenausschreibungen im Persis Bewerbermanagement mit zweisprachigem Online-Karriereportal erlauben.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an