Österreich hat im Recruiting D-A-CH-weit die Nase vorn

|
people gathering inside the building
Foto von Evangeline Shaw

Mobiles Recruiting weiter auf dem Vormarsch

Die internationalen Ergebnisse zeigen: Der Trend zum Mobile Recruiting ist ungebrochen, im D-A-CH-Vergleich muss Österreich hier aber noch etwas aufholen. 58 Prozent der österreichischen Unternehmen haben ihre Karriereseiten, Stellenanzeigen und -märkte mobil optimiert, in der Schweiz sind das bereits 63 Prozent, in Deutschland sogar 68 Prozent. Bei Online-Stellenanzeigen hat Österreich  gegenüber  den  Nachbarländern  die  Nase  vorn.  Bewertet  werden  in  dieser Kategorie  nicht  nur  Aufbau  und  Übersichtlichkeit  der  Anzeigen,  sondern  auch,  welche relevanten   Informationen   über   das   Unternehmen   und   die   ausgeschriebene   Position vorhanden  sind.  Österreichische  Unternehmen  erreichen  hier  49  Prozent  der  möglichen  Punkte (Deutschland: 47 %, Schweiz: 44 Prozent).

Kaum Rückmeldungen via Social Media

Sehr viel Raum für Verbesserungen gibt es bei den Rückmeldungen auf Kontaktaufnahmen per  Social  Media.  Auf  XING  wurde  dazu  von  einem  potenziellen  Bewerber  nach  der Möglichkeit  zur  Altersteilzeit  gefragt,  Reaktionszeit  sowie  Inhalt  der  Antwort  wurden bewertet. Das ernüchternde Ergebnis: Nur von 22 Prozent der österreichischen Arbeitgeber (Deutschland: 26 %, Schweiz: 10 %) gab eine Antwort im studienrelevanten Zeitraum von drei Tagen.


Erhebung läuft

Aktuell läuft die zehnte Erhebung der österreichischen Arbeitgeber, die Ergebnisse aus dem Jubiläumsjahr werden am 3. Dezember 2019 in Wien präsentiert.

Weitere Infos unter: www.bestrecruiters.at/aktuelles/die-rankings

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an